Bautista gegen Razgatlioglu: Wer ist schuld am Crash?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Als es krachte, lag Razgatlioglu deutlich vorne

Als es krachte, lag Razgatlioglu deutlich vorne

Alvaro Bautista fiel nach dem ersten Hauptrennen auch im Sprintrennen der Superbike-WM in Laguna Seca von seiner Ducati V4R. Anschließend gab es gegenseitige Schuldzuweisungen.

Die meisten Beobachter sind sich einig, was den folgenschweren Sturz von Alvaro Bautista im Sprintrennen betrifft: Während der Spanier in der ersten Kurve die innere Linie wählte und den Scheitelpunkt ein wenig verpasste, kam der Türke mit viel Schwung von außen und zog nach innen. Als Bautista das Hinterrad von Toprak berührte und anschließend stürzte, lag Razgatlioglu deutlich vorne.

Der 22-Jährige schilderte die Situation SPEEDWEEK.com wie folgt: «Der Sturz tut mir leid, ich konnte ihn nicht sehen. Ich ging gleich in die Clinica Mobile und habe mich bei ihm entschuldigt. Er war natürlich nicht glücklich. Ich folgte Haslam, wir kamen von außen. Als ich Bautista innen kommen sah, versuchte ich mein Motorrad aufzurichten, aber er berührte mich. Dass er stürzte, habe ich erst nach den roten Flaggen realisiert, als ich sein Bike liegen sah. Ich habe mir jetzt mehrfach das Video angesehen, ich will nicht urteilen, wer schuld ist. Ich wählte bewusst die äußere Linie, weil innen mehr Verkehr und man dort langsamer ist.»

Für die Offiziellen war klar, dass es sich um einen normalen Rennunfall handelte, es gab keine Sanktionen.

Für Bautista hatte der Sturz schwerwiegende Folgen: Der Ducati-Star zog sich eine Bänderdehnung in der linken Schulter zu. Er trat zwar zum zweiten Hauptrennen an, gab aber nach einer Runde wegen Schmerzen auf und reist mit null Punkten aus den USA nach Hause.

Als sich SPEEDWEEK.com am späten Sonntagnachmittag mit Bautista traf, lächelte er zwar tapfer, hinter der Fassade war ihm aber zum Weinen zumute. «Ich war innen hinter Haslam, dann kam plötzlich Toprak von außen und es krachte», beschrieb der 34-Jährige den Vorfall. «Er schnitt meine Linie, berührte mein Vorderrad und ich stürzte. Er fuhr, als wäre kein anderer auf der Strecke und entschied sich für diese Linie. Danach hat er sich entschuldigt und eingeräumt, dass er schuld sei. Als er mich sah, war es zu spät.»

Razgatlioglu zeigte in Kalifornien mit den Rängen 3, 4 und 3 erneut eine sehr starke Leistung, mit 191 Punkten liegt er weiterhin auf Gesamtrang 6. Zu WM-Rang 3 (Alex Lowes, Yamaha, 220) fehlen nur noch 29 Punkte.

Ergebnisse Laguna Seca, 2. Lauf: 1. Davies. 2. Rea. 3. Razgatlioglu. 4. Lowes. 5. Sykes. 6. Haslam. 7. Baz. 8. Torres. 9. Melandri. 10. Rinaldi. 11. Mercado. 12. Laverty. 13. Reiterberger. 14. Cortese. 15. Kiyonari.

WM-Stand nach Laguna Seca:

1. Jonathan Rea (Kawasaki), 433 Punkte
2. Álvaro Bautista (Ducati), 352
3. Alex Lowes (Yamaha), 220
4. Michael van der Mark (Yamaha), 215
5. Leon Haslam (Kawasaki), 202
6. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), 191
7. Chaz Davies (Ducati), 184
8. Tom Sykes (BMW), 170
9. Marco Melandri (Yamaha), 138
10. Sandro Cortese (Yamaha), 100
...
14. Markus Reiterberger (BMW), 60

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE