Neues Abenteuer: Markus Reiterberger fährt in Spanien

Von Peter Fuchs
Markus Reiterberger musste von Le Mans gleich nach Aragon reisen, um dort am Wochenende am Rennen teilzunehmen

Markus Reiterberger musste von Le Mans gleich nach Aragon reisen, um dort am Wochenende am Rennen teilzunehmen

Der dreifache IDM Superbike-Champion Markus Reiterberger wird am kommenden Wochenende in der ESBK-Serie im Motorland Aragon debütieren. Der Bayer wird dabei eine BMW M 1000 RR pilotieren.

Nach dem erfolgreichen Wochenende in Le Mans, wo sich Markus Reiterberger gemeinsam mit dem BMW Motorrad World Endurance-Team den dritten Rang beim 24-Stunden-Rennen erkämpfte, steht gleich das nächste Rennen auf dem Programm des Deutschen. Bei der spanischen ESBK-Serie wird der BMW-Pilot am Wochenende im Motorland Aragon auf einer BMW M 1000 RR platznehmen.

Der 27-jährige ehemalige Superbike-WM-Pilot bestreitet die Rennen für das Testteam von Reifenhersteller Dunlop, für die Reiterberger bereits seit 2020 als Testfahrer arbeitet. In der Langstrecken-WM ist er ebenfalls mit Reifen des britischen Herstellers unterwegs.

«Ich bin seit letztem Jahr schon Testfahrer im Dunlop-Testteam und habe an intensiven Vorbereitungen auf die Meisterschaft teilgenommen. Meistens testen wir auf der hauseigenen Strecke von Dunlop in Mireval, Frankreich», erklärte Reiti vor dem Wochenende in Aragon. «Die Erkenntnisse aus den Tests werden dann in nationale Meisterschaften transportiert und umgesetzt und ich bin gespannt, was wir erreichen können.»

Reiterberger war im letzten Jahr neben der Endurance-WM noch für die ARRC-Serie in Asien eingeschrieben, doch nach dem ersten Rennen kam die Corona-Pandemie und die restliche Meisterschaft wurde abgesagt. Nun wird sich der BMW-Fahrer in Spanien austoben. «Mein erster Einsatz ist in Aragon und ich erwarte schon etwas vom kommenden Wochenende. Ich weiß, wie hoch das Niveau der Entwicklungsarbeit bei Dunlop ist. Ich weiß zwar nicht, was mich hier erwartet, aber ich freue mich auf eine neue Erfahrung und darauf zu sehen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen», betonte er.

Neben den Rennen im Motorland wird Reiti im Laufe des Jahres auch noch in Jerez und in Valencia an den Start gehen. «Die Spanische Meisterschaft ist eine sehr hochkarätige Meisterschaft. Aragón liegt mir aber und ich mag die Strecke», sagte Reiterberger und fügte an: «Das Wetter soll durchwachsen sein, aber warm. Das sind beste Voraussetzungen. Am Donnerstag geht das Training los und darauf bin ich sehr gespannt.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
» zum TV-Programm
2DE