Eugene Laverty (5.): «Portimão ist meine Strecke!»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Eugene Laverty ist ein Portimao-Spezialist

Eugene Laverty ist ein Portimao-Spezialist

Beim Portimão-Test klagte Eugene Laverty noch über massive Probleme mit seiner Aprilia RSV4. Am ersten Trainingstag war in den freien Trainings davon keine Rede mehr: Platz 5!

Auch in der Superbike-WM 2018 bleibt Milwaukee Aprilia hinter den Erwartungen zurück. Deshalb spielt Teamchef Shaun Muir mit dem Gedanken, erneut den Hersteller zu wechseln. Doch in der entscheidenden Phase der Verhandlungen kehrt Eugene Laverty in Höchstform aus der neunwöchigen Sommerpause der seriennahen Motorrad-Weltmeisterschaft  zurück und fuhr am ersten Trainingstag in Portimao in 1:42,423 min die fünfbeste Zeit – zwar 0,6 sec hinter der überragenden Bestzeit von Jonathan Rea (Kawasaki), doch nur 0,1 sec hinter dem drittplatzierten Jordi Torres (MV Agusta).

SPEEDWEEK.com traf einen entspannten Nordiren zum Gespräch.

Eugene, das war ein fabelhafter Start ins letzte Saisondrittel. Du scheinst dich in Portimão gut zu fühlen.

Portimão ist meine Strecke! Ich war hier mit jedem Bike schnell unterwegs. Die Piste hat ein paar Geheimnisse, die man kennen muss. Es gibt immer noch ein paar Stellen, die ziemlich wellig sind, aber das mag ich sogar. Ich kenne die Strecke in- und aus wenig. 2017 war Portimão unser Highlight.

Aber dein Motorrad hatte beim Test im August Probleme gemacht...

Beim Januar-Test und auch im August war ich enttäuscht und schockiert, weil wir so langsam waren. Aber heute war ich auf meiner ersten fliegenden Runde schneller als bei den 150 Runden beim Test. Beim Test fuhr ich nur 1:43er Zeiten, jetzt fahre ich satt in den 1:42 min. Offensichtlich haben meine Jungs kapiert, wo der Unterschied bei der Aprilia von 2017 und von den beiden Tests war.

In welchem Bereich habt ihr Veränderungen vorgenommen?

Es lag am Chassis. Wir haben ein wenig die Sitzposition verändert. Es fühlte sich für mich vorher so an, als würde ich über dem Vorderreifen sitzen und deshalb haben wir den Hinterreifen nicht zum Arbeiten bekommen – das war die ganze Zeit unser Hauptproblem.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm