Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

NTC 2024: Teenager im WM-Paddock von Assen

Von Esther Babel
Das NTC-Programm in Assen

Das NTC-Programm in Assen

Nachwuchstalente starten in die Saison 2024. Erstes Rennen im Rahmen der World Superbike in Assen. Sechs deutsche Piloten am Start der Serie von Dorna, Honda und ADAC. Trübes Wetter angesagt.

Ein langer Winter voller Vorbereitungen nähert sich dem Ende, denn der Northern Talent Cup startet an diesem Wochenende (19. bis 21. April) auf dem niederländischen TT Circuit in Assen in die Saison 2024. 24 Talente aus neun verschiedenen Ländern werden in zwei Rennen im Rahmen der World Superbike um die ersten Meisterschaftspunkte des Jahres kämpfen. Die Nachwuchsfahrer pilotieren in dieser Saison erstmals eine NSF250 R-Maschine von Honda.

Vor weniger als zwei Wochen absolvierten die Piloten des Northern Talent Cup einen ersten Test in der Motorsportarena Oschersleben, um sich auf die neue Saison vorzubereiten und sich an ihre neuen Bikes und Konkurrenten sowie die einheitlichen Pirelli-Reifen zu gewöhnen. Dabei hatte Ben Wiegner vom JB-Racing Team die Nase knapp vorn. «Ich freue mich sehr auf die neue Saison und dass sie endlich losgeht», so der 14-jährige Rookie. «Ich kenne Assen und ich mag die Strecke sehr gern. Sie ist sehr flüssig und daher macht es richtig Spaß, dort zu fahren.»

Wiegner ist nicht der einzige deutsche Neuzugang im NTC 2024. Auch Thias Wenzel (Kiefer Racing) ist zum ersten Mal mit von der Partie. «Ich freue mich riesig, dass die Saison losgeht», sagt der 15-Jährige. «Die Strecke kenne ich. Sie gefällt mir sehr gut, weil das Layout richtig cool zu fahren ist.» Ähnlich gespannt ist auch Alexander Weizel vom Weizel Racing Team: «Ich kann den Start der Saison kaum erwarten, da das Niveau sehr hoch und das Feld sehr dicht zusammen ist. Ich war noch nie in Assen, aber habe gehört, dass die Strecke sehr schön sein soll und deshalb kann ich es kaum erwarten.»

Dustin Schneider, der mit Northern Talent Cup-Erfahrung in die Saison startet, ergänzt: «Ich freue mich riesig, dass die Saison endlich startet, da ich mich lange drauf vorbereitet habe und durch Oschersleben ein gutes Gefühl zum Bike aufbauen konnte. Dieses Gefühl versuche ich, mit nach Assen zu nehmen.» Mit 17 Jahren kennt sich der MASS Sports Racing By JRP Motorsport-Fahrer aus. «Da ich schon ein paar Rennen in Assen gefahren bin und die Strecke sehr gut kenne, wird es mir auch leichter fallen, mich mit dem neuen Motorrad an die Strecke zu gewöhnen. Ich finde persönlich den letzten Sektor in Assen am besten, da er sehr schnell und flüssig ist und solche Streckenlayouts mir sehr liegen.»

«Ich bin sehr gespannt, dass es endlich wieder los geht, da lange Pause war», so Schneiders MASS Sports Racing By JRP Motorsport-Teamkollege Anakin Zelenak. «Die Strecke kenne ich persönlich schon, da ich letztes Jahr schon mit dem NTC dort war. Das Beste am TT Circuit ist für mich, dass er so flüssig ist und so schnell ist. Ich habe sehr viel Spaß dort zu fahren», ergänzt der 15-Jährige, der 2023 seine erste Saison im Northern Talent Cup fuhr.

Richard Irmscher ist der vierte Rookie unter den sechs deutschen Teilnehmern und ist ebenso gespannt auf das erste Event der Saison. «Ich freue mich sehr. Der TT Circuit in Assen ist eine Strecke, die ich sehr mag und deshalb erhoffe ich mir schon einen kleinen Erfolg. Ich mag Assen sehr, weil die Strecke ein schönes Layout hat und der Asphalt perfekt ist», sagt der 14-Jährige vom Racingteam Irmscher.

Das erste von sieben Rennwochenenden der Saison beginnt am kommenden Freitag (19. April) mit den ersten beiden Freien Trainings um 9:00 Uhr und 13:30 Uhr Ortszeit über jeweils 25 Minuten, bevor die Nachwuchstalente noch am Freitag von 17:35 Uhr bis 18:05 Uhr ihr erstes Qualifying fahren. Beide Rennen werden über 14 Runden gefahren und starten am Samstag und am Sonntag jeweils um 16:20 Uhr.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
10