Leon Haslam (Kawasaki): Corkscrew-Sturz mit Folgen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Haslam stürzte im ersten Superbike-Lauf in Lagune Seca

Leon Haslam stürzte im ersten Superbike-Lauf in Lagune Seca

Drei Jahre war Leon Haslam nicht in Laguna Seca, ein fünfter Platz im Superpole-Race sein bestes Finish. Eigentlich hatte sich der Kawasaki-Werkspilot dritte Plätze vorgenommen.

Fünfter am Freitag, Fünfter der Superpole und ein fünfter Platz als bestes Renn-Finish machten das Potenzial von Leon Haslam beim Meeting der Superbike-WM in Laguna Seca deutlich. Im zweiten Lauf erreichte der Brite 20 sec hinter Rennsieger Chaz Davies (Ducati) den sechsten Platz. Im ersten Lauf wurde ihm die Corkscrew zum Verhängnis. Haslam stürzte in Runde 4 auf Platz 9 liegend und verletzte sich an der linken Hand.

«Ich kam beim Start schlecht weg und hing danach hinter Baz fest», berichtete der 36-Jährige. «Von der ersten Runde an hatte ich Probleme. Mein Bike fühlte sich am Kurveneingang völlig anders als zuvor in den Training an. Beim Richtungswechsel in der Corkscrew bin ich ausgerutscht. Ich habe mir dasselbe Handgelenk angeschlagen, an dem ich mir beim Highsider in Misano die Bänder verletzt hatte.»

«Es ist frustrierend, weil ich definitiv der Meinung war, dass wir einen guten Rhythmus für den dritten Platz hatten», sagte Haslam weiter. «Natürlich hätte ich nicht Chaz oder Johnny herausfordern können, aber dieser dritte Platz war eingeplant und der wäre schön für die Meisterschaft gewesen.

Zur Einnerung: Diesen dritten Platz räumte Toprak Razgatlioglu vom Puccetti-Kundenteam ab!

Die Folgen seines Sturzes behinderten Haslam am Sonntag. «Ich holte Sykes und Lowes relativ einfach ein, am Ende bekam ich Probleme – ich selbst, nicht mit dem Motorrad. Den ganzen Tag plagte mich das Handgelenk und der Schmerz strahlte bis in die Schulter aus, weil ich nicht wie normal fahren konnte», klagte der Brite. «Mit einem besseren Start hätte ich im zweiten Rennen durchaus mit Toprak mitfahren können. Letztendlich konnte ich aber nicht mehr viel tun. Probleme hatte ich besonders auf der Bremse in die Linkskurven und habe in den letzten fünf Runden immer mehr Fehler gemacht.»

Ergebnisse Laguna Seca, 2. Lauf: 1. Davies. 2. Rea. 3. Razgatlioglu. 4. Lowes. 5. Sykes. 6. Haslam. 7. Baz. 8. Torres. 9. Melandri. 10. Rinaldi. 11. Mercado. 12. Laverty. 13. Reiterberger. 14. Cortese. 15. Kiyonari.

WM-Stand nach Laguna Seca:
1. Jonathan Rea (Kawasaki), 433 Punkte
2. Álvaro Bautista (Ducati), 352
3. Alex Lowes (Yamaha), 220
4. Michael van der Mark (Yamaha), 215
5. Leon Haslam (Kawasaki), 202
6. Toprak Razgatlioglu (Kawasaki), 191
7. Chaz Davies (Ducati), 184
8. Tom Sykes (BMW), 170
9. Marco Melandri (Yamaha), 138
10. Sandro Cortese (Yamaha), 100
...
14. Markus Reiterberger (BMW), 60


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
6DE