Langbahn der Nationen: Deutschland in alter Stärke?

Von Manuel Wüst
2017 siegte zum letzten Mal das deutsche Team

2017 siegte zum letzten Mal das deutsche Team

An Deutschland führte in den ersten Jahren der Langbahn-Team-WM kein Weg vorbei, doch die Dominanz ist gebrochen. In Herxheim sollen Erik Riss, Max Dilger und Lukas Fienhage zurück in die Goldspur finden.

2007 feierte die Langbahn-Mannschaftsweltmeisterschaft in Morizes ihre Premiere, in den ersten Jahren war gegen das deutsche Team kein Ankommen. Sechs Titel in Folge gewann die deutsche Mannschaft und dominierte bis 2012 das Geschehen.

Den ersten Dämpfer erhielt die Erfolgsgeschichte 2013 im englischen Swingfield, als der WM-Titel erstmals nicht nach Deutschland ging und die deutsche Auswahl zum einzigen Mal nicht in die Medaillenränge fuhr. In den folgenden sechs Jahren gingen die WM-Titel nur noch zweimal nach Deutschland, der Wettbewerb gestaltete sich mit Siegen von Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden ausgeglichener.

Letztmals stand das deutsche Team 2017 im niederländischen Roden oben auf dem Podium, 2019 wurde das Langbahn der Nationen in Vechta zum letzten Mal ausgetragen. In den folgenden beiden Jahren fiel der Wettbewerb den behördlichen Corona-Auflagen zum Opfer, womit Frankreich dieses Jahr am Vatertag in Herxheim als Titelverteidiger antritt.

Medaillen beim Langbahn der Nationen, wie die Team-WM inzwischen heißt, haben aus der diesjährigen Mannschaft schon alle gewonnen. Doch während Erik Riss und Lukas Fienhage bereits Einzel- und Team-Weltmeister waren, wäre es für Dilger der erste Titel.

Erik Riss wird das Team Deutschland am 26. Mai anführen, wenn in Herxheim das Finale erstmals mit neun Teams stattfindet. «Die Rangordnung habe ich aufgrund der Zahl der Titel nach Rücksprache mit den Jungs festgelegt», begründet Josef Hukelmann, der seit der ersten Team-WM als Manager fungiert. In 13 Finalrennen wurden unter seiner Führung zwölf Medaillen geholt, achtmal Gold und je zweimal Silber und Bronze.

Langbahn der Nationen, 26. Mai 2022, in Herxheim/D:

Tschechien (Startnummern 1, 2, 19)
Schweden (3, 4, 20)
Frankreich (5, 6, 21)
Polen (7, 8, 22)
Niederlande (9, 10, 23)
Finnland (11, 12, 24)
Großbritannien (13, 14, 25)
Deutschland (15, 16, 26)
Dänemark (17, 18, 27)

Chronik und Statistik Langbahn-Team-WM:

2007 Morizes/Frankreich:

Gerd Riss, Enrico Janoschka, Stephan Katt, Matten Kröger
1. Deutschland, 2. Großbritannien, 3. Frankreich

2008 Werlte/Deutschland:

Gerd Riss, Matten Kröger, Stephan Katt, Bernd Diener
1. Deutschland, 2. Niederlande, 3.Großbritannien

2009 Eenrum/Niederlande:
Gerd Riss, Matten Kröger, Enrico Janoschka, Richard Speiser
1. Deutschland, 2. Niederlande, 3.Frankreich

2010 Morizes/Frankreich:
Matten Kröger, Stephan Katt, Richard Speiser, Martin Smolinski
1. Deutschland, 2. Frankreich, 3. Niederlande

2011 Scheeßel/Deutschland:
Stephan Katt, Richard Speiser, Jörg Tebbe, Martin Smolinski
1. Deutschland, 2. Niederlande, 3. Großbritannien

2012 St. Macaire/Frankreich:
Matten Kröger, Stephan Katt, Jörg Tebbe, Bernd Diener
1. Deutschland, 2. Großbritannien, 3. Frankreich

2013 Swingfield/Großbritannien:
Stephan Katt, Richard Speiser, Jörg Tebbe, Enrico Janoschka
1. Niederlande, 2. Frankreich, 3. Großbritannien, 4. Deutschland

2014 Forssa/Finnland:
Enrico Janoschka, Jörg Tebbe, Erik Riss, Stephan Katt
1. Deutschland, 2. Niederlande, 3. Frankreich, 4. Finnland (Platz 2 bis 4 nach Stechen)

2015 Mühldorf/Deutschland:
Jörg Tebbe, Michael Härtel, Stephan Katt, Erik Riss
1. Großbritannien, 2. Deutschland, 3. Finnland

2016 Marienbad/Tschechien:
Martin Smolinski, Jörg Tebbe, Michael Härtel, Stephan Katt
1. Niederlande, 2. Deutschland, 3. Tschechien

2017 Roden/Niederlande:
Michael Härtel, Martin Smolinski, Stephan Katt, Lukas Fienhage
1. Deutschland, 2. Frankreich, 3. Niederlande

2018 Morizes/Frankreich:
Jörg Tebbe, Lukas Fienhage, Danny Maaßen, Jens Benneker
1. Frankreich, 2. Großbritannien, 3. Deutschland

2019 Vechta/Deutschland:
Martin Smolinski, Lukas Fienhage, Max Dilger, Jörg Tebbe
1. Frankreich, 2. Tschechien, 3. Deutschland

2020/2021 Keine Team-WM (Corona)

2022 Herxheim/Deutschland:
Erik Riss, Lukas Fienhage, Max Dilger (neuer Modus)

Teilnahmen Langbahn-Team-WM (einschließlich 2022):

Katt 10
Tebbe 8
Smolinski 5
Kröger 5
Speiser 4
Janoschka 4
Fienhage 4
Riss Gerd 3
Riss Erik 3
Härtel 3
Diener 2
Dilger 2
Maaßen 1
Benneker 1

Medaillenspiegel nach WM 2019 und 13 Weltmeisterschaften:

Deutschland 8-2-2
Niederlande 2-4-2
Frankreich 2-3-4
Großbritannien 1-3-3
Tschechien 0-1-1
Finnland 0-0-1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 16.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 16.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 16.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 16.05., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 16.05., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 16.05., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 16.05., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 16.05., 06:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8AT