Keine Panik bei Toprak: Trotz außerirdischem Rea

Von Ivo Schützbach
Zu viele Stoppies: Toprak Razgatlioglu

Zu viele Stoppies: Toprak Razgatlioglu

Kawasaki-Star Jonathan Rea fuhr bei der Superbike-WM in Donington Park im freien Training am Freitag in einer eigenen Liga. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) ist überzeugt, dass er das in den Rennen ändern kann.

In seiner zweiten fliegenden Runde (!) im FP1 fuhr Jonathan Rea 1:27,939 min, es dauerte bis zur letzten Minute der 45-minütigen Session, dass ein Gegner den Nordiren unterbieten konnte.

Weltmeister Toprak Razgatlioglu fuhr schließlich um 0,134 sec schneller und wurde Erster, Rea hatte trotzdem ein Zeichen gesetzt.

Im FP2 fuhr der sechsfache Champion mit 1:27,016 min überragende Bestzeit und ist damit in der kombinierten Zeitenliste aus FP1 und FP2 über eine halbe Sekunde schneller als Toprak auf Platz 2. Nur die Top-6 blieben innerhalb einer Sekunde zum Kawasaki-Star.

Den Rundenrekord in Donington Park stellte Rea im Superpole-Race 2019 mit 1:27,166 min auf – dieses Niveau hat er bereits erreicht. Und der Pole-Rekord von Tom Sykes (Kawasaki, 1:26,641 min) wackelt.

«Ich bin nicht zufrieden, ich hatte einige Schwierigkeiten mit dem Grip», fasste Razgatlioglu seinen Freitag zusammen. «Am Samstag werden wir eine andere Abstimmung versuchen. Beim harten Bremsen machte ich zu viele Stoppies. Egal, wir arbeiten für die Rennen, da muss das Bike gut sein. Im FP2 habe ich mich auch gar nicht um eine gute Rundenzeit bemüht, meine Hoffnung liegt auf dem FP3. Mein Saisonstart war nicht stark, seither konnten wir das Motorrad aber in jedem Rennen verbessern. Mein Bike hat etwas weniger Grip am Hinterrad als das von Johnny. Sobald ich Grip habe, komme ich leicht auf schnelle Rundenzeiten. Daran arbeitet mein Team. Ich bin mir sicher: Am Samstag wird es einen neuen Pole-Rekord geben.»


Kombiniertes Ergebnis Superbike-WM: Donington, FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 1:27,016 min
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:27,567 + 0,551 sec
3. Scott Redding BMW 1:27,598 + 0,582
4. Alex Lowes Kawasaki 1:27,684 + 0,668
5. Alvaro Bautista Ducati 1:27,730 + 0,714
6. Michael Rinaldi Ducati 1:27,735 + 0,719
7. Loris Baz BMW 1:28,090 + 1,074
8. Andrea Locatelli Yamaha 1:28,305 + 1,289
9. Garrett Gerloff Yamaha 1:28,431 + 1,415
10. Leon Haslam Kawasaki 1:28,470 + 1,454
11. Lucas Mahias Kawasaki 1:28,482 + 1,466
12. Iker Lecuona Honda 1:28,509 + 1,493
13. Axel Bassani Ducati 1:28,534 + 1,518
14. Philipp Öttl Ducati 1:28,713 + 1,697
15. Tarran Mackenzie Yamaha 1:28,777 + 1,761
16. Peter Hickman BMW 1:28,966 + 1,950
17. Eugene Laverty BMW 1:29,303 + 2,287
18. Xavi Vierge Honda 1:29,336 + 2,320
19. Roberto Tamburini Yamaha 1:29,423 + 2,407
20. Ilya Mikhalchik BMW 1:29,464 + 2,448
21. Leandro Mercado Honda 1:29,682 + 2,666
22. Kohta Nozane Yamaha 1:29,752 + 2,736
23. Christophe Ponsson Yamaha 1:30,420 + 3,404
24. Hafizh Syahrin Honda 1:30,459 + 3,443
25. Luca Bernardi Ducati 1:30,519 + 3,503
26. Oliver König Kawasaki 1:30,692 + 3,676

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7