Sandro Cortese (13.): «Konnte nicht mehr mithalten»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Drei WM-Punkte sammelte Sandro Cortese in Australien bei seinem Superbike-Debüt für das Team Pedercini Kawasaki. «Darauf können wir aufbauen, um am Sonntag näher an den Top-10 zu sein», meinte der Schwabe.

Startplatz 9 ist für Sandro Cortese und das Team Pedercini Kawasaki nach nur drei Tagen Vorbereitung ein achtbares Ergebnis, die Rennstrecke im Süden Australiens lag dem Berkheimer schon immer: Zwei seiner sieben Grand-Prix-Siege eroberte er auf Phillip Island.

Dass es im Rennen mit nach wie vor lädierter Schulter (OP im November) nicht einfach würde, war sowohl dem zweifachen Weltmeister als auch seinem neuen Team bewusst. Cortese kam mit 20,778 sec Rückstand auf Sieger Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha) ins Ziel und heimste als 13. drei WM-Punkte ein.

«Am Anfang fühlte ich mich ganz wohl, da fuhr ich in einer Gruppe mit Davies, Bautista und Baz», erzählte Cortese SPEEDWEEK.com. «Aber nach 15 Runden hat der Hinterreifen so extrem abgebaut, dass ich nicht mehr mithalten konnte. Ich habe dann innerhalb fünf Runden neun Sekunden verloren. Das müssen wir analysieren, ich fuhr vor dem Rennen keinen Longrun mit diesem Motorrad. Jetzt sind wir besser vorbereitet und wissen, was wir besser machen müssen. Für das Sprintrennen am Sonntagmorgen ist das kein Problem, aber für das lange Rennen am Nachmittag. Auf den Erkenntnissen vom Samstag müssen wir aufbauen, damit wir näher an die Top-10 kommen. Wir müssen mehr an der Elektronik arbeiten. In der ersten Rennhälfte hat sie gepasst, für die zweite müssen wir uns etwas einfallen lassen.»

«Ich wusste auch nicht, wie mein Körper reagiert», ergänzte der 30-Jährige. «Ich ging es beim Attackieren zu zurückhaltend an, weil ich nicht wusste, ob es bis Runde 22 reicht, mit den Armen und der Schulter. Deshalb habe ich mir das Rennen falsch eingeteilt, es war Luft nach oben. Ich weiß jetzt nicht, ob eine bessere Position möglich gewesen wäre, aber weniger Rückstand auf jeden Fall.»

Wie immer auf Phillip Island spielte im Rennen die Haltbarkeit des Hinterreifens die entscheidende Rolle. Wobei auffällig ist, welch große Schwankungen es bei den Rundenzeiten gab. «Ich verstehe das auch nicht», grübelte der Kawasaki-Pilot. «Ich habe mich langsam gefühlt, fuhr aber gleich schnell. Habe ich gepusht, fuhr ich auch nicht schneller. Der Hinterreifen dreht so extrem durch, dass du denkst, du wirst schneller, du kommst aber nicht vorwärts.»

Ergebnis Phillip Island, Lauf 1:
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 33:48,344 min
2 Alex Lowes, Kawasaki + 0,007 sec
3 Scott Redding, Ducati + 0,034
4 Michael van der Mark, Yamaha + 0,137
5 Leon Haslam, Honda + 3,910
6 Alvaro Bautista, Honda + 4,426
7 Loris Baz, Yamaha + 4,493
8 Chaz Davies, Ducati + 11,849
9 Tom Sykes, BMW + 11,910
10 Michael Rinaldi, Ducati + 11,922
11 Eugene Laverty, BMW + 11,949
12 Federico Caricasulo, Yamaha + 20,720
13 Sandro Cortese, Kawasaki + 20,778
14 Garrett Gerloff, Yamaha + 26,039
15 Maximilian Scheib, Kawasaki + 34,385
Defekt Takumi Takahashi, Honda
Sturz Xavi Fores, Kawasaki
Sturz Jonathan Rea, Kawasaki

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE