Pete McLeod: Wird er jüngster Weltmeister?

Von Nadja James
Air Race
Der 29-jährige Kanadier Pete McLeod war 2010 schon WM-Fünfter, in seiner zweiten Air-Race-Saison. Für 2014 zählt er zu den Favoriten.

Bereits in seinem ersten Jahr bei der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft hat sich Pete McLeod rasant entwickelt, und nicht nur die Zuschauermengen, sondern auch seine Konkurrenten mit seinem geschmeidigen Flugstil beeindruckt.

Besonders auf Rennstrecken mit diffizilen Wendemanövern fühlte er sich wohl – wie zum Beispiel in Barcelona mit der Schikane, die hohe G-Kräfte freisetzt. Die gehört nun allerdings der Vergangenheit an.

Pete McLeod, heute 29 Jahre alt und jüngster Pilot in der Geschichte der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft, konzentrierte sich in seiner ersten Saison 2009 darauf, Erfahrung zu sammeln.

Danach, während der Winterpause, versuchte er das Gewicht an seiner Edge 540 zu reduzieren und die Motorkraft zu erhöhen. Mit Erfolg.

Er kitzelte aus der – im Vergleich mit den anderen Fliegern im Feld – alten Kiste alles heraus und flog vorne mit. 2010 sicherte er sich im Abschlussrennen am EuroSpeedway den fünften WM-Platz.

Mit seinen 1,83 Metern Körpergrösse blickt McLeod auf die meisten seiner Kollegen herab. Viele von ihnen glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der frühere Hockeyspieler mit dem rabenschwarzen Haar auch in Sachen Weltmeisterschaft auf alle anderen herabblicken wird.

McLeods erklärtes Ziel – bis zu seinem 30. Geburtstag will er den WM-Titel gewonnen haben. Doch die dreijährige Air-Race-Pause machte dem Kanadier bei seiner ehrgeizigen Ambition einen Strich durch die Rechnung: Er wird am 24. Februar 2014 bereits 30 Jahre alt, eine Woche vor dem Saisonauftakt in Abu Dhabi.

Der Youngster mit Universitätsabschluss wurde in Red Lale (Ontario) geboren), wuchs im abgeschiedenen Norden Kanadas auf, flog kleine Ski-Flugzeuge und ging mit gerade einmal sechs Wochen zum ersten Mal in die Luft. Seine Pilotenlizenz erwarb er mit 16 Jahren – sogar noch vor seinem Führerschein.

McLeod lebt im kanadischen London (Ontario) ist davon überzeugt, dass gerade seine Flugerfahrung unter nicht ganz perfekten Bedingungen und in immer wieder neuen, sich verändernden Situationen, ihm eine vorzügliche Trainingsgrundlage für das Red Bull Air Race geboten haben.

Wie bei vielen Kanadiern schlug auch McLeods Herz zunächst nur für den Nationalsport Eishockey. 
Mit dem Kunstflug begann er im Alter von 16 Jahren. Er nahm an Kunstflug-Wettbewerben und Flugshows teil, war der jüngste Kunstflieger Kanadas. Seine Lizenz zum Kunstflug-Lehrer erwarb Pete bereits mit 18 Jahren.

Nach dem Abschluss seines Wirtschaftsstudiums an der Universität von Western Ontario, verbrachte der 1984 geborene McLeod drei Jahre mit der Vorbereitung auf die Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft.

Seine Startnummer 84 ist ein Beweis seiner Leidenschaft für das Eishockey – auf seinem Trikot prangte die 8, auf dem seines Vaters die 4.

AirRace Kaender 2014

 


Die Red Bull Air Race Champions

Jahr 1. 2. 3.
'03 Peter Besenyei (H) Klaus Schrodt (D) Kirby Chambliss (USA)
'04 K. Chambliss (USA) Peter Besenyei (H) Steve Jones (GB)
'05 Mike Mangold (USA) Peter Besenyei (H) K. Chambliss (USA)
'06 K. Chambliss (USA) Peter Besenyei (H) Mike Mangold (USA)
'07 Mike Mangold (USA) P. Bonhomme (GB) Peter Besenyei (H)
'08 Hannes Arch (A) P. Bonhomme (GB) K. Chambliss (USA)
'09 P. Bonhomme (GB) Hannes Arch (A) Matt Hall (AUS)
'10 P. Bonhomme (GB) Hannes Arch (A) Nigel Lamb (GB)


Erfolgreichste Red Bull Air Race-Piloten

Pos Pilot Siege
1. Paul Bonhomme (GB) 13
2. Mike Mangold (USA) 9
3. Peter Besenyei (H) 8
Kirby Chambliss (USA) 8
5. Hannes Arch (A) 7
6. Steve Jones (GB) 2
Nicolas Ivanoff (F) 2
8. Michael Goulian (USA) 1


Bisherige Stationen der Red Bull Air Races

Reihenfolge in
Land Ort '03 '04 '05 '06 '07 '08 '09 '10
AUS Perth 9. 12. 9. 2.
A Zeltweg 1. 3.
BRA Rio de Janeiro 2. 3.
CAN Windsor 3. 4.
D Berlin 3.
Eurospeedway 6.
H Budapest 2. 2. 6. 6. 8. 7. 4. 7.
IRL Rock of Cashel 4.
MEX Acapulco 11.
NL Rotterdam 2. 5.
POR Porto 9. 8. 5.
Lissabon 8.
RUS St. Petersburg 4.
E Barcelona 2. 5. 6.
CH Bern 6.
SWE Stockholm 4.
TR Istanbul 5. 4.
ARE Abu Dhabi 1. 1. 1. 1. 1. 1.
GB Longleat 5. 7.
RAF Kemble 1.
London 7. 6.
USA Monument Valley 3.
Reno 3.
San Diego 10. 2. 2.
San Francisco 7. 8.
Detroit 3.
New York 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE