Estoril FP1: Die nächste Katastrophe für van der Mark

Von Ivo Schützbach
Michael van der Mark verletzte sich erneut

Michael van der Mark verletzte sich erneut

Das erste freie Training der Superbike-WM in Estoril wurde überschattet vom Sturz von BMW-Werksfahrer Michael van der Mark. Garrett Gerloff (GRT Yamaha) sorgte für die Bestzeit, Philipp Öttl (Ducati) wurde 13.

Die erste 45-minütige Trainingssession am Freitagvormittag lief fünf Minuten, als sie nach einem Sturz von BMW-Werksfahrer Michael van der Mark in Kurve 10 unterbrochen werden musste. Der Niederländer ist vor vier Wochen in Assen nach seiner Verletzungspause wegen des mehrfachen Schien- und Wadenbeinbruchs zurückgekehrt. Nach dem Crash krümmte sich der 29-Jährige vor Schmerzen am Boden liegend und wurde erst ins Medical Center an der Rennstrecke und anschließend für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus Sao Jose nach Lissabon gebracht. Laut Erstdiagnose hat er sich im rechten Bein, welches im März bereits zweimal operiert wurde, den Oberschenkelhals gebrochen.

Für die erste nennenswerte Bestzeit sorgte Weltmeister Toprak Razgatlioglu mit seiner Yamaha R1 in 1:37,457 min. Damit war der Türke bereits auf einem hohen Niveau. Zum Vergleich: Die schnellste Rennrunde in Estoril fuhr Toprak 2020 in 1:36,594 min. Den Pole-Rekord hält Jonathan Rea (Kawasaki) mit 1:35,876 min.

13 Minuten vor Schluss steigerte sich Razgatlioglu an der Spitze auf 1:36,831 min und lag damit über eine halbe Sekunde vor dem zweitplatzierten WM-Leader Alvaro Bautista (Aruba Ducati).

Fünf Minuten vor Ende übernahm Garrett Gerloff (GRT Yamaha) die Führung und war erstaunliche 0,227 sec schneller als Razgatlioglu.

Der Texaner beendete FP1 als Schnellster vor Razgatlioglu und Bautista.

Yamaha-Werksfahrer Andrea Locatelli wurde Vierter, der starke Axel Bassani (Motocorsa Ducati) Fünfter und Kawasaki-Star Jonathan Rea Sechster.

Eugene Laverty aus dem deutschen Bonovo-Team brachte die beste BMW auf Platz 7, Xavi Vierge die schnellste Honda auf Position 8.

Philipp Öttl aus dem Team Go Eleven Ducati verlor 1,543 sec und wurde 13. Marvin Fritz ersetzt in Estoril den verletzten Roberto Tamburini im Yamaha-Team Motoxracing, der Mosbacher landete mit 2,988 sec Rückstand auf Rang 19.

Ergebnisse Superbike-WM Estoril FP1:

1. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:36,572 min
2. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, +0,204 sec
3. Alvaro Bautista, Ducati, +0,583
4. Andrea Locatelli, Yamaha, +0,804
5. Axel Bassani, Ducati, +1,049
6. Jonathan Rea, Kawasaki, +1,170
7. Eugene Laverty, BMW, +1,309
8. Xavier Vierge, Honda, +1,329
9. Loris Baz, BMW, +1,334
10. Alex Lowes, Kawasaki, +1,376
11. Scott Redding, BMW, +1,378
12. Lucas Mahias, Kawasaki, +1,472
13. Philipp Öttl, Ducati, +1,543
14. Michael Rinaldi, Ducati, +1,587
15. Iker Lecuona, Honda, +1,872
16. Chris Ponsson, Yamaha, +1,948
17. Kohta Nozane, Yamaha, +2,129
18. Isaac Vinales, Kawasaki, +2,788
19. Marvin Fritz, Yamaha, +2,988
20. Tati Mercado, Honda, +3,171
21. Luca Bernardi, Ducati, +3,199
22. Hafizh Syahrin, Honda, +3,979
23. Oliver König, Kawasaki, +4,726
24. Michael van der Mark, BMW, +7,344

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3