Weshalb Ten Kate Yamaha Entscheidungen hinauszögert

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
In der Supersport-WM stellt Ten Kate Yamaha 2021 ein starkes Team. Ob die Niederländer auch bei den Superbikes antreten, ist weiterhin unklar, wie Teammanager Kervin Bos erklärte.

Anfang Dezember verlautbarte Ten Kate Yamaha die Verpflichtung des langjährigen Moto2-WM-Piloten Dominique Aegerter für die Supersport-WM 2021, kurz vor Weihnachten wurde der junge Indonesier Galang Hendra Pratama als sein Teamkollege präsentiert.

Dass die niederländische Truppe aus Nieuwleusen auf die Einstiegsklasse Supersport 300 verzichten wird, steht ebenfalls fest. Unklar ist, ob es in der Superbike-WM weitergeht. Nach der Trennung von Honda Ende der Saison 2018 wechselte Ten Kate zu Yamaha und kehrte Anfang Juni 2019 in die höchste Kategorie zurück. Seither eroberte Loris Baz die WM-Ränge 10 und 8 und brillierte für die Privatiers mit vier Podestplätzen.

Die ursprünglich bis Mitte November gesetzte Deadline, hat sich Ten Kate großzügig selbst verlängert. Theoretisch muss das Team bei Promoter Dorna bis Mitte Januar eine verbindliche Nennung abgeben. Aber ein so bekanntes und erfolgreiches Team, 2007 eroberten sie mit James Toseland den letzten Superbike-WM-Titel für Honda, würde von der Dorna jederzeit akzeptiert werden – die Saison 2021 beginnt erst Ende April in Assen.

«Alles ist offen», erzählte Teammanager Kervin Bos SPEEDWEEK.com. «Ich stehe vollkommen hinter der Entscheidung von Gerrit ten Kate, der das Projekt erst dann absegnen will, wenn es sicherer ist. Gelingt uns das, sind wir startklar – alles ist vorbereitet.»

Für 2021 hat Ten Kate von Yamaha die Zusage, dass sie das komplette Elektronikpaket erhalten. Entsprechend zuversichtlich ist Bos, dass WM-Rang 8 von Baz in diesem Jahr steigerungsfähig ist.

Doch dafür braucht es ein Budget von nahezu zwei Millionen Euro. «Natürlich geht es auch mit weniger», räumte Bos ein. «Alles hängt davon ab, wie weit vorne du fahren möchtest. Die größere Frage für uns ist, welche Auswirkungen Covid-19 haben wird. Wenn du dich für ein Projekt wie die Superbike-WM verpflichtest, dann ist das eine große Entscheidung. 2020 kamen wir klar, weil der Motorradladen gut lief und wir nach und nach etwas Sponsorengeld auftrieben. Wenn es jetzt aber erneut Maßnahmen gibt, welche eine starke Auswirkung auf die Wirtschaft haben, dann laugt uns das aus.»

Der 33-Jährige ergänzte: «Wir können nicht noch einmal wie 2019 Mitten in der Saison einsteigen. Wir wollen uns vor dem ersten Rennen ordentlich vorbereiten und zum Testen gehen, wir brauchen also eine gewisse Vorlaufzeit. Das erste Rennen ist in Assen, das ist sehr wichtig für uns. Derzeit führen wir mit zwei Firmen vielversprechende Gespräche, auf diese konzentrieren wir uns. Sollten wir kein Superbike-Team haben, können wir uns keine Vorwürfe machen – wir unternehmen alles, um es Wirklichkeit werden zu lassen.»

Ten Kate würde gerne mit Loris Baz weitermachen, der 27-Jährige verhandelt aber auch mit Motocorsa Ducati. Was für Ten Kate spricht: Das kleine italienische Team wird die Gehaltsvorstellungen des Franzosen nicht erfüllen können.

«Mit der Fahrerfrage beschäftigen wir uns, wenn wir so weit sind», bemerkte Bos. «Sollte Loris nicht verfügbar sein, dann schauen wir, wer es ist. Fahrer auf seinem Level haben gewöhnlich Verträge mit guten Bonuszahlungen: Fahren sie aufs Podium, verdienen sie gutes Geld. Ich an deren Stelle würde 50.000 Euro als Grundgehalt verlangen, damit ich leben kann, und würde alles auf den Bonus setzen. Aber das ist natürlich mit einem Risiko verbunden.»

Neben Baz ist Sandro Cortese der einzige verfügbare Fahrer aus der Superbike-WM, der regelmäßig in die Top-10 fahren kann. Der Schwabe hat sein Interesse auch bereits anklingen lassen: «Es wäre cool, wenn ich zu Yamaha zurück könnte. Ich musste nach 2019 ja sehr unverhofft bei ihnen gehen. Momentan ist es für die kleineren Teams sehr schwierig, sie wissen nicht, wie sie das Budget zusammenkriegen sollen.»

Teams & Fahrer Superbike-WM 2021:

Honda: Alvaro Bautista (E), Leon Haslam (GB)
MIE Honda: Takahashi? Granado? Torres? Mercado?
BMW: Tom Sykes (GB), Michael van der Mark (NL)
Bonovo Action BMW: Jonas Folger (D)
RC Squadra Corse BMW: Eugene Laverty (IRL)
Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)
GRT Yamaha: Garrett Gerloff (USA), Kohta Nozane (J)
Ten Kate Yamaha: Baz? Cortese?
Gil Motor Sport Yamaha: Christophe Ponsson (F)
Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)
Puccetti Kawasaki: Lucas Mahias (F)
Orelac Kawasaki: Isaac Vinales (E)
Outdo Kawasaki TPR: Loris Cresson (B), Baz?
Aruba.it Ducati: Scott Redding (GB), Michael Rinaldi (I)
Go Eleven Ducati: Chaz Davies (GB)
Motocorsa Ducati: Baz? Bassani? Cavalieri?
Brixx Ducati: Sylvain Barrier (F)
Barni Ducati: Tito Rabat (E)

Fett = bestätigt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7DE