Marienbad: Martin Malek neuer Tschechischer Meister

Von Manuel Wüst
Champion Martin Malek

Champion Martin Malek

Auf der traditionsreichen 1000-Meter-Sandbahn in Marienbad wurde die offene Tschechische Meisterschaft ausgetragen, Martin Malek setzte sich gegen internationale Konkurrenz durch.

Im tschechischen Marienbad (Marianske Lazne) wurde sechsmal das klassische Eintagesfinale auf der Langbahn gefahren. Gerd Riss feierte dort 1991 seinen ersten Weltmeistertitel, Simon Wigg gewann 1989 und 1994 zwei seiner fünf Weltmeistertitel in Westböhmen.

Am Sonntag fand die Tschechische Meisterschaft mit internationaler Beteiligung statt, auch aus Deutschland waren mehrere Teilnehmer dabei. Neben den erfahrenen Jörg Tebbe und Stephan Katt standen mit Daniel Spiller, Dominik Werkstetter und Julian Bielmeier auch jüngere Langbahnfahrer in der Startaufstellung.

Im ersten Durchgang gewannen Martin Malek, Stephan Katt und Josef Franc. Jörg Tebbe unterlag im ersten und im zweiten Durchgang jeweils dem Tschechen Malek und konnte dann seine drei weiteren Läufe gewinnen. Malek brachte nach den beiden Laufsiegen gegen Tebbe noch zwei weitere Siege ins Ziel, musste sich jedoch einmal seinen Landsleuten Franc und Hynek Stichauer geschlagen geben.

Nach Abschluss der Vorläufe gingen Tebbe und Malek mit je 18 Punkten ins Finale. Ebenfalls im Finale standen der Däne Jacob Bukhave mit 17 Zählern, Weltmeister Romano Hummel mit 16 und Franc mit 15. Malek gewann und sicherte sich mit dem Sieg den Titel vor Tebbe, Bukhave, Hummel und Franc.

Auf den Folgeplätzen konnte sich Stephan Katt als Sechster, Daniel Spiller als Achter und Julian Bielmeier als Neunter in den Top-Ten platzieren. Dominik Werkstetter wurde 13.

Ergebnisse Tschechische Meisterschaft Marienbad/CZ:

1. Martin Malek (CZ), 22 Punkte
2. Jörg Tebbe (D), 21
3. Jacob Bukhave (DK), 19
4. Romano Hummel (NL), 17
5. Josef Franc (CZ), 15
6. Stephan Katt (D), 13
7. Hynek Stichauer (CZ), 13
8. Daniel Spiller (D), 10
9. Julian Bielmeier (D), 9
10. Nigel Hummel (NL), 7
11.Sam Ensing (NL), 5
12. Lukas Hromadka (CZ), 4
13. Dominik Werkstetter (D), 2
14. Marcin Sekula (PL), 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3