Alvaro Bautista (Honda) opferte Rang 1 für Erkenntnis

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Alvaro Bautista

Alvaro Bautista

Weil das zweite freie Training der Superbike-WM in Barcelona auf abtrocknender Strecke gefahren wurde, stammen die besten Zeiten alle aus FP1. Da lag Honda-Star Alvaro Bautista lange an der Spitze.

Bis eine Minute vor Schluss des ersten freien Trainings am Freitagmorgen führte Alvaro Bautista die Zeitenliste an. Dann wurde er vom Yamaha-Trio Toprak Razgatlioglu, Michael van der Mark und Garrett Gerloff überrumpelt und letztlich Vierter – mit einem Rückstand von 0,373 sec.

Weil FP2 auf nasser Strecke gestartet und der Catalunya Circuit während der zweiten 50 Minuten nicht trocken wurde, blieben die Rundenzeiten um die 14 sec über denen vom Vormittag.

«Der Tag war positiv», urteilte Bautista. «Ich fühlte mich von Anfang an gut auf dem Motorrad und fuhr das ganze Training mit den gleichen Reifen, um an meiner Performance über die Renndistanz zu arbeiten. Auf dieser Strecke ist die Lebensdauer der Reifen besonders wichtig, der Verbrauch ist hoch. Meinen ersten Platz verlor ich nur, weil die anderen in den letzten Minuten mit neuen Reifen fuhren. Wir haben viele Daten gesammelt und wissen, wie wir den Hinterreifen schonen können.»

Bautista konnte wegen seines geringen Gewichts zuletzt sogar die Hauptrennen mit dem weichen SCX-Hinterreifen bestreiten. Ob das in Barcelona funktioniert, traut er sich noch nicht zu sagen. «Alles wird davon abhängen, wie stark ich pushe», grübelte der Vizeweltmeister. «Wenn ich zu Beginn stark pushe, bin ich mit diesem Reifen 3 bis 4 Zehntelsekunden pro Runde schneller, riskiere aber, dass ich hinten hinaus Sekunden verliere. Schwer zu sagen. Ich fuhr am Freitagmorgen fast eine ganze Renndistanz mit dem SCX und der erwartete Einbruch kam. In FP1 ist aber auch noch nicht viel Gummi auf der Strecke. Wir arbeiten daran, dass der SCX funktioniert. Ich wollte ihn am Nachmittag mit dem Standardreifen SC0 vergleichen, dann regnete es aber.»

Traust du Honda in Barcelona den ersten Sieg mit der neuen Fireblade zu? «Hm», stöhnte der Spanier. «Fest steht, dass wir die Lücke schließen. In diese Richtung möchte ich den nächsten Schritt machen. Die Strecke hier ist sehr speziell, du musst sehr gut auf die Reifen aufpassen. In den Rennen geht es mehr darum, zu überleben. Du kannst nicht einfach vom Start weg pushen.»

Bautista unterstreicht, dass Honda seit dem Barcelona-Test Anfang Juli große Fortschritte erzielt hat. «Die Abstimmung und die Arbeitsweise der Elektronik ist jetzt eine ganz andere», sagte der 16-fache Laufsieger zu SPEEDWEEK.com. «Jetzt fühlt sich das Bike mehr wie meins an. Wir haben schon während der Coronapause Fortschritte erzielt, das Motorrad fühlte sich im Test besser an, als in Australien. Aber jetzt – wenn wir damals auf 5 waren, sind wir jetzt bei 9. Ich fühle mich deutlich besser. Ich glaube aber nicht, dass uns diese Strecke besonders gut liegt. Das hat in meinen Augen mehr mit dem Fahrer, als mit dem Motorrad zu tun. Die Einzigen, die diese Strecke nicht mögen, sind die Reifen. Nach zehn bis zwölf Runden lassen sie gewaltig nach. Das war in MotoGP auch so.»

Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 1:55,669 min
2. Michael van der Mark Yamaha 1:55,827 + 0,158 sec
3. Michael Rinaldi Ducati 1:55,838 + 0,169
4. Alvaro Bautista Honda 1:55,862 + 0,193
5. Scott Redding Ducati 1:56,159 + 0,490
6. Garrett Gerloff Yamaha 1:56,321 + 0,652
7. Tom Sykes BMW 1:56,522 + 0,853
8. Samuele Cavalieri Ducati 1:56,680 + 1,011
9. Eugene Laverty BMW 1:56,735 + 1,066
10. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:56,780 + 1,111
11. Loris Baz Yamaha 1:56,869 + 1,200
12. Chaz Davies Ducati 1:57,018 + 1,349
13. Leon Haslam Honda 1:57,062 + 1,393
14. Alex Lowes Kawasaki 1:57,087 + 1,418
15. Jonas Folger Yamaha 1:57,555 + 1,886
16. Xavi Fores Kawasaki 1:57,569 + 1,900
17. Federico Caricasulo Yamaha 1:57,871 + 2,202
18. Sylvain Barrier Ducati 1:58,283 + 2,614
19. Takumi Takahashi Honda 1:58,659 + 2,990
20. Valentin Debise Kawasaki 1:59,956 + 4,287
21. Maximilian Scheib Kawasaki 2:00,795 + 5,126
22. Leandro Mercado Ducati

 

 

 
Ergebnisse Superbike-WM Barcelona FP1:

1. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:42,140 min
2. Michael van der Mark (NL), Yamaha, +0,169 sec
3. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, +0,338
4. Alvaro Bautista (E), Honda, +0,373
5. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, +0,474
6. Michael Rinaldi (I), Ducati, +0,495
7. Alex Lowes (GB), Kawasaki, +0,548
8. Tom Sykes (GB), BMW, +0,659
9. Scott Redding (GB), Ducati, +0,692
10. Loris Baz (F), Yamaha, +0,699
11. Chaz Davies (GB), Ducati, +0,733
12. Eugene Laverty (IRL), BMW, +0,887
13. Xavi Fores (E), Kawasaki, +1,117
14. Federico Caricasulo (I), Yamaha, +1,457
15. Jonas Folger (D), Yamaha, +1,524
16. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, +1,806
17. Takumi Takahashi, Honda, +2,082
18. Leon Haslam (GB), Honda, +2,175
19. Sylvain Barrier (F), Ducati, +2,698
20. Samuele Cavalieri (I), Ducati, +2,832
21. Leandro Mercado (I), Ducati, +3,411
22. Valentin Debis (F), Kawasaki, +3,521

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
50DE