Jordi Torres (Honda): «Lowes die größte Überraschung»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jordi Torres hatte bereits einen Honda-Test in Almeria

Jordi Torres hatte bereits einen Honda-Test in Almeria

Wie jeder wartet auch Jordi Torres sehnsüchtig auf die Fortsetzung der seriennahen Weltmeisterschaft. Den Saisonauftakt der Superbike-WM 2020 auf Phillip Island beobachtete der beliebte Spanier aus der Ferne.

Jordi Torres hatte für die Superbike-WM 2020 einen Vertrag mit dem Pedercini-Team, durch den plötzlichen Ausstieg von Hauptsponsor Global Service Solutions stand der 32-Jährige ebenso überraschend vor dem Nichts. Kurz vor Saisonbeginn unterschrieb der Spanier bei MIE Honda, fehlte aber beim Auftaktrennen in Australien.

Eigentlich hätte Torres beim Europa-Auftakt Ende März in Jerez sein Debüt auf der CBR1000RR-R geben sollen, durch die Covid-19-Pandemie wurden aber alle Meetings bis Ende Mai abgesagt bzw. verschoben.

«Erstmal bin ich echt glücklich, dass ich noch einen Platz in der Superbike-WM bekommen habe», hielt der aus Rubi stammende Torres fest. «Ich liebe diese Serie. Es ist auch gut, zu Althea zurückzukehren. Dass jetzt Moriwaki dabei ist, macht es noch etwas spezieller – ich glaube fest an dieses Projekt. Ich habe große Hoffnungen in die neue Honda und hoffe, dass ich meiner Karriere neuen Schwung geben kann.»

Torres fuhr bereits 2016 und 2017 für das Team von Genesio Bevilacqua, damals auf BMW.

Als Zuschauer konnte Torres das Meeting in Australien verfolgen. «Das war unglaublich. Verschiedene Bikes und Fahrer aus diversen Ländern mischten vorne mit – das ist der Geist der Superbike-WM», sagte er begeistert. «Am Ende sind die Motorräder sehr ähnlich, obwohl unterschiedliche Motorenkonzepte und Elektronik-Systeme verbaut sind. Das ist die Leidenschaft des Wettbewerbs. Phillip Island ist natürlich auch ein magische Piste, die es möglich macht, dass mehrere Hersteller innerhalb einer Sekunde fahren. Die größte Überraschung für mich war aber Lowes, der einen außergewöhnlichen Job gemacht hat.»

Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 13:15, Sky Discovery Channel
So baut man Traumautos
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 14:30, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
» zum TV-Programm