Keine Ausreden: Mit Petrucci muss Ducati-Team liefern

Von Kay Hettich
Barni Ducati hat mit Danilo Petrucci keine Ausreden mehr

Barni Ducati hat mit Danilo Petrucci keine Ausreden mehr

Am späten Donnerstagnachmittag gab Barni Racing die Verpflichtung von Danilo Petrucci für die Superbike-WM 2023 bekannt. Nach Enttäuschungen in den vergangenen Jahren hat es das Ducati-Team jetzt selbst in der Hand.

Barni Racing erlebte in den vergangenen Jahren einen Absturz sondergleichen. Mit Xavi Fores etablierte man sich (2017 und 2018 jeweils WM-Siebter) als bestes unabhängiges Team auf Rang 5 der Teamwertung, doch mit allen Piloten nach dem Spanier konnte Teamchef Marco Barnabo nicht mehr an diese Leistung anknüpfen.

Die Serie schlechter Saison begann 2019 mit Michael Rinaldi, der für größere Aufgaben im Aruba.it Ducati-Werksteam vorbereitet werden sollte. Der heute 26-Jährige erreichte aber nur zwei Top-5-Ergebnisse und beendete die Saison als WM-13. – für die Teamwertung reichte das immerhin für Platz 9.

2020 sollte Leon Camier Barni Ducati wieder auf die Erfolgsspur bringen, doch der Engländer war dauerverletzt und fuhr am Ende nicht ein Rennen. Mit verschiedenen Piloten hangelte sich das italienische Team durch die Saison, Punkte fuhren Marco Melandri und Matteo Ferrari ein. Als Team rutschte Barni auf Platz 13 ab.

Mit Tito Rabat sollte es 2021 besser werden, doch auch der Spanier kam nicht mit der Barni Ducati zurecht. Der ehemalige MotoGP-Pilot schmiss nach acht Meetings hin, erneut kamen Ersatzfahrer zum Einsatz: Zehnter der Teamwertung.

Wäre in der abgelaufenen Saison nicht Xavi Fores zu Barni Racing zurückgekehrt, wäre 2022 möglicherweise die schlechteste Saison geworden. Der in der Supersport-WM als Wunderkind gefeierte Luca Bernardi kam nach seiner Rückenverletzung nicht mehr in Schwung und fuhr in 27 Rennen nur 35 Punkte ein – Fores in zwölf 33 Punkte. So entging Barni als elftbestes Team der totalen Blamage.

Und dennoch schenkt Barnabo nicht Fores für die Superbike-WM 2023 das Vertrauen, sondern Danilo Petrucci. Der ehemalige MotoGP-Pilot und Zweite der MotoAmerica 2022 kennt die Panigale V4R, allerdings mit Dunlop-Reifen, und bewies bei vielen Gelegenheiten seinen Speed.

Man kennt sich: Vor zwölf Jahren gewann Petrucci mit dem Barni-Team die italienische Superbike-Serie und wurde Zweiter in der Superstock-1000.

«Ich bin froh, dass Danilo zurück ist und dass er wieder im Team ist», sagte Barnabo, der weiß, dass sein Team nun liefern muss. «Wie immer werden wir unser Möglichstes tun, damit unser Fahrer wettbewerbsfähig sein kann – seine Qualitäten werden nicht infrage gestellt! Wir wissen, dass es viel Arbeit geben wird, weil wir gegen Fahrer antreten werden, die viel mehr Erfahrung als er in der Superbike haben, aber mit seiner Motivation und unserer Arbeit wissen wir, dass wir gut abschneiden können.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 12:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 01.02., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3