Vor Rinaldi: Davies (3.) kämpft um Platz bei Ducati

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies fuhr ein starkes Rennen

Chaz Davies fuhr ein starkes Rennen

Im ersten Superbike-Lauf in Barcelona sah man den typischen Chaz Davies. Gegen Ende fuhr der Ducati-Werkspilot mit die schnellsten Zeiten und fuhr als Dritter aufs Podium. Wichtiger: Er kam vor Michael Rinaldi ins Ziel.

In der Superpole strauchelten alle Ducati-Piloten. Die beste Panigale V4R stellte Michael Rinaldi vom Go-Eleven-Team auf Startplatz 6 – Werkspilot Scott Redding wurde Siebter, Chaz Davies sogar nur Elfter.

Vor allem für Davies ein Desaster, denn zuletzt stand er deutlich im Schatten von Rinaldi, der durch seine zuletzt starken Leistungen Anspruch auf den für 2021 vakanten Platz im Werksteam angemeldet hat.

Im Rennen stellte Davies die Rangordnung wieder gerade: Während Rinaldi, der bis Runde 17 (von 20) auf einem Podestplatz lag, Probleme mit nachlassenden Reifen bekam, drehte der Waliser in der zweiten Rennhälfte auf und überholte unter anderem Könner wie Michael van der Mark (Yamaha) Leon Halsam, Álvaro Bautista (beide Honda) – und Rinaldi!

Mit überschaubaren 4,4 sec Rückstand auf Sieger Jonathan Rea (Kawasaki) kreuzte Davies als Dritter die Ziellinie.

«Mein Startplatz war dieses Mal nicht das größte Problem, vielmehr meine Pace in den ersten acht Runden», erklärte Davies SPEEDWEEK.com. «Ich hatte freie Fahrt, konnte aber nicht schneller fahren. Zuerst wurde ich von Toprak und Álvaro überholt, dagegen konnte ich nichts tun. Offensichtlich waren wir aber besser für die zweite Rennhälfte vorbereitet.»

«Das muss unser Ziel für die nächsten Rennen sein: Von unserer Pace am Ende nichts einbüßen, in den ersten Runden aber schneller zu werden. Ich habe versucht, durch Anpassung meines Fahrstils etwas herauszuholen, was aber nicht wirklich was brachte. Wir müssen also versuchen, durch eine andere Abstimmung besser zu werden.»

In der Gesamtwertung hat Davies mit Razgatlioglu gleichgezogen und liegt mit identischen 157 Punkten hinter dem Yamaha-Piloten auf WM-Rang 4. Auf seinen Teamkollegen und WM-Zweiten Scott Redding hat der Waliser 70 Punkte Rückstand.

Ich denke nicht so viel über den WM-Stand nach und versuche einfach, das bestmögliche Ergebnis einzufahren.

Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 34:34,245 min
2. Scott Redding Ducati + 2,625 sec
3. Chaz Davies Ducati + 4,459
4. Michael van der Mark Yamaha + 6,078
5. Alvaro Bautista Honda + 6,989
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 8,770
7. Michael Rinaldi Ducati + 11,676
8. Garrett Gerloff Yamaha + 15,639
9. Alex Lowes Kawasaki + 18,128
10. Leon Haslam Honda + 22,344
11. Eugene Laverty BMW + 22,460
12. Jonas Folger Yamaha + 22,934
13. Xavi Fores Kawasaki + 25,428
14. Loris Baz Yamaha + 26,083
15. Federico Caricasulo Yamaha + 31,880
16. Samuele Cavalieri Ducati + 37,361
17. Lorenzo Zanetti Ducati + 40,668
18. Sylvain Barrier Ducati + 48,001
19. Takumi Takahashi Honda + 55,793
20. Valentin Debise Kawasaki > 1 min
Out Tom Sykes BMW > 1 min

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 268
2. Scott Redding Ducati 227
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 157
4. Chaz Davies Ducati 157
5. Michael van der Mark Yamaha 146
6. Michael Rinaldi Ducati 140
7. Alex Lowes Kawasaki 134
8. Álvaro Bautista Honda 94
9. Leon Haslam Honda 81
10. Loris Baz Yamaha 78
11. Tom Sykes BMW 58
12. Garrett Gerloff Yamaha 47
13. Federico Caricasulo Yamaha 37
14. Xavi Fores Kawasaki 36
15. Eugene Laverty BMW 36
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 4
23. Matteo Ferrari Ducati 4
24. Takumi Takahashi Honda 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE