Alvaro Bautista stürzt lieber, als hinterherzufahren

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Alvaro Bautista

Alvaro Bautista

Honda-Werksass Alvaro Bautista hatte im ersten Superbike-Rennen in Estoril die Pace für die Top-5. Doch wieder einmal riskierte der Spanier zu viel und versenkte die Fireblade im Kiesbett.

In der Startaufstellung nahm Alvaro Bautista Platz 8 ein, nach der ersten Runde war der Spanier nur noch Zwölfter. Anschließend pflügte er durchs Feld, zur Rennmitte lag er auf Rang 5. In der 18. von 21 Runden rutschte der Vizeweltmeister von 2019 einmal mehr aus.

«Körperlich geht es mir gut, aber ich bin sehr wütend», meinte der Spanier beim Treffen mit SPEEDWEEK.com. «Je mehr wir uns verbessern, desto näher kommen wir mit der Abstimmung dem Limit. Vor allem mit der Elektronik. Jedes Mal, wenn ich auf die Strecke fahre, muss ich mir neue Anhaltspunkte suchen. Im ersten Rennen konnten wir mit der Motorbremse einige Fortschritte erzielen und ich fühlte mich besser. So erforschte ich die neuen Grenzen und kam mit den Umständen klar. Als ich alleine fuhr, gelangen mir konstante Rundenzeiten auf dem Level der Spitze. Mit neuen Reifen fand ich ein gutes Limit, dann ließen die Reifen nach und ich stürzte.»

«Unser Ziel kann nicht sein, um fünfte Plätze zu kämpfen», ärgerte sich der 16-fache Laufsieger. «Wir wollen aufs Podium und um Siege kämpfen. Aber die Top-5 sind aktuell unser Limit. Sie wären möglich gewesen – aber ich stürzte.»

Dein Hauptproblem ist also weiterhin, dass du in jeder Runde und jeder Kurve am Limit fahren musst, um auf diese guten Rundenzeiten zu kommen? «Exakt», pflichte der 34-Jährige bei. «Klar könnte ich langsamer fahren. Aber im Rennen fühlte ich mich auf einmal besser, als im Rest des Wochenendes. Also habe ich gepusht. Wenn ich mir jetzt das Ergebnis anschaue, wäre es besser gewesen, etwas langsamer zu fahren und das Rennen zu beenden. In dem Moment fühlte ich mich aber ganz gut – und stürzte.»

Teamkollege Leon Haslam erbte den fünften Platz und sorgte damit für sein zweitbestes Saisonergebnis. In der Gesamtwertung liegen Haslam und Bautista mit 102 und 99 Punkten auf den Plätzen 9 und 10.

Ergebnis Superbike-WM, Estoril, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 34:13,229 min
2. Chaz Davies Ducati + 3,039 sec
3. Garrett Gerloff Yamaha + 4,220
4. Jonathan Rea Kawasaki + 9,645
5. Leon Haslam Honda + 15,732
6. Alex Lowes Kawasaki + 15,926
7. Michael Rinaldi Ducati + 16,205
8. Xavi Fores Kawasaki + 17,842
9. Loris Baz Yamaha + 18,035
10. Tom Sykes BMW + 18,404
11. Jonas Folger Yamaha + 20,834
12. Eugene Laverty BMW + 30,026
13. Leandro Mercado Ducati + 31,886
14. Takumi Takahashi Honda + 47,164
15. Eric Granado Honda + 48,801
16. Sheridan Morais Kawasaki + 56,970
Out Alvaro Bautista Honda
Out Loris Cresson Kawasaki
Out Federico Caricasulo Yamaha
Out Michael van der Mark Yamaha
Out Scott Redding Ducati
Out Matteo Ferrari Ducati

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 353
2. Scott Redding Ducati 281
3. Chaz Davies Ducati 242
4. Michael van der Mark Yamaha 203
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha 200
6. Alex Lowes Kawasaki 189
7. Michael Rinaldi Ducati 175
8. Loris Baz Yamaha 142
9. Leon Haslam Honda 102
10. Álvaro Bautista Honda 99
11. Garrett Gerloff Yamaha 94
12. Tom Sykes BMW 82
13. Xavi Fores Kawasaki 53
14. Federico Caricasulo Yamaha 51
15. Eugene Laverty BMW 51
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Leandro Mercado Ducati 21
18. Sandro Cortese Kawasaki 14
19. Jonas Folger Yamaha 14
20. Sylvain Barrier Ducati 12
21. Maximilian Scheib Kawasaki 11
22. Takumi Takahashi Honda 6
23. Christophe Ponsson Aprilia 4
24. Roman Ramos Kawasaki 4
25. Matteo Ferrari Ducati 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3
27. Valentin Debise Kawasaki 2
28. Eric Granado Honda 1
29. Xavier Pinsach Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE