Baja Saudi: Gottschalk führt Al-Rajhi zum 7. Sieg

Von Toni Hoffmann
Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk geweinnen die Baja Saudi

Yazeed Al-Rajhi und Timo Gottschalk geweinnen die Baja Saudi

Yazeed Al-Rajhi und sein deutscher Beifahrer Timo Gottschalk konnten sich bei der Baja Saudi, dem ersten Lauf zum FIA-Baja-Cup, in ihrem Toyota Hilux von Overdrive mit 38 Sekunden Vorsprung den Sieg sichern.
Mit sieben Siegen ist Al-Rajhi nun der erfolgreichste Teilnehmer in der Geschichte der Veranstaltung. Gottschalk gewann die Veranstaltung zum vierten Mal, nachdem er 2011 mit Nasser Saleh Al-Attiyah und 2015 und 2016 mit Al-Rajhi erfolgreich war. Zweiter wurde mit 38 Sekunden Rückstand der Portugiese Jao Ferreira im Mini vor dem Litauer Rkoas Basiuska (+ 1:08) in einem weiteren Toyota Hilux von Overdrive.

Al-Rajhi sagte: «Ich bin sehr glücklich. Sehr angenehme Rallye und mein siebter Sieg. Es ist immer schön, hier zu gewinnen. Ich hätte nie erwartet, dass ich Baja oder Cross-Country-Spezialist werden würde, aber mein erster Sieg hier öffnete mir die Augen für diese Art von Rennen. Ich genieße es sehr. Jetzt fahre ich von den Dünen zum Skifahren in die Alpen … und dann werde ich wieder Rennen für die Abu Dhabi Desert Challenge fahren.»

«Wir freuen uns, die Baja-Saison mit einem Sieg in Hail zu eröffnen», führte Gottschalk an. «Das ist für Yazeed besonders wichtig. Wir hatten eine starke Konkurrenz um uns herum. Es war nicht einfach. Wir haben am ersten Tag einen guten Vorsprung herausgefahren, aber wir wussten, dass es heute nicht leicht werden würde, den Vorsprung herauszufahren. Manchmal hatten wir überhaupt keine Linien und es gab Spuren, die in alle Richtungen führten. Man musste wirklich wach sein. Wir durften nicht langsam fahren. Es war eine schöne Rallye.»

Al-Rajhi möchte seinen nationalen Titel behalten und den FIA World Bajas Cup gewinnen. Er fuhr auf der letzten Etappe hinter Ferreira, Yacopini und Baciuška die viertschnellste Zeit, aber das reichte, um einen knappen Sieg zu erringen und seinen Kampf um den Titel im FIA World Baja Cup perfekt zu starten. (Overdrive)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.03., 20:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr.. 01.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 21:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr.. 01.03., 21:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Fr.. 01.03., 22:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr.. 01.03., 23:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr.. 01.03., 23:15, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 01.03., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 23:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 02.03., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
10