Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Toprak Razgatlioglu: Verwirrspiel um die Startnummer

Von Kay Hettich
Sieht so die Startnummer von Weltmeister Toprak Razgatlioglu aus?

Sieht so die Startnummer von Weltmeister Toprak Razgatlioglu aus?

Tritt Toprak Razgatlioglu in der Superbike-WM 2022 mit der Startnummer des Weltmeisters an oder bleibt er doch bei der angestammten 54? Ein Tweet des Yamaha-Stars sorgt für Verwirrung.

Für Yamaha ist es mit Toprak Razgatlioglu die erstmalige Chance, eine R1 mit der Startnummer ‹1› des aktuellen Weltmeisters in der Superbike-WM an den Start zu bringen. Denn als Ben Spies 2009 triumphierte, wechselte der US-Amerikaner für die kommende Saison in die MotoGP.

Gegenüber unseren Kollegen von GPOne auf der Motorradmesse Eicma bestätigte der Türke, dass er für die Superbike-WM 2022 zur prestigeträchtige Startnummer wechseln wird. Zuvor verwendete Razgatlioglu, wie übrigens auch Supersport-Pilot Can Öncü, die 54 von Mentor und Manager Kenan Sofuoglu.

«Ich werde mit der Nummer 1 fahren – es wird das erste Mal sein, dass eine Yamaha mit der Nummer fahren wird», zitierte GPOne den Weltmeister.

Nun irritiert Razgatlioglu aber mit einer Grafik, die der Yamaha-Pilot in sozialen Medien veröffentlichte. Es zeigt die von einem Lorbeerkranz eingerahmte 54, in die eine 1 mit türkischer Flagge integriert wurde. Eine Erklärung dazu gab der 25-Jährige aus Alanya nicht.

Im Reglement der Superbike-WM ist detailliert beschrieben, welche Anforderungen eine Startnummer zu erfüllen hat. Demnach dürfen Zahlen nicht überlappen, was allein das von Razgatlioglu gepostete Design verbietet. Jedes Design muss vom Superbike-Direktor freigegeben werden.

Aber Razgatlioglu kann sich Zeit lassen: Das endgültige Design der Startnummer muss erst bis zum letzten Vorsaison-Test zur Freigabe vorgelegt werden.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
5