Sandro Cortese: Training mit Minibike statt Superbike

Von Johannes Orasche
Weniger Power macht auch Spaß

Weniger Power macht auch Spaß

Superbike-WM-Pilot Sandro Cortese ist zurück auf der Rennstrecke. Gemeinsam mit Jonas Folger und Marcel Schrötter absolvierte der Kawasaki-Pilot auf der Kartbahn in Ampfing einen Trainingstag.

Auf der Kartbahn in Ampfing trafen dieser Tage Marcel Schrötter (27), Jonas Folger (26) und Sandro Cortese (30) aufeinander. Grund dafür war ein Minibike-Event von Ex-MotoGP-Ass Folger mit seiner eigenen Marke «94 Riding Days by Jonas Folger.

Superbike-WM-Pilot Cortese wetzte dabei einen Abend lang beherzt mit dem Minibike um die Piste und absolvierte auch einige Stints gemeinsam mit seinen ehemaligen Moto2-Kollegen Folger und Schrötter. Dabei ging es durchaus eng her zwischen den drei deutschen Aushängeschildern. Das Trio war in den Pausen natürlich auch ein sehr begehrtes Fotomotiv für die restlichen Teilnehmer.

Die Genugtuung über etwas Abwechslung war beim Supersport-Weltmeister Cortese nach der langen Corona-Zwangspause groß: «Es war großartig, wieder auf dem Motorrad zu sitzen, auch wenn es nur ein kleines war», freute sich Cortese, der aktuell bei der italienischen Superbike-Truppe von Pedercini Kawasaki unter Vertrag steht.

Folger veranstaltet seit einem Jahr auf der Piste von Ampfing mehrmals im Jahr gemeinsam mit Sergio Sickau die beliebten Minibike-Hobby-Events «94 Riding Days By Jonas Folger», bei denen auch jeweils ein Abschlussrennen durchgeführt wird, wo auch Folger und Schrötter gerne mitmischen. Auch die speziellen Pocketbike-Renner werden den Teilnehmern von Folger und Sickau gestellt.

Folger war vergangene Woche auch erstmals wieder mit einem Superbike-Motorrad unterwegs. Die Gelegenheit dafür ergab sich für ihn und Schrötter im Zuge eines Rennstreckentrainings auf dem Red Bull Ring in Spielberg in der Steiermark.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 30.06., 12:10, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 30.06., 13:15, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 30.06., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 30.06., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 30.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 30.06., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 30.06., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 30.06., 20:15, Arte
    Tempo - Mut - Erfindungskraft
  • Do.. 30.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6AT