Kommt Honda stärker aus der Corona-Krise als Ducati?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista und Leon Haslam: Mehr Motorsport-Erfahrung in einem Team geht nicht

Alvaro Bautista und Leon Haslam: Mehr Motorsport-Erfahrung in einem Team geht nicht

In der Superbike-WM 2020 wurden die Uhren angehalten, die Superbike-Piloten haben Pause. Während bei Ducati Stillstand herrscht, wird bei Honda in Japan weiter an der neuen Fireblade gearbeitet.

Die BMW S1000RR, Ducati Panigale V4R, Yamaha R1 und die Honda CBR1000RR-R sind neue Motorräder in der Superbike-WM. Während die Kawasaki ZX-10RR sehr ausgereizt ist, steht vor allen die Honda noch am Anfang der Entwicklung.

Dass Europa momentan das Epizentrum der Coronavirus-Pandemie ist, könnte sich für Honda zum Vorteil entwickeln. Während Ducati alle Mitarbeiter nach Hause geschickt hat, ist die Honda Racing Corporation (HRC) voll einsatzbereit und setzt die Eindrücke und Aussagen der Werkspiloten Álvaro Bautista und Leon Haslam in neue Entwicklungen um.

«Das wirklich Positive ist die Anstrengung, die mein Team, Honda und HRC einbringt. Wir kommunizieren weiter und ich weiß, dass die Arbeit nie aufhört», verriet der 36-jährige Haslam. «Sie haben ein Ziel – zu gewinnen – und darum muss ich mir keine Sorgen machen. Ich bekomme immer noch E-Mails und Anrufe und ich weiß, dass die Leute über die Informationen nachdenken und sie analysieren. Ich bin froh, ein Teil davon zu sein und freue mich darauf, wieder auf die Strecke zurückzukehren.»

«Am Rennwochenende können wir nur die wichtigsten und unmittelbarsten Eindrücke besprechen und vergessen dabei mitunter kleine Details, die am Ende dennoch wichtig sind», ergänzte Alvaro Bautista. «Nach Australien haben wir Kontakt aufgenommen, Eindrücke ausgetauscht und versucht, detaillierter zu werden. Die Arbeit geht weiter, auch wenn wir nicht auf der Strecke sind. Mit dem Werk bleiben wir in Kontakt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
8DE