Internationale Deutsche Langstrecken Meisterschaft 21

Von Esther Babel
Rundstrecke
Zwei in Eins

Zwei in Eins

Prädikat trifft Hobby heißt das Motto für die anstehende Saison. Zwei Serien tun sich zusammen und machen gemeinsame Sache. Kräfte von DLC und RLC werden gebündelt. Einschreibung läuft.

Die Deutsche Langstrecken-Szene erlebt 2021 einen Neuanfang: Aus dem Deutschen Langstrecken Cup (DLC) und dem Reinoldus Langstrecken Cup (RLC) wird übergreifend die Deutsche Langstreckenmeisterschaft DLM. Doch keine Angst: In verschiedenen Wertungsklassen können alle Interessierten teilnehmen, die dies bislang auch in ihren Meisterschaften getan haben. Dafür gibt es getrennte Wertungen - aber volle Startfelder und die Möglichkeit des Sprunges in die FIM Endurance World Championship.

Die Verantwortlichen der verschiedenen Langstrecken-Szenen in Deutschland haben sich an einen Tisch gesetzt und spannen zusammen: Unter dem Banner des Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) werden ADAC Hessen/Thüringen, der Dortmunder Motorsport-Club, der MSF Sauerland, der MSC Münster sowie der Rennstrecken-Veranstalter Bike Promotion / MAXX Moto zusammenarbeiten. Bike Promotion / MAXX Moto um Michael Dangrieß wird außerdem für die gesamte Durchführung der DLM als Koordinator auftreten. Ziel ist es, die Endurance-Szene zu vereinen und - besonders reglementseitig - an einem Strang zu ziehen. Die neue Deutsche Langstrecken Meisterschaft - DLM kommt zwar mit unterschiedlichen Wertungen daher, soll als Gesamtes aber den Unterbau und das Sprungbrett in die Endurance-Weltmeisterschaft bilden.

Sechs Rennwochenenden auf attraktiven Motorrad-Strecken in Deutschland und im benachbarten Ausland stehen auf dem Programm. Den Auftakt machen die legendären 1000 Kilometer von Hockenheim, es folgen weitere fünf Rennen über jeweils sechs Stunden Distanz. Mit dem Lausitzring, zwei Mal Nürburgring, Most und Oschersleben sind damit Klassiker des deutschen Langstrecken-Sportes im Kalender, immer abhängig von der aktuellen Corona-Lage.

Drei Wertungen werden in der DLM integriert sein

Deutsche Langstrecken Meisterschaft: Klasse Endurance, Fahrer mit A/I-Lizenz
Deutscher Langstrecken Cup - DLC: Teams aller Klassen, mind. B-Lizenz
Reinoldus Langstrecken Cup - RLC: Teams aller Klassen, C-Lizenz oder RaceCard
Die Lizenz-Bedingungen sind für alle Fahrer eines Teams verpflichtend, das heißt, dass in der Endurance-Klasse der DLM alle Fahrer eines Teams eine gültige A/I-Lizenz benötigen. Die Klasse DLM Endurance ist außerdem die offizielle, lizenzierte DMSB-Meisterschaft und damit eine Prädikatsmeisterschaft.

Anmeldungen zu den einzelnen Läufen sind momentan noch auf der Webseite www.bike-promotion.com möglich. Der Aufbau der eigenen Webseite www.dlm-endurance.de ist in Arbeit und soll alsbald abgeschlossen sein. Auch auf den Webseiten des DMC (www.rl-cup.de) und auf den Facebook-Seiten dlm-endurance, dlc-endurance und ReinoldusLangstreckenCup wird aktuell informiert.

«Die deutsche Langstrecken-Szene war bislang sehr breit aufgestellt und es gab verschiedenste Meisterschaften und Konzepte», erklärt Michael Dangrieß, DLM-Koordinator. «Mit diesem Zusammenschluss wollen wir garantieren, dass alle an einem Strang ziehen und wir den wirklichen Unterbau zur immer beliebter werdenden FIM Endurance World Championship bilden können. Natürlich wollen wir dabei auch die Reglements aneinander anpassen, so dass für alle die gleichen technischen Voraussetzungen gelten - sei es in der Endurance-Klasse mit der traditionellen Ein-Motorrad-Regel, bis hin zu Transponder-Tausch in der Mehrmotorradregel mit den unterschiedlichen Hubraumkategorien. Die drei Wertungen ermöglicht außerdem, dass sich interessierte Neulinge mit den Profis messen und so in der Langstrecken-Szene nach oben arbeiten können. Schon mit einer C-Lizenz oder einer RaceCard kann jeder an diesen Rennen teilnehmen. Die Einschreibungen sind nun auch geöffnet, sodass wir hoffentlich bald starke Startfelder präsentieren können.
Natürlich machen sich viele Teams und Fahrer Sorgen, ob in der aktuellen Pandemie-Situation die Veranstaltungen stattfinden können und ihre Nenngelder sicher sind.»

«Wir haben auch keine Glaskugel und können die Entwicklung nicht vorhersehen», erklärt Dangrieß, «aber die Erfahrungen des letzten Jahres lassen uns verhalten optimistisch auf die Saison schauen. Alle Veranstalter arbeiten intensiv an der Vorbereitung der Events. Für den Fall, dass es doch eine Absage eines Laufes geben muss, haben alle Veranstalter bereits veröffentlicht, dass es eine 100% Garantie zum Erhalt bzw. zur Rückzahlung der Teilnahmegebühren gibt. Insofern besteht für Teams und Fahrer kein Risiko die Beiträge zu verlieren. Bereits jetzt sind etliche der Stamm-Teams wieder an Bord, worüber wir uns sehr freuen. Allerdings gibt es auch einige Teams, die neu in die Serie gefunden haben. Zudem gibt es spannende Ankündigungen auf Teams mit prominenter Besetzung. Das zeigt uns, dass die Qualität der Rennen und die familiäre Atmosphäre auch außerhalb des Fahrerlagers wahrgenommen werden und die Serie zunehmend als attraktiv empfunden wird. Wir freuen uns auf die anstehende Saison mit tollen Wettbewerben.»

DLM Termine 2021

03.04.2021 1000km Hockenheim (ADAC Hessen-Thüringen)
16.05.2021 6H-Rennen Lausitzring (Bike Promotion/MAXX)
27.06.2021 6H-Rennen Nürburgring (Dortmunder MC)
11.07.2021 6H-Rennen Most/CZ (Bike Promotion/MAXX)
26.09.2021 6H-Rennen Nürburgring (Dortmunder MC)
09.10.2021 6H-Rennen Oschersleben (MSF Sauerland)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
  • Fr.. 26.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 26.02., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
2DE