Jonathan Rea (Kawasaki): «Aus Stärke wurde Schwäche»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Kawasaki-Star Jonathan Rea

Kawasaki-Star Jonathan Rea

Konzentriert wie immer arbeitete Jonathan Rea am ersten Trainingstag der Superbike-WM 2020 in Jerez sein Programm ab. Der Kawasaki-Pilot wird für die Rennen bereit sein.

Zweiter im ersten Training, Vierter in der zweiten Session – erwartungsgemäß mischt Kawasaki-Star Jonathan Rea beim Restart der Superbike-WM 2020 in Jerez von Beginn auf vorderen Positionen mit. Und wenn man die Ergebnislisten analysiert, sticht er mit konstant schnellen Rundenzeiten heraus.

Komplett zufrieden ist der Rekordweltmeister aber nicht.

«Wir sind nach den letzten Tests in Misano und Barcelona ein wenig von unserer Basis-Abstimmung weggegangen. Das Bike lässt sich gut einlenken. Dafür sind aus früheren Stärken, wie auf der Bremse in Kurve 1 oder Kurve 6, Schwächen geworden. In den harten Bremszonen müssen wir uns verbessern. Ansonsten ist es ok, ich habe es auch nicht auf eine schnelle Runde angelegt. Insgesamt war es ein arbeitsreicher Tag.»

Pirelli brachte neue Reifen nach Jerez, seinen Rennreifen hat der Nordire noch nicht ausgewählt.

«Es sind drei verschiedene Reifen für die volle Renndistanz. Wir haben versucht herauszufinden, welcher davon am besten für uns geeignet ist», sagte Rea. «Wir werden uns zwischen Reifen entscheiden – gut habe ich mich mit jedem gefühlt. Mein Bike fühlt sich soweit ok an.»

Bei Wintertests fuhr Rea überragende Rundenzeiten auf MotoGP-Niveau. An diesem Wochenende ist damit nicht zu rechnen.

«Im Winter und mit einem Qualifyer sind wir an der MotoGP dran, jetzt reden wir aber über den Renntrimm», hielt der 33-Jährige fest. «Warten wir mal die Superpole ab, bei der Hitze glaube ich aber nicht, dass wir eine ähnliche Performance wie im Frühjahr erreichen. Wenn der Asphalt über 60 Grad heiß wird, ändert das alles. Normalerweise produziert unser Bike sehr viel mechanischen Grip und funktioniert mit neuen Reifen. In der Superpole werden wir zuerst den Rennreifen, dann den SCX und zum Schluß den Qualifiyer nehmen.»

Ergebnisse Superbike-WM, Freitag, Jerez/E:
Pos Fahrer Motorrad FP1 FP2
1. L. Baz Yamaha 1:40,249 min 1:40,937 min
2. J. Rea Kawasaki 1:40,311 1:40,894
3. M. Rinaldi Ducati 1:42,881 1:40,325
4. A. Bautista Honda 1:40,392 1:40,843
5. S. Redding Ducati 1:40,442 1:40,628
6. C. Davies Ducati 1:40,472 1:40,971
7. T. Razgatlioglu Yamaha 1:40,507 1:41,393
8. M. van der Mark Yamaha 1:40,565 1:41,256
9. L. Haslam Honda 1:40,603 1:41,272
10. A. Lowes Kawasaki 1:40,606 1:41,325
11. G. Gerloff Yamaha 1:40,733 1:41,406
12. F. Caricasulo Yamaha 1:40,977 1:40,971
13. T. Sykes BMW 1:41,409 1:41,134
14. M. Melandri Ducati 1:41,142 1:41,358
15. E. Laverty BMW 1:41,685 1:41,201
16. M. Scheib Kawasaki 1:41,533 1:41,230
17. L. Mercado Ducati 1:41,296 1:41,410
18. X. Fores Kawasaki 1:41,704 1:41,820
19. S. Cortese Kawasaki 1:42,021 1:42,385
20. C. Ponsson Aprilia 1:42,094 1:42,026
21. T. Takahashi Honda 1:42,781 1:42,583
22. L. Gabellini Honda 1:43,588 1:42,951
23. S. Barrier Ducati 1:43,437 1:43,659

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 11:15, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 12:00, ServusTV
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, ServusTV Österreich
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:00, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:05, Schweiz 2
Motorrad - GP Tschechien Moto2
So. 09.08., 12:10, Motorvision TV
Andros Trophy
» zum TV-Programm
18