Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Vertrag endet: Liebt Kawasaki Jonathan Rea genug?

Von Ivo Schützbach
Bleibt Johnny Rea Kawasaki treu?

Bleibt Johnny Rea Kawasaki treu?

Kawasaki und Jonathan Rea haben seit 2015 die erfolgreichste Ehe, die wir in der 1988 gegründeten Superbike-WM je sahen. Nichts deutet darauf hin, dass der 35-jährige Nordire bald keine Lust mehr hat.

Als Kawasaki und Jonathan Rea am 18. Juni 2020 den Vertrag für die kommenden Jahre unterschrieben, wurde ein Riesengeheimnis darum gemacht, wie lange die Zusammenarbeit dauert. Von einem mehrjährigen Deal war die Rede. Inzwischen wissen wir, es war viel Aufhebens um nichts: Rea schloss damals einen gewöhnlichen Zwei-Jahres-Vertrag ab, der nach der Saison 2022 endet.

Während Teamkollege Alex Lowes seinen Vertrag im Juli 2021 vorzeitig bis Ende 2023 verlängerte und so beruhigt in die nächsten zwei Saisons gehen kann, muss Rea dieses Jahr neu verhandeln.

«In diesem Stadium meiner Karriere ist die Motivation auf einem Allzeithoch», hielt Rea während des Portimao-Tests vergangene Woche fest. «Wenn es keinen Spaß mehr macht, dann wäre es der perfekte Zeitpunkt, um aufzuhören. Aber solange ich siegfähig bin und Spaß habe, werde ich sicher in der Startaufstellung stehen.»

Verhandelst du bereits mit Kawasaki oder einem anderen Hersteller? «Fuck, es ist Februar», schmunzelte Rea im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich habe mir bislang null Gedanken über nächstes Jahr gemacht, ich denke an dieses Jahr. Wenn sie mich genügend lieben, dann werden sie mir einen weiteren Vertrag anbieten. Man weiß nie, was passiert. Das ist ein erstaunliches Team mit verblüffenden Menschen, aber Kawasaki muss eine Schippe drauflegen. Wir müssen mit dem Superbike-Programm weiterhin pushen, bislang haben wir eine perfekte Ehe.»

2015 kam Rea ins Kawasaki-Werksteam und gewann mit ihm sechsmal in Folge die Weltmeisterschaft. 2021 unterlag er im Titelkampf erst im letzten Rennen in Indonesien Yamaha-Aushängeschild Toprak Razgatlioglu.

Erfolge von Jonathan Rea in der Superbike-WM:

Weltmeister: 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
Siege: 112 (97 für Kawasaki, 15 für Honda)
Podestplätze: 215 (173 für Kawasaki, 42 für Honda)
Pole-Positions: 35 (31 für Kawasaki, 4 für Honda)
Schnellste Rennrunden: 92 (82 für Kawasaki, 10 für Honda)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5