SBK-Test Jerez, 12 Uhr: Die neue Kawasaki rennt

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Jeweils acht Stunden Fahrzeit haben die Superbike-Piloten am Dienstag und Mittwoch auf dem Circuito de Jerez zur Verfügung. Wir erleben gleich mehrere Premieren.

Die meiste Aufmerksamkeit zog am Dienstagmorgen die neue Kawasaki ZX-10RR auf sich, welche aber nur im Werksteam zum Einsatz kommt. Wobei es sich noch nicht um das vollständige 2021-Modell handelt, sondern um einen Hybrid. «Alle wichtigen Teile sind bereits von der neuen Maschine», verriet Alex Lowes’ Crew-Chief Marcel Duinker.

Die Teams hätten sich keine besseren Tage für den zweiten Wintertest nach Estoril am 19. Oktober aussuchen können: Blauer Himmel, Sonnenschein, gute 25 Grad Celsius am Nachmittag. Die Vorhersage für Mittwoch ist ähnlich, getestet wird jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Nachdem sich der typische Morgennebel aufgelöst hatte, war Weltmeister Jonathan Rea um 10 Uhr der Erste, der seine Runden drehte. Es dauerte 20 Minuten, bis sich mit Isaac Vinales der Nächste auf den Circuito de Jerez wagte.

Vinales, Cousin von MotoGP-Ass Maverick, fährt heute zum ersten Mal mit der Kawasaki ZX-10RR des Orelac-Teams. Das Gleiche gilt für Supersport-Vizeweltmeister Lucas Mahias aus der Mannschaft von Manuel Puccetti.

Der dritte Superbike-Debütant ist der von Yamaha unterstützte Japaner Kohta Nozane aus dem Giansanti Racing Team.

Nach der ersten Stunde waren alle Fahrer auf der Strecke, erst nach 11 Uhr war es so warm, dass schnelle Zeiten möglich wurden.

Für die erste nennenswerte Bestzeit sorgte Yamaha-Werksfahrer Toprak Razgatlioglu mit 1:41,740 min.

Zum Vergleich: Scott Redding (Ducati) fuhr im zweiten Hauptrennen Anfang August in der schnellsten Rennrunde 1:40,545 min.

Die SBK-Rekorde stammen allesamt aus dem Juni 2019:

Pole-Rekord: Jonathan Rea, Kawasaki, 1:38,247 min

Schnellste Rennrunde: Alvaro Bautista, Ducati, 1:39,004 min

Um 11.30 Uhr führte Garrett Gerloff (GRT Yamaha) mit 1:41,246 min, zum Mittag liegt Rea (1:40,781 min) 0,060 sec vor Gerloff an der Spitze.

Ebenfalls dabei ist Hondas MotoGP-Test- und Ersatzfahrer Stefan Bradl, der mit 1:39,618 min nach nur fünf Runden deutlich Schnellster, von den Superbike-Rekorden aber noch ein Stück entfernt ist.

Zeiten Superbike-Test Jerez, 17. November, Stand 12 Uhr:

1. Stefan Bradl (D), Honda (MotoGP), 1:39,618 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:40,781
3. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:40,841
4. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:41,064
5. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:41,072
6. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:41,297
7. Leon Haslam (GB), Honda, 1:41,573
8. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:42,363
9. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:42,643
10. Isaac Vinales (E), Kawasaki, 1:44,289
11. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:44,999
12. Loris Cresson (B), Kawasaki, 1:46,373

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE