Locatelli räumt van der Mark ab – die Revanche folgte

Von Ivo Schützbach
Michael van der Mark

Michael van der Mark

BMW-Ass Michael van der Mark wurde im ersten Superbike-Rennen in Portimao auf Platz 5 liegend von Andrea Locatelli (Yamaha) ins Aus gekegelt. Für Schmunzler sorgte die darauffolgende Aktion des Niederländers.

Mit Startplatz 5 zeigte Michael van der Mark im Qualifying in Portimao eine ordentliche Leistung, seine BMW-Markenkollegen Eugene Laverty und Jonas Folger schafften es nur auf die Plätze 13 und 19.

«Im Rennen lag der Niederländer auf Rang 5, als er in der 15. von 20 Runden von Andrea Locatelli abgeräumt wurde. «Platz 4 oder 5, damit wäre ich sehr zufrieden gewesen», erzählte van der Mark beim Treffen mit SPEEDWEEK.com hinter der BMW-Box. «Sogar das Podium war in Sicht. Wir haben von Freitag über Samstagmorgen bis zur Superpole einen guten Schritt gemacht. Im Rennen hatte ich einen schlechten Start und etwas Pech in den ersten Kurven. Anschließend hatte ich aber eine gute Pace und konnte zu den Jungs vor mir aufschließen.»

Jonathan Rea stürzte in Runde 5, Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Scott Redding (Ducati) fuhren bis ins Ziel über zehn Sekunden Vorsprung auf den Dritten Loris Baz (Go Eleven Ducati) heraus. In der Gruppe mit dem Franzosen waren auch der vor ihm gestürzte Alvaro Bautista, van der Mark, Locatelli, Michael Rinaldi, Leon Haslam und Garrett Gerloff. «Angesichts meiner Pace wäre ich auch ohne Podestplatz glücklich gewesen», hielt van der Mark fest.

Nach dem Sturz rannten Locatelli und van der Mark zu ihren Motorrädern, auf dem Weg dahin gab der Niederländer dem Italiener einen ordentlichen Rempler mit und wurde dafür anschließend zur Rennleitung zitiert.

«Ich habe ihn nicht gesehen», schmunzelte van der Mark. Angesichts dieser schlagfertigen Aussage mussten sogar die drei Offiziellen des FIM WorldSBK Stewards Panel lachen und verzichteten auf eine Strafe.

«Ich weiß, dass solche Unfälle passieren können, vor allem, wenn der Wind so stark drückt. Mir hätte der gleiche Fehler passieren können. Wenn etwas passiert, dann muss man darüber reden. Man muss nicht die gleiche Meinung wie der andere haben, aber man muss respektvoll miteinander umgehen. Als er mich heute aus dem Rennen kegelte, entschuldigte er sich nicht mal. Rennunfälle kommen vor. Aber wenn du großen Mist baust, wie ich mit Tom Sykes in Barcelona, dann geh direkt zu deinem Gegner hin. Er wird so oder so wütend sein, entschuldigen muss man sich trotzdem. Mehr kannst du eh nicht machen.»

«Ich war schon ein paar Mal bei der Race Direction und sie erklärten mir, dass wir eine Vorbildfunktion haben», erzählte Michael. Und ergänzte lachend: «Ich konnte ihm vor laufender Kamera also keinen Kinnhaken verpassen. Dann rannten wir eh schon zu den Motorrädern und er lief mir in den Weg.»

Ergebnis Superbike-WM, Portimão, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha  
2. Scott Redding Ducati + 0,691 sec
3. Loris Baz Ducati + 10,628
4. Michael Rinaldi Ducati + 12,901
5. Leon Haslam Honda + 13,305
6. Garrett Gerloff Yamaha + 13,596
7. Axel Bassani Ducati + 26,961
8. Leandro Mercado Honda + 28,826
9. Eugene Laverty BMW + 29,654
10. Christophe Ponsson Yamaha + 39,061
11. Isaac Vinales Kawasaki + 39,703
12. Samuele Cavalieri Ducati + 40,669
13. Tito Rabat Kawasaki + 41,275
14. Kohta Nozane Yamaha + 41,412
15. Jonas Folger BMW + 52,815
16. Loris Cresson Kawasaki + 52,894
17. Alvaro Bautista Honda > 1 min
Out Michael vd Mark BMW  
Out Andrea Locatelli Yamaha  
Out Gabriele Ruiu BMW  
Out Lachlan Epis Kawasaki  
Out Jonathan Rea Kawasaki  

 

Stand Superbike-WM 2021 nach Portimão, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 474
2. Jonathan Rea Kawasaki 429
3. Scott Redding Ducati 395
4. Michael Rinaldi Ducati 240
5. Andrea Locatelli Yamaha 227
6. Alex Lowes Kawasaki 199
7. Michael vd Mark BMW 189
8. Garrett Gerloff Yamaha 180
9. Alvaro Bautista Honda 169
10. Tom Sykes BMW 167
11. Axel Bassani Ducati 159
12. Chaz Davies Ducati 120
13. Leon Haslam Honda 115
14. Kohta Nozane Yamaha 48
15. Lucas Mahias Kawasaki 44
16. Tito Rabat Ducati 41
17. Loris Baz Ducati 33
18. Eugene Laverty BMW 30
19. Christophe Ponsson Yamaha 29
20. Isaac Vinales Kawasaki 28
21. Jonas Folger BMW 20
22. Leandro Mercado Honda 20
23. Samuel Cavalieri Ducati 10
24. Marvin Fritz Yamaha 6
25. Loris Cresson Kawasaki 3
26. Andrea Mantovani Kawasaki 2
27. Luke Mossey Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT