Álvaro Bautista (Honda): «Nur eine Frage der Zeit»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista fuhr auf Phillip Island zwei sechste Plätze ein

Alvaro Bautista fuhr auf Phillip Island zwei sechste Plätze ein

Das Debüt der neuen Honda CBR1000RR-R auf Phillip Island war vielversprechend. Álvaro Bautista ist davon überzeugt, dass starke Ergebnisse nach der Corona-Pause nicht lange auf sich warten lassen werden.

Beim Saisonauftakt der Superbike-WM 2020 auf Phillip Island stand Álvaro Bautista in den Trainings zwar im Schatten seines Honda-Teamkollegen Leon Haslam, doch in den Rennen sammelte der Spanier drei Punkte mehr und ist als WM-Sechster um drei Positionen vor Haslam platziert.

Auch wenn die neue Honda CBR1000RR-R nicht so fulminant wie vor einem Jahr die Ducati V4R debütierte, war das Potenzial offensichtlich. Das sieht auch der 35-jährige Bautista so.

«Es ist ein neues Motorrad, ein neues Team und alles wurde in kurzer Zeit zusammengestellt – es fehlt uns noch an Erfahrung… es ist noch ein langer Weg», betonte der Vizeweltmeister von 2019. «Aber wie man sehen konnte, haben das Bike, die Struktur und HRC das Potenzial, um gute Ergebnisse zu kämpfen. Es ist nur eine Frage der Zeit.»

Vorteil Honda: Japan ist von der Corona-Pandemie weitaus weniger betroffen als Italien, sogar an der Olympiade will Premier Abe festhalten. Die Entwicklung bei der Honda Racing Corporation wird auf jeden Fall weitergehen.

«Wir brauchen diese Zeit, um zu arbeiten und alles in Ordnung und auf die Reihe zu bringen. Wenn wir alles geklärt haben, sind wir an der Spitze», hält Bautista fest. «Wir waren bereits in Australien konkurrenzfähig. Unser Potenzial für Rennsiege haben wir bereits gezeigt. Jetzt ist alles etwas ins Stocken geraten. Aber wir haben jeden Tag kleine Schritte gemacht und sind bereit, den nächsten Schritt in der Entwicklung zu machen. Ich gehe davon aus, dass wir uns beim nächsten Rennen verbessert haben.»

Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE