Superbike-WM

Skandal: BBC übergeht Rekord-Weltmeister Jonathan Rea

Von - 03.12.2019 11:22

Alljährlich kürt der britische TV-Sender BBC den Sportler des Jahres. Unter den sechs nominierten Ausnahmeathleten fehlt aber Superbike-Star Jonathan Rea, der 2019 zum fünften Mal in Folge Weltmeister wurde.

Die Motorsport-Fachwelt ist sich einig: Die Leistung von Jonathan Rea war 2019 überragend. Zu Saisonbeginn gegen Álvaro Bautista (Ducati) chancenlos, blieb der Kawasaki-Pilot hartnäckig und drehte in der zweiten Saisonhälfte die Meisterschaft, um sich letztendlich zum fünften Mal in Folge Superbike-Weltmeister zu krönen. In jeder wichtigen Statistik der seriennahen Motorradweltmeisterschaft belegt der 32-Jährige die Spitzenposition.

Man möchte meinen, auch in Großbritannien hat sich das herumgesprochen. Doch die staatliche «British Broadcasting Corporation», kurz BBC, hat davon anscheinend nichts mitbekommen: Anders als 2017, als es Rea bei seinen dritten WM-Titel zumindest unter die nominierten Sportler schaffte, reichte die Leistung des Nordiren in diesem Jahr nicht dafür aus.

Als einziger Motorsportler ist Formel-1-Star Lewis Hamilton vertreten, der in diesem Jahr zwar zum sechsten Mal Weltmeister wurde, in der Statistik aber noch immer Michael Schumacher vor sich stehen hat.

Außerdem nominiert wurde die Leichtathletin Dina Asher-Smith (23) für ihre Leistungen im Sprint über 200 Meter sowie Siebenkämpferin Katarina Johnson-Thompson.

Der Rugbyspieler Alun Wyn Jones aus Wales überzeugte die Jury als bester Brite bei der letzten Weltmeisterschaft. Fußballer Raheem Sterling gewann 2019 mit Manchester Citty das Triple in Premier-League, FA Cup und Carabao Cup und überzeugte mit seinem Engagement gegen Rassismus. Mit Ben Stokes ist auch der Cricket-Sport in der Nominierungsliste vertreten.

Der letzte Motorrad-Sportler vor Rea, der für die BBC-Wahl nominiert wurde, war James Toseland, der 2007 Superbike-Weltmeister wurde – er landete auf dem vierten Platz. Spätere SBK-Weltmeister wie Tom Sykes (2013) oder auch Rea bei seinen ersten beiden Titeln (2015, 2016) wurden ignoriert. Die diesjährige Veranstaltung findet am 15. Dezember in Aberdeen statt, die Wahl erfolgt per Telefon und Internet.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fünf WM-Titel und Rekorde in jeder Statistik reichten nicht zur Nominierung von Jonathan Rea © Gold & Goose Fünf WM-Titel und Rekorde in jeder Statistik reichten nicht zur Nominierung von Jonathan Rea
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 10:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 08.12., 12:50, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 13:20, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 13:50, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 14:20, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 14:50, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 15:00, RTL Nitro
Top Gear: Winter Blunderland
So. 08.12., 16:25, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm