Superbike-WM

Warum Alex Barros den Glauben ans System verloren hat

Von - 04.01.2020 10:51

Von Rennsport will Alex Barros nach dem vergeblichen Protest gegen seinen Gegner Eric Granado in der Superbike Brazil nichts mehr wissen. Das Vorgehen des Serien-Organisators wirft Fragen auf.

Auf das Saisonfinale der Superbike Brazil verzichtete Alex Barros stocksauer und kündigte verbittert an, dass sich er und sein Team vom Rennsport zurückziehen. Hintergrund seiner Enttäuschung ist ein erfolgloser Protest des 49-Jährigen gegen das Motorrad seines Konkurrenten Eric Granado (Honda). Nach Prüfung wurde der Protest abgelehnt, woraufhin Barros Klage beim nationalen Sportgericht einreichte. Aber auch diese war erfolglos. 

Nun sickerten detaillierte Informationen durch, wie das Verfahren ablief. Der Barros-Protest bezog sich auf den Motor der CBR1000RR seines Gegners. Mit der Kontrolle des Vierzylinder-Motors wurde ein unabhängiges Institut SENAI beauftragt; Vertreter aller Beteiligten waren anwesend. Abweichungen wurden bei den Pleuelstangen, die statt 104,5 mm um bis zu 3,4 mm länger und damit außerhalb der erlaubte Toleranz von 0,1 mm waren.

Doch der Brasilianische Verband (CBM) erklärte die Bauteile als konform. Das Gericht wiederum wies den Protest aufgrund der vorliegenden Unterlagen zurück. In dem Zusammenhang ist von einem CBM-Schreiben die Rede, welches dem Prüfinstitut Konformität bescheinigt. SENAI verneint jedoch, eine solche Aussage getroffen zu haben.

«Alex will hier in Brasilien nichts mehr über Rennsport wissen. Er ist sehr enttäuscht darüber, dass Granado nicht disqualifiziert wurde», teilte Cesar Barros SPEEDWEEK.com mit.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Alex Barros will keine Rennen mehr fahren © Facebook/Cesar Barros Alex Barros will keine Rennen mehr fahren

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 17:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Mo. 20.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 21.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm