Alex Lowes (Kawasaki) ratlos: «Absolut enttäuschend»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes fährt nicht dort, wo ihn Kawasaki gerne sehen würde

Alex Lowes fährt nicht dort, wo ihn Kawasaki gerne sehen würde

Seit seinem Sieg im zweiten Superbike-Lauf in Australien fuhr Alex Lowes nichts mehr auf das Podium, beim Meeting in Barcelona schaffte der 29-Jährige nicht einmal mehr ein Top-5-Ergebnis. Kawasaki hat ein Problem.

Mit Jonathan Rea mauserte sich Kawasaki seit 2015 hinter Ducati in Windeseile zum zweiterfolgreichsten Hersteller in der Geschichte der Superbike-WM. Die viel größere japanische Konkurrenz von Honda und Yamaha hat man in Sachen WM-Titel und Laufsiege längst weit hinter sich gelassen.

Aber der Nordire macht schon klar, dass er nicht ewig fahren will. Mit aktuell 33 Jahren wird Rea zwar noch einige Jahre auf höchstem Niveau fahren – aber was dann?

Für den als potentiellen Nachfolger verpflichteten Alex Lowes scheinen die Fußstapfen des Rekordweltmeisters  zu groß. Nach dem grandiosen Saisonauftakt auf Phillip Island, Sieg im zweiten Lauf und WM-Führung inklusive, kam nicht mehr viel. Kein Podium, nur vier Top-5-Ergebnisse aus 15 Rennen. 

Nach dem Meeting in Barcelona hat Lowes als WM-Sechster exakt halb so viele WM-Punkte gesammelt wie sein übermächtiger Teamkollege: 145 zu 290.

Warum er in Barcelona nur die Plätze 9, 7 und 8 erreichte, versteht Lowes selbst nicht. «Nach dem Test in Barcelona war ich sehr gespannt auf das Rennwochenende – ich erwartete ziemlich gute Ergebnisse», gab der 30-Jährige zu. «Im ersten Rennen fuhr ich in der zweiten Gruppe mit, habe aber schnell realisiert, dass ich es so gut es ging irgendwie zu Ende fahren muss. Von Anfang an hatte ich ein Problem und hatte schon nach drei oder vier Runden starke Slides. Das war enttäuschend, eben weil ich erwartet hatte, konkurrenzfähiger zu sein.»

Am Sonntagabend wirkte der Kawasaki-Werkspilot noch ratloser. «Ein absolut enttäuschender Tag für mich», stöhnte Lowes. «Ich gab absolut 100 Prozent, aber ich hatte einfach nicht das Gefühl, das ich auf dem Motorrad brauche. Es war eine Schande, vor allem weil beim Meeting zuvor, als ich mich krank fühlte, trotzdem den fünften und sechsten Platz erreichte. Wir müssen das analysieren und uns auf Magny Cours konzentrieren, um wieder an der Spitze kämpfen zu können. Das ist mein Ziel.»


Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:29,729 min
2. Michael van der Mark Yamaha + 2,460 sec
3. Garrett Gerloff Yamaha + 2,559
4. Jonathan Rea Kawasaki + 8,040
5. Tom Sykes BMW + 13,196
6. Scott Redding Ducati + 14,232
7. Eugene Laverty BMW + 16,409
8. Alex Lowes Kawasaki + 17,590
9. Leon Haslam Honda + 18,536
10. Loris Baz Yamaha + 20,401
11. Jonas Folger Yamaha + 20,451
12. Federico Caricasulo Yamaha + 25,414
13. Lorenzo Zanetti Ducati + 31,420
14. Takumi Takahashi Honda + 51,264
15. Xavi Fores Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Valentin Debise Kawasaki  
Out Sylvain Barrier Ducati  
Out Samuele Cavalieri Ducati  
Out Alvaro Bautista Honda  

 

 

Stand Superbike-WM 2020 nach Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 290
2. Scott Redding Ducati 239
3. Chaz Davies Ducati 188
4. Michael van der Mark Yamaha 178
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha 157
6. Alex Lowes Kawasaki 145
7. Michael Rinaldi Ducati 144
8. Álvaro Bautista Honda 94
9. Loris Baz Yamaha 91
10. Leon Haslam Honda 88
11. Tom Sykes BMW 70
12. Garrett Gerloff Yamaha 68
13. Eugene Laverty BMW 45
14. Federico Caricasulo Yamaha 41
15. Xavi Fores Kawasaki 37
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Jonas Folger Yamaha 9
21. Sylvain Barrier Ducati 5
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mo. 30.11., 22:55, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mo. 30.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE