Jonathan Rea (Kawasaki): «Hatte Pace wie Bautista»

Von Kay Hettich
Alvaro Bautista und Jonathan Rea (v.l.)

Alvaro Bautista und Jonathan Rea (v.l.)

Obwohl Jonathan Rea beim Meeting der Superbike-WM 2022 in Aragón zweimal von Álvaro Bautista (Ducati) klar besiegt wurde, ist der Kawasaki-Star überzeugt, dass sein Speed vergleichbar war.

Der Saisonauftakt in Aragón hat gehalten, was sich Fans der Superbike-WM davon versprochen haben. Wir sahen erstklassigen Motorsport mit starken Überholmanövern und spannenden Rennen. Würdiger WM-Leader ist Ducati-Ass Álvaro Bautista, der nach Platz 2 am Samstag das Superpole-Race und den zweiten Superbike-Lauf für sich entscheiden konnte.

Für Lauf-1-Sieger Jonathan Rea blieben am Samstag zweite Plätze übrig, die sich der Kawasaki-Pilot zudem hart erkämpfen musste. Während Bautista vorne enteilte, musste sich der Nordire rundenlang gegen Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi zur Wehr setzen.

«Álvaro wusste, dass vorne wegfahren seine beste Chance war und Positionskämpfe hinter ihm in seine Karten spielen. Der Plan ging auf und ich kann ihm nur gratulieren. Ich war dann in Kampf um Platz 2 verwickelt», erklärte Rea SPEEDWEEK.com. «Ich denke, meine Pace war ähnlich wie die von Álvaro, aber ich benötigte dafür freie Fahrt. Rinaldi und Toprak waren aber derart aufgedreht und attackierten ständig, wodurch ich nicht in meinen Rhythmus kam.»

«Im Rennen ging es ziemlich aggressiv zu. Ich machte aber auch ein paar Fehler, weil der Wind drehte. Heute drückte der Wind in Kurve 1 aus einer anderen Richtung», schilderte der 35-Jährige weiter. «Dennoch bin ich zufrieden mit den Ergebnissen, weil ich angesichts der langen Geraden nicht unbedingt damit gerechnet habe. Álvaro war beim Test sehr schnell, auch Toprak. Aragón ist auch eine starke Strecke von Rinaldi – hier hat er seinen ersten SBK-Laufsieg eingefahren.»

Kawasaki hat im Winter viel an der Abstimmung der ZX-10RR gearbeitet, um den weichen Rennreifen SCX über die Distanz zu bringen. Erstmals setzte Rea diesen Reifen an einem Wochenende in allen drei Rennen ein.

«Wir haben im Vergleich zu Samstag kaum etwas am Motorrad verändert, allerdings haben sich die Reifen anders verhalten», verriet der Rekordweltmeister. «Im ersten Rennen hatte ich von Anfang bis Ende großartigen Grip, im zweiten Lauf war es dann eher ‹normal› mit dem üblichen Verschleiß. Das war der Unterschied bei der Streckentemperatur.»

Ergebnis Superbike-WM, Aragon, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki  
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,090 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 5,416
4. Michael Rinaldi Ducati + 10,272
5. Andrea Locatelli Yamaha + 15,767
6. Iker Lecuona Honda + 18,760
7. Xavi Vierge Honda + 21,521
8. Ilya Mikhalchik BMW + 21,605
9. Garrett Gerloff Yamaha + 21,946
10. Eugene Laverty BMW + 25,346
11. Loris Baz BMW + 25,927
12. Luca Bernardi Ducati + 28,460
13. Philipp Öttl Ducati + 28,728
14. Lucas Mahias Kawasaki + 29,117
15. Scott Redding BMW + 29,637
16. Axel Bassani Ducati + 30,861
17. Roberto Tamburini Yamaha + 31,463
18. Kohta Nozane Yamaha + 33,158
19. Christophe Ponsson Yamaha + 53,223
20. Leandro Mercado Honda + 56,013
21. Hafizh Syahrin Honda + 58,036
22. Oliver König Kawasaki > 1 min
23. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Alex Lowes Kawasaki  
Out Gabriele Ruiu BMW  

 

Ergebnis Superbike-WM, Aragon, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Alvaro Bautista Ducati  
2. Jonathan Rea Kawasaki + 5,141 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 6,008
4. Michael Rinaldi Ducati + 6,067
5. Andrea Locatelli Yamaha + 7,532
6. Alex Lowes Kawasaki + 7,623
7. Axel Bassani Ducati + 8,801
8. Iker Lecuona Honda + 10,127
9. Xavi Vierge Honda + 11,414
10. Garrett Gerloff Yamaha + 11,476
11. Eugene Laverty BMW + 13,795
12. Scott Redding BMW + 15,408
13. Loris Baz BMW + 15,564
14. Lucas Mahias Kawasaki + 18,529
15. Roberto Tamburini Yamaha + 22,786
16. Philipp Öttl Ducati + 22,818
17. Luca Bernardi Ducati + 24,011
18. Kohta Nozane Yamaha + 25,367
19. Gabriele Ruiu BMW + 32,598
20. Leandro Mercado Honda + 32,661
21. Christophe Ponsson Yamaha + 35,858
22. Hafizh Syahrin Honda + 36,631
23. Oliver König Kawasaki + 37,920
24. Loris Cresson Kawasaki + 37,980
Out Ilya Mikhalchik BMW  

 

Ergebnis Superbike-WM, Aragon, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Alvaro Bautista Ducati  
2. Jonathan Rea Kawasaki + 4,393 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 6,223
4. Michael Rinaldi Ducati + 8,817
5. Alex Lowes Kawasaki + 12,247
6. Axel Bassani Ducati + 15,775
7. Loris Baz BMW + 23,925
8. Xavi Vierge Honda + 24,790
9. Garrett Gerloff Yamaha + 25,406
10. Iker Lecuona Honda + 25,570
11. Lucas Mahias Kawasaki + 27,641
12. Eugene Laverty BMW + 28,867
13. Philipp Öttl Ducati + 29,325
14. Roberto Tamburini Yamaha + 29,555
15. Iyla Mikhalchik BMW + 31,843
16. Luca Bernardi Ducati + 43,246
17. Gabriele Ruiu BMW + 45,734
18. Christophe Ponsson Yamaha + 46,349
19. Andrea Locatelli Yamaha + 55,354
20. Hafizh Syahrin Honda + 59,398
21. Leandro Mercado Honda > 1 min
22. Oliver König Kawasaki > 1 min
23. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Kohta Nozane Yamaha  
Out Scott Redding BMW  

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 3 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 57
2. Jonathan Rea Kawasaki 54
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 39
4. Michael Rinaldi Ducati 32
5. Iker Lecuona Honda 18
6. Xavi Vierge Honda 18
7. Andrea Locatelli Yamaha 16
8. Alex Lowes Kawasaki 15
9. Loris Baz BMW 14
10. Garrett Gerloff Yamaha 14
11. Axel Bassani Ducati 13
12. Eugene Laverty BMW 10
13. Ilya Mikhalchik BMW 9
14. Lucas Mahias Kawasaki 7
15. Philipp Öttl Ducati 6
16. Luca Bernardi Ducati 4
17. Roberto Tamburini Yamaha 2
18. Scott Redding BMW 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 23.04., 03:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 23.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 04:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di.. 23.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
13