Imola, Lauf 1: Bautista-Triumph beim Ducati-Heimspiel

Von Kay Hettich
Mit dem Sieg im ersten Superbike-Lauf in Imola stellte Ducati-Star Álvaro Bautista einen Rekord auf. Mit aufs Podium stiegen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki). Nullnummer für Aegerter und Öttl.

Weil mehreren Piloten wegen gelber Flagge die schnellste Zeit gestrichen wurde, war die Startaufstellung ungewöhnlich. Von der Pole ging Yamaha-Star Toprak Razgatlioglu in den ersten Lauf, dessen Teamkollege Andrea Locatelli und Ducati-Privatier Axel Bassani komplettierten die erste Reihe. Die Ducati V4R von Álvaro Bautista stand in speziellen Imola-Lackierung in den italienischen Nationalfarben auf Platz 4 der Startaufstellung.

Die beste BMW stellte Scott Redding auf Position 5. Da beide Honda-Piloten in der Superpole stürzten, reichte es für Xavi Vierge nur zu Platz 13. Wegen falsch eingestellten Reifendruck wurde der 25-Jährige zu allem Überfluss nach ganz hinten strafversetzt. Dominique Aegerter ging als Zwölfter in sein erstes Rennen auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Philipp Öttl nach Sturz als 17.

Bei Rennstart um 14 Uhr brannte die Sonne erbarmungslos vom Himmel, die Asphalttemperatur näherte sich der 60-Grad-Celsius-Marke – für Kawasaki-Star Jonathan Rea auf Startplatz 7 ein Desaster, denn bei Hitze leidet seine ZX-10RR an Gripmangel.

Bis Rennmitte sahen wir eines der besten Rennen der Saison. Razgatlioglu, Rea, Bautista, Locatelli und Bassani lieferten sich an der Spitze Positionskämpfe, als wäre es die letzte Runde. Dann setzten sich aber die drei derzeit besten Superbike-Piloten an der Spitze ab und machten das Podium unter sich aus.

Rea konnte überraschend gut mithalten, konnte in den Kampf um den Sieg aber zu keinem Zeitpunkt eingreifen und wurde mit fast 8 sec Rückstand Dritter. Razgatlioglu konnte Bautista noch ein paar Runde beschäftigen, musste den Spanier dann ebenfalls ziehen lassen und sich mit Platz 2 begnügen. Bautista fuhr somit seinen 17. Saisonsieg ein, was Rekord ist.

Danilo Petrucci (Barni Ducati) fuhr als Sechster ein weiteres solides Ergebnis ein, als bester BMW-Pilot glänzte Loris Baz von Bonovo action. Die beste Honda brachte Vierge auf Platz 12 ins Ziel.

Philipp Öttl (Honda) war einer der ersten Piloten, die das Rennen in der Box aufgaben. Später gesellten sich u.a. Iker Lecuona (Honda), Isaac Vinales (Kawasaki) und Dominique Aegerter (Yamaha) dazu. Per Sturz schieden Lorenzo Baldassarri (Yamaha) und Eric Granado (MIE Honda) aus.

So lief das Rennen:

Start: Locatelli vor Bautista und Bassani. Dann Razgatlioglu, Redding und Rea. Aegerter auf 12, Öttl auf 19.

Runde 1: Locatelli, Bassani, Bautista, Razgatlioglu und Rea innerhalb 0,9 sec. Dann Redding, Rinaldi, Ray und Petrucci. Aegerter und Öttl unverändert.

Runde 2: Bassani mit schnellster Rennrunde 1:47,683 min die Führung.

Runde 3: Bassani fällt nach einem Rutscher hinter Locatelli, Razgatlioglu und Bautista auf Platz 4 zurück. Rea Fünfter. Sturz Baldassarri.

Runde 4: Locatelli und Razgatlioglu im Positionskampf – der Italiener behält die Oberhand. Rea verbessert sich vorbei an Bassani auf Platz 4. Redding unter Druck von Rinaldi.

Runde 5: An der Spitze wird gekämpft, als wäre es die letzte Runde. Razgatlioglu hat sich durchgesetzt, dann Bautista, Rea, Locatelli und Bassani. Redding verliert Platz 6 an Rinaldi.

Runde 6: Razgatlioglu und Bautista 0,7 sec vor Rea, Locatelli und Bassani. Aegerter Zwölfter, Öttl aus dem Rennen

Runde 7: Die Top-3 in 0,6 sec. Rea (3.) mit schnellster Runde in 1:47,554 min.

Runde 8: Razgatlioglu und Bautista wechseln sich mehrfach an der Führung ab. Petrucci vorbei an Redding auf Platz 7.

Runde 9: Razgatlioglu 0,6 sec vor Bautista und 0,9 sec vor Rea. Schnellste Runde Bautista in 1:47,482 min.

Runde 10: Bassani fällt weiter ab und liegt nun hinter Rinaldi (5.) und Petrucci (6.) auf Platz 7.

Runde 11: Rea hält überraschend gut mit, liegt inzwischen aber 1,0 sec zurück. Locatelli (4.) schon 2,6 sec hinter Rea.

Runde 12: Bautista vorbei an Razgatlioglu! Rea kann auf der letzten Rille mithalten. Baz jetzt bester BMW-Pilot auf Platz 8, dann Lowes (Kawasaki) und Redding.

Runde 13: Bautista in 1:47,065 min um 0,5 sec schneller als Razgatlioglu. Rea 1,9 sec zurück.

Runde 14: Razgatlioglu (2.) 0,9 sec hinter Bautista, Rea 2,8 sec. Sturz Granado (MIE Honda)

Runde 15: Bautista fährt weiter niedrige 1:47 min, Razgatlioglu und Rea sind in den 1:48 min angekommen. Locatelli und Rinaldi kämpfen um Platz 4. Baz (8.) am Hinterrad von Bassani (7.). Aegerter auf Platz 16 zurückgefallen. Lecuona gibt das Rennen auf.

Runde 16: Bautista 2,5 sec vor Razgatlioglu und 5,4 vor Rea. Aegerter kommt an die Box.

Runde 17: Bassani, Baz und Lowes kämpfen um Platz 7. Vierge, Haslam, Gerloff und Gardner kämpfen um Platz 11.

Runde 18: Die Top-3 unverändert.

Letzte Runde: Bautista gewinnt 3,7 sec vor Razgatlioglu und 7,8 sec vor Rea.

Ergebnis Superbike-WM Imola, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha + 3,672 sec
3. Jonathan Rea (GB) Kawasaki + 7,847
4. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 13,543
5. Michael Rinaldi (I) Ducati + 15,898
6. Danilo Petrucci (I) Ducati + 18,551
7. Axel Bassani (I) Ducati + 20,633
8. Loris Baz (F) BMW + 21,727
9. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 22,082
10. Scott Redding (GB) BMW + 26,052
11. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 36,865
12. Xavier Vierge (E) Honda + 37,032
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 37,282
14. Leon Haslam(GB) BMW + 37,827
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 38,943
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 58,025
17. Gabriele Ruiu (I) BMW + 58,206
18. Roberto Tamburini (I) Honda + 59,022
- Dominique Aegerter (CH) Yamaha
- Iker Lecuona (E) Honda
- Isaac Vinales (E) Kawasaki
- Eric Granado (BR) Honda
- Oliver König (CZ) Kawasaki
- Philipp Öttl (D) Ducati
- Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha
Superbike-WM 2023: Stand nach 19 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 382
2. Toprak Razgatlioglu (TR) Yamaha 284
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 188
4. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 179
5. Axel Bassani (I) Ducati 155
6. Michael Rinaldi (I) Ducati 113
7. Danilo Petrucci (I) Ducati 108
8. Alex Lowes (GB) Kawasaki 106
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 97
10. Xavier Vierge (E) Honda 96
11. Remy Gardner (AUS) Yamaha 74
12. Scott Redding (GB) BMW 69
13. Iker Lecuona (E) Honda 66
14. Garrett Gerloff (USA) BMW 64
15. Philipp Öttl (D) Ducati 52
16. Loris Baz (F) BMW 21
17. Michael vd Mark (NL) BMW 19
18. Tom Sykes (GB) Kawa/BMW 11
19. Lorenzo Baldassarri (I) Yamaha 9
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 9
21. Hafizh Syahrin (MAL) Honda 8
22. Leon Haslam(GB) BMW 2
23. Ivo Lopes (PT) BMW 1
23. Isaac Vinales (E) Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.03., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 04:55, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 05:05, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 05:20, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 06:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 06:00, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • So.. 03.03., 06:45, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 07:35, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 08:30, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 03.03., 08:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
6