Rinaldi-Sieg in Aragón: Legende Max Biaggi wusste es

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Michael Rinaldi ist der neue Star der Superbike-WM

Michael Rinaldi ist der neue Star der Superbike-WM

Mit seinem Debüt-Sieg im ersten Superbike-Lauf in Aragon/2 sorgte Michael Rinaldi für eine Sensation. Der Go Eleven Ducati-Pilot machte mit seiner Performance Legende Max Biaggi auf sich aufmerksam.

Obwohl die meisten Teams der Superbike-WM aus Italien stammen und es immer italienische Rennfahrer in die höchste Kategorie schafften, haben die Tifosi in den vergangenen Jahren nur wenige Laufsiege und Weltmeisterschaften feiern können. Die letzte Weltmeisterschaft gewann Max Biaggi 2012 mit Aprilia, für den letzten Sieg sorgte Marco Melandri mit Ducati auf Phillip Island 2018.

Im ersten Lauf der Superbike-WM beim zweiten Gastspiel in Aragón erlöste Michael Rinaldi seine Landsleute und gewann so souverän wie man ein Rennen nur gewinnen kann: Der Ducati-Privatier ließ Rekordweltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) und der versammelten Superbike-Elite keine Chance und dominierte mit sechs Sekunden Vorsprung!

Zur Erinnerung: Den letzten Laufsieg eines Nicht-Werkspiloten fuhr Toprak Razgatlioglu mit Puccetti Kawasaki in Magny-Cours 2019 ein.

Bereits bei den Meetings in Jerez, Portimão und Aragón/1 hinterließ Rinaldi einen guten Eindruck, das fiel auch Max Biaggi auf.  «Es ist großartig, wieder einen Italiener an der Spitze zu sehen», freute sich der zweifache SBK-Weltmeister. «Er hat eindeutig ein gutes Team hinter sich. Ich denke es ist dort ein bisschen einfacher für ihn, weil er nicht den Druck eines Herstellers oder der großen Sponsoren spürt. Er fährt für ein Satellitenteam, das ist viel einfacher. In einem Kundenteam kann er sein Selbstvertrauen stärken.»

In Aragón/2 dominierte Rinaldi die freien Trainings, erreicht in der Superpole Startplatz 2 und dann der Sieg – früher als von Biaggi erwartet. «Vor Ende der Saison wird er aufs Podium fahren, da bin ich mir sicher», sagte der Römer. «Für nächste Jahr wird er ein wichtigeres Ziel haben.»

Rinaldi fühlt sich von den Worten der Superbike-Legende geschmeichelt. «Ich bin überglücklich, dass mich jemand wie Max Biaggi überhaupt kennt.»

Fakt ist: Der Sieg von Rinaldi schwächt die Position von Chaz Davies im Ducati-Werksteam. Der Aragón-Spezialist fuhr als Dritter nicht annähernd die Rundenzeiten des jungen Italieners.

Ergebnis Superbike-WM, Aragon/2, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Michael Rinaldi Ducati 33:19,700 min
2. Jonathan Rea Kawasaki + 5,888 sec
3. Chaz Davies Ducati + 10,035
4. Michael van der Mark Yamaha + 15,965
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 19,357
6. Alex Lowes Kawasaki + 24,138
7. Leon Haslam Honda + 24,275
8. Eugene Laverty BMW + 24,749
9. Federico Caricasulo Yamaha + 25,437
10. Tom Sykes BMW + 26,796
11. Garrett Gerloff Yamaha + 27,354
12. Loris Baz Yamaha + 28,096
13. Xavi Fores Kawasaki + 33,131
14. Matteo Ferrari Ducati + 41,500
15. Takumi Takahashi Honda + 41,565
16. Maximilian Scheib Kawasaki > 1 min
17. Roman Ramos Kawasaki > 1 min
out Alvaro Bautista Honda  
out Scott Redding Ducati  
out Marco Melandri Ducati  
out Sylvain Barrier Ducati  

 

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 209
2. Scott Redding Ducati 179
3. Chaz Davies Ducati 136
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 135
5. Michael van der Mark Yamaha 123
6. Alex Lowes Kawasaki 112
7. Michael Rinaldi Ducati 104
8. Álvaro Bautista Honda 77
9. Loris Baz Yamaha 68
10. Leon Haslam Honda 60
11. Tom Sykes BMW 57
12. Garrett Gerloff Yamaha 33
13. Xavi Fores Kawasaki 30
14. Federico Caricasulo Yamaha 29
15. Eugene Laverty BMW 26
16. Marco Melandri Ducati 19
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 3
23. Takumi Takahashi Honda 2
24. Matteo Ferrari Ducati 2
25. Lorenzo Gabelini Honda 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE