Formel 1: Ralf Schumacher outet sich

BMW seit 89 Monaten sieglos: Wann gelingt die Wende?

Von Ivo Schützbach
Die neue BMW M1000RR im Serientrimm

Die neue BMW M1000RR im Serientrimm

2019 kehrte BMW mit einem Werksteam in die Superbike-WM zurück und eroberte in der ersten Saison vier Podestplätze. Das Corona-Jahr 2020 verlief ernüchternd, für 2021 gibt es die stark verbesserte M1000RR.

BMW hat mit seinem Werksteam in der Superbike-WM zwischen 2009 und 2013 insgesamt 12 Siege, 41 Podestplätze, 12 schnellste Rennrunden und eine Pole-Position erobert. Marco Melandri sorgte 2012 als Dritter für die beste WM-Platzierung.

Den letzten Sieg holte Chaz Davies am 1. September 2013 auf dem Nürburgring. Sykes donnerte bei der werksseitigen Rückkehr 2019 immerhin viermal aufs Podest und eroberte in Donington Park die Pole-Position. Mit weniger Pech hätte es im ersten Jahr mit der damals neuen S1000RR auch bereits für einen Sieg gereicht.

Für 2020 waren die Erwartungen entsprechend hoch. Aber im ersten Corona-Jahr musste der gesamte Kalender umgeschmissen werden, sehr zum Leidwesen von BMW. Denn die S1000RR hatte weder einen besonders starken Motor, noch funktionierte das Bike bei Hitze hervorragend. Doch vergangenen Sommer wurde beinahe nur auf Strecken mit langen Geraden gefahren, wie in Aragon, Barcelona und Portimao – und es war beinahe immer sehr heiß.

Sykes und Teamkollege Eugene Laverty kamen nie über Platz 5 hinaus, bei kühleren Bedingungen in Magny-Cours fuhren beide in die ersten Startreihe, Laverty stand auf Pole. Nach einem übermotivierten Manöver von Garrett Gerloff (GRT Yamaha) in der ersten Kurve landeten beide BMW-Piloten im Kiesbett, damit war auch dieses Wochenende gelaufen.

Für 2021 ist BMW so gut aufgestellt, wie noch nie seit 2009. Neben dem Werksteam gibt es mit Bonovo Action und RC Squadra Corse zwei Satelliten-Teams, mit Sykes, Michael van der Mark, Jonas Folger und Laverty stehen vier starke Piloten unter Vertrag. Und mit der M1000RR gibt es erstmals ein Superbike, das speziell für den Rennsport entwickelt wurde.

BMW erzielte in sämtlichen Bereichen Verbesserungen, Sykes ist deshalb optimistisch, dass BMW dieses Jahr der entscheidende Schritt gelingt, um an die Spitze zu gelangen. «Das Chassis gibt mir viel Vertrauen und ich kann das Motorrad präzise fahren», erzählte der Engländer. «Wir haben in vielen Bereichen zugelegt – viele kleine Verbesserungen ergeben am Ende eine große. Deshalb konzentrieren wir uns bei den Tests auch immer auf uns selbst und haben das große Ganze im Blick. Es geht darum, dass wir in den Rennen besser dastehen.»

«Ich will mit BMW dieses Jahr Rennen gewinnen», betonte der Weltmeister von 2013. «Podestplätze und eine Pole-Position erreichte ich bereits 2019, es ist ganz natürlich, dass du danach den nächsten Schritt machen willst – was bedeutet, zu gewinnen.»

BMW verzichtet auf Tests im Januar und Februar mit tendenziell schlechterem Wetter und bereitet lieber intensiv das neue Material für den ersten Test Anfang März in Portimao vor. Auf diese beiden Testtage folgen weitere jeweils zwei in Estoril und Barcelona sowie einer in Assen, bevor am letzten April-Wochenende auf dem TT Circuit die Weltmeisterschaft 2021 beginnen soll. Sofern behördliche Beschränkungen wegen der Covid-19-Seuche nicht wieder alles über den Haufen schmeißen.

Kalender Superbike-WM 2021:

23.–25. April Assen/Niederlande
07.–09. Mai Estoril/Portugal
21.–23. Mai Aragón/Spanien
11.–13. Juni Misano/Italien
02.–04. Juli Donington Park/Großbritannien
03.–05. September Magny-Cours/Frankreich
17.–19. September Barcelona/Spanien
24.–26. September Jerez/Spanien
01.–03. Oktober Portimão/Portugal
15.–17. Oktober San Juan/Argentinien
12.–14. November Lombok/Indonesien

Teams & Fahrer Superbike-WM 2021:

Team HRC:
Alvaro Bautista (E), Leon Haslam (GB)

MIE Racing Honda:
Takahashi? Granado? Mercado?

BMW Motorrad WorldSBK Team:
Tom Sykes (GB), Michael van der Mark (NL)

Team Bonovo Action BMW:
Jonas Folger (D)

RC Squadra Corse BMW:
Eugene Laverty (IRL)

Pata Yamaha Official WorldSBK Team:
Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)

GRT Yamaha WorldSBK Junior Team:
Garrett Gerloff (USA), Kohta Nozane (J)

Ten Kate RacingYamaha:
Cortese? Mercado?

Gil Motor Sport Yamaha:
Christophe Ponsson (F)

Kawasaki Racing Team:
Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Kawasaki Puccetti Racing:
Lucas Mahias (F)

Orelac Racing VerdNatura Kawasaki:
Isaac Vinales (E)

Outdo Kawasaki TPR:
Loris Cresson (B), Cavalieri?

Aruba.it Racing Ducati:
Scott Redding (GB), Michael Ruben Rinaldi (I)

Team Go Eleven Ducati:
Chaz Davies (GB)

Motocorsa Racing Ducati:
Axel Bassani (I)

Barni Racing Team Ducati:
Tito Rabat (E)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 15.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 15.07., 22:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 15.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 15.07., 23:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 16.07., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di. 16.07., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 16.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 04:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 16.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
10