Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Kampfstarker Lucas Mahias: WM-Punkte trotz Sturz

Von Kay Hettich
Lucas Mahias ist dafür bekannt, dass er nie aufgibt

Lucas Mahias ist dafür bekannt, dass er nie aufgibt

In der Supersport-WM gehörte Lucas Mahias zu den stärksten Fahrern, doch mit dem Kawasaki-Superbike will es auch im zweiten Jahr nicht zu recht klappen. In Assen fiel der Franzose aber zweimal positiv auf.

In der Supersport-Kategorie hat Lucas Mahias alles erreicht, was man erreichen kann. In 62 Rennen stand der Franzose in 29 auf dem Podium, davon neunmal als Sieger. 2017 krönte sich der manchmal ungestüme Mahias zum Weltmeister auf Yamaha.

Seit 2021 fährt Mahias mit Puccetti Kawasaki die Superbike-WM und fiel durch zahlreiche Stürze negativ auf. Am Ende zog sein Teamchef die Notbremse und beurlaubte seinen Fahrer drei Meetings vor Saisonende, damit Mahias eine Handverletzung auskurieren konnte.

In der umkämpften Superbike-WM ist es für den Kawasaki-Piloten weiterhin nicht einfach. Immerhin: Beim Saisonauftakt in Aragón 2022 reichte es für Mahias zu den Plätzen 14, 14 und 11. Die für Assen erhoffte Steigerung in Assen klappte nur bedingt.

«Ich bin immer noch nicht zufrieden mit der Abstimmung meines Bikes. Ich muss schneller werden und ich kann es auch besser», betonte Mahias. «Die Superpole lief mit Startplatz 10 relativ gut. Im ersten Rennen erwischte ich einen guten Start, fand eine gute Pace und machte viele Plätze gut. Ich lag auf dem achten Platz, als ich in der letzten Runde leider stürzte.»

Erstaunlich: Der Endurance-erprobte Franzose rappelte sich sofort wieder auf und brachte seine ZX-10RR auf Platz 15 ins Ziel. Gut 20 sec hat der Ausrutscher gekostet.

«Damit habe ich zumindest einen Punkt für die Gesamtwertung mit nach Hause genommen. Es tat mir leid für den Sturz, aber mein Motorrad hat sich sehr verbessert und ich hatte ein gutes Gefühl», ergänzte der 33-Jährige, der im zweiten Lauf am Sonntag sein erstes Top-10 in diesem Jahr einfahren konnte. «Mit meinem Sprintrennen bin ich nicht zufrieden. Ich hatte keinen guten Start und habe viele Positionen verloren. In den wenigen verfügbaren Runden kam ich nicht über Platz 13 hinaus. Wenn ich gut gestartet wäre, hätte ich ein gutes Ergebnis erzielen können. Rennen 2 lief besser. Ich hatte einen guten Start und fand mich dann in einer Gruppe wieder, die um den zehnten Platz kämpfte. Ich hatte ein gutes Gefühl mit dem Motorrad und dadurch konnte ich einige Überholmanöver machen und konstant schnell sein. Der zehnte Platz ist ein solides Ergebnis, aber wir haben das Potenzial, mehr zu erreichen.»

In der Gesamtwertung belegt Mahias mit 14 Punkten den14. WM-Rang, nur einen Punkt hinter Superbike-Rookie Philipp Öttl (Ducati) auf WM-Rang 13. 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Andrea Locatelli Yamaha + 8,770 sec
3. Iker Lecuona Honda + 11,580
4. Alex Lowes Kawasaki + 13,329
5. Scott Redding BMW + 14,672
6. Axel Bassani Ducati + 17,490
7. Michael Rinaldi Ducati + 23,374
8. Michael van der Mark BMW + 28,511
9. Xavi Vierge Honda + 29,067
10. Lucas Mahias Kawasaki + 29,434
11. Roberto Tamburini Yamaha + 36,810
12. Christophe Ponsson Yamaha + 36,814
13. Leon Haslam Kawasaki + 37,000
14. Luca Bernardi Ducati + 38,862
15. Leandro Mercado Honda + 41,674

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 0,267 sec
3. Alvaro Bautista Ducati + 0,300
4. Andrea Locatelli Yamaha + 6,959
5. Iker Lecuona Honda + 11,997
6. Loris Baz BMW + 12,953
7. Garrett Gerloff Yamaha + 13,410
8. Michael Rinaldi Ducati + 13,512
9. Axel Bassani Ducati + 13,567
10. Philipp Öttl Ducati + 13,871

 

Ergebnis Superbike-WM: Assen, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,103 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 1,014
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,712
5. Iker Lecuona Honda + 17,451
6. Loris Baz BMW + 17,983
7. Philipp Öttl Ducati + 22,002
8. Garrett Gerloff Yamaha + 24,545
9. Scott Redding BMW + 25,118
10. Axel Bassani Ducati + 26,938
11. Xavi Vierge Honda + 35,566
12. Christophe Ponsson Yamaha + 41,901
13. Michael van der Mark BMW + 41,967
14. Roberto Tamburini Yamaha + 42,014
15. Lucas Mahias Kawasaki + 45,699

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 6 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 109
2. Jonathan Rea Kawasaki 91
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 64
4. Andrea Locatelli Yamaha 55
5. Iker Lecuona Honda 50
6. Michael Rinaldi Ducati 43
7. Axel Bassani Ducati 30
8. Xavi Vierge Honda 30
9. Alex Lowes Kawasaki 28
10. Loris Baz BMW 28
11. Garrett Gerloff Yamaha 25
12. Scott Redding BMW 19
13. Philipp Öttl Ducati 15
14. Lucas Mahias Kawasaki 14
15. Michael van der Mark BMW 11
16. Eugene Laverty BMW 10
17. Ilya Mikhalchik BMW 9
18. Roberto Tamburini Yamaha 9
19. Christophe Ponsson Yamaha 8
20. Luca Bernardi Ducati 6
21. Leon Haslam Kawasaki 3
22. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 20.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 20.05., 17:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 20.05., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
8