Eine Sorge weniger: Scott Redding muss nicht springen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM-Rookie Scott Redding (Aruba.it Ducati) liegt nach den ersten drei Rennen in Australien auf dem zweiten Gesamtrang. Dass er einige der Strecken 2020 nicht kennt, macht ihm kein Kopfzerbrechen.

Promoter Dorna geht davon aus, dass sich das Leben mit der Covid-19-Seuche bis August soweit normalisiert hat, dass ab dann ein Großteil der noch ausstehenden zwölf Events ausgetragen werden kann.

Der Losail Circuit in Katar wird frisch asphaltiert und voraussichtlich erst bis Januar 2021 fertig. Der ursprünglich für Mitte März angesetzte zweite SBK-Event wird deshalb aller Voraussicht nach ausfallen.

Ob die insgesamt fünf Rennen in Spanien (3) und Italien (2) alle stattfinden können, dort werden bislang fast 40.000 Tote mit dem Virus SARS-CoV-2 in Verbindungen gebracht, lässt sich nicht vorhersagen.

Scott Redding, der nach fünf Jahren in der MotoGP-WM und dem Titelgewinn in der Britischen Superbike-Meisterschaft Ende Februar auf Phillip Island seine ersten Rennen mit der WM-Maschine von Ducati fuhr, muss sich dieses Jahr auf viel Neues einstellen. Der Engländer kennt weder die Strecke in Imola, noch Oschersleben, Magny-Cours und San Juan.

Kopfzerbrechen bereitet das dem 27-Jährigen nicht, wie er SPEEDWEEK.com verriet: «Mich ärgert nur, dass wir nicht in Laguna Seca fahren. Ich kam in die Moto2-WM – kein Laguna im Kalender. Ich kam in MotoGP – kein Laguna. Jetzt fahre ich Superbike – kein Laguna. Okay, die anderen Strecken sind dafür einfacher zu lernen. Einige der BSB-Strecken musste ich auch lernen. Und ich kann dir sagen, die sind anders als alles, was ich zuvor fuhr. Ich bin noch nie mit einem Superbike gesprungen. Ich bin auch noch nie im fünften Gang den Berg hinuntergeschossen, ohne den Scheitelpunkt der Kurve zu sehen. Um solche Dinge muss ich mir auf den WM-Strecken keine Sorgen machen.»

Dass er mit der Werks-Panigale V4R bestens zurechtkommt, bewies Redding beim Saisonstart in Australien. Nach drei dritten Plätzen hat er 39 Punkte auf dem Konto und liegt damit hinter Alex Lowes (Kawasaki, 51) auf WM-Rang 2.

Kalender Superbike-WM 2020, Stand 14. April:

28.02.–01.03. Phillip Island/Australien
12.06.–14.06. Misano/Italien
03.07.–05.07. Donington Park/Großbritannien
31.07.–02.08. Oschersleben/Deutschland
21.08.–23.08. Assen/Niederlande
04.09.–06.09. Portimão/Portugal
18.09.–20.09. Cataluñya/Spanien
02.10.–04.10. Magny-Cours/Frankreich
09.10.–11.10. San Juan/Argentinien
23.10.–25.10. Jerez/Spanien

Ohne neuen Termin: Imola/Italien, Aragón/Spanien und Losail/Katar

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 01.10., 17:10, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • Sa.. 01.10., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 01.10., 18:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Sa.. 01.10., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 01.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 01.10., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Sa.. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 01.10., 20:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Sa.. 01.10., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 01.10., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT