Superbike-WM

Cortese-Team sägt am Stuhl des Yamaha-Werksteams

Von - 14.01.2019 17:42

Erstmals unterstützt Yamaha in der Superbike-WM zwei Teams mit jeweils zwei starken Fahrern. Der Kampf um die Gunst der Japaner hat bereits jetzt begonnen.

Seit 2016 organisiert das britische Crescent-Team den Werksauftritt von Yamaha in der Superbike-WM, doch erst 2018 wurden die ersten Laufsiege eingefahren. Dass Ducati mit der neuen Panigale V4R bei den Wintertests sofort auf Augenhöhe mit Yamaha war, erstickte die Hoffnung auf regelmäßige Siege und Podestplätze in der bevorstehenden Saison im Keim.

Dafür unterstützt Yamaha in der Superbike-WM 2019 erstmals zwei Teams, die mit identischem Material ausgestattet werden. Neben Pata Yamaha (Michael van der Mark, Alex Lowes) steigt GRT Yamaha (Giansanti Racing Team) aus der Supersport-WM auf. 2017 hat GRT mit Lucas Mahias die Serie gewonnen. Neben der Verpflichtung von Sandro Cortese hat das italienische Team allein durch die Anwesenheit von Marco Melandri einen Trumpf in den Händen: Man ist zuversichtlich, das beste Yamaha-Team zu werden.

«Yamaha hat wichtige Ziele», sagte Teamchef Filipo Conti unseren Kollegen von Corsedimoto. «Wir wissen, dass wir einen großartigen Champion wie Marco Melandri und einen Fahrer wie Sandro Cortese haben. Ich leugne nicht, dass die Erwartung an uns hoch ist: Wir wissen, dass wir eine erfolgreiche Vergangenheit haben. Ich bin deshalb sehr glücklich, gleich am Anfang einen Fahrer wie Melandri in unseren Reihen zu haben. Er kann die Arbeit aller lenken und mit seiner Erfahrung helfen.»

«Zwischen den beiden Yamaha-Teams wird es Wettbewerb geben, aber es gibt verschiedene Voraussetzungen», so der Italiener weiter. «Wir haben die Absicht, mit Yamaha Champions zu werden. Wir sind ein Team, das mit Leistung überzeugen will. Wir achten darauf, das Maximum aus unseren Fähigkeiten herauszuholen. Die Ergebnisse werden unsere Ambitionen beweisen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sandro Cortese ist ein Hoffnungsträger von Yamaha © Fitti Weisse Sandro Cortese ist ein Hoffnungsträger von Yamaha

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 18.01., 14:45, Motorvision TV
Super Cars
Sa. 18.01., 16:10, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Sa. 18.01., 16:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Sa. 18.01., 17:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 18.01., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 18.01., 18:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 18.01., 18:25, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 18.01., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 19:00, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 18.01., 19:05, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm