Chaz Davies: Wenn Ducati liefert, sorgt er für Siege

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Chaz Davies (7) startet regelmäßig weit hinten

Chaz Davies (7) startet regelmäßig weit hinten

Der Speed von Ducati-Ass Chaz Davies ist in den meisten Rennen der Superbike-WM hervorragend. Doch die Startplätze des Walisers lassen zu wünschen übrig, ebenso seine Starts. Die Ursachen dafür.

Kein anderer Fahrer überholt so viele Gegner wie Chaz Davies: Das offenbart seine überlegene Führung in der Wertung des Hyundai N-spired Awards, der dieses Können dokumentiert.

Möglich ist das nur, weil der Ducati-Werksfahrer regelmäßig weit hinten startet und sich durchs halbe Feld kämpfen muss. Mit besseren Ergebnissen in der Superpole und besseren Starts wäre die Podestausbeute des WM-Vierten deutlich höher.

«Ich konnte immer auf gute Starts bauen», erzählte Davies in Aragon. «Mit der V4R ist es aber eine echte Herausforderung für mich, konstant gute Starts zu machen. Das Zusammenspiel aus Kupplung und Elektronik ist nicht perfekt. Das Problem ist bekannt, das Team arbeitet daran. Guter Starts sind der Schlüssel für erfolgreiche Rennen.»

Davies gilt als einer der cleversten Piloten im Fahrerlager, der 33-Jährige macht sich wie kaum ein anderer Gedanken über seine Leistungen und sein Motorrad. «Das Motorrad ist kompliziert und empfindlich», hielt der dreifache Vizeweltmeister fest. «Es gibt viel, was man verstehen muss. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass zu viele Eindrücke auf mich einprasseln. Ich will alle Details wissen. Wenn ich sie nicht kenne, wie soll ich dann das Puzzle zusammenfügen? Es gibt Fahrer, die wollen nichts wissen und keine Rückmeldungen geben. Sie verlassen sich darauf, dass die Ingenieure die Daten analysieren. Ich will aber eingebunden sein, sonst können wir uns nicht verbessern – so empfinde ich das. 18 Monate nach Beginn dieses Projekts habe ich das Gefühl, dass wir viel weiter sein müssten.»

Besonders in den italienischen Medien wird der 30-fache Laufsieger heftig kritisiert, weil er mit der V4R erst ein Rennen gewann (Laguna Seca 2019). Gleichzeitig eroberte er aber beachtliche 13 Podestplätze und ist zur Halbzeit der Superbike-WM 2020 Gesamtvierter. Warum Ducati ihm das Motorrad nicht so hinstellen kann, wie er sich das wünscht, hinterfragt kaum einer.

«Medien arbeiten mit Zahlen», ist Davies bewusst. «Ich kann alles erklären. Aber ich sehe das so, dass wir ein Team sind und zusammen gewinnen und verlieren – auch wenn das ein Klischee ist. Ich sammle nach wie vor jede Information über die V4, das ist ein Prozess. Sobald das Potenzial des Motorrads meinen Erwartungen entspricht, werde ich die Siege liefern – so einfach ist das. Ich pushe aber nicht weniger, nur weil das Motorrad für mich nicht funktioniert. Ich versuche es immer gleich hart. Fest steht aber, dass ich mehr Hilfe benötige.»

Vor dem zweiten Aragon-Event am kommenden Wochenende liegt Davies nur vier Punkte hinter dem Dritten Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha). Über 50 Punkte voraus an der Spitze sind Kawasaki-Star Jonathan Rea und Davies’ Teamkollege Scott Redding.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
7DE