Alex Lowes (1.) fühlt sich um Podestchance betrogen

Von Kay Hettich
Alex Lowes

Alex Lowes

Nach der Bestzeit am ersten Trainingstag der Superbike-WM 2024 auf Phillip Island spricht Alex Lowes (Kawasaki) offen aus, was er von der Entscheidung hält, in den Hauptrennen einen Reifenwechsel durchführen zu müssen.

Mit dem ersten und zweiten freien Training auf Phillip Island hat die Superbike-WM 2024 offiziell begonnen. Und mit der schnellsten Zeit durch Alex Lowes endete der Freitag überraschend, denn so richtig hatte man den Kawasaki-Piloten nicht auf der Liste stehen. Beim Test am Dienstag hatte der Engländer 0,7 sec Rückstand auf Toprak Razgatlioglu (BMW), der in 1:28,511 min so schnell wie kein Superbike-Pilot vor ihm auf der malerischen australischen Rennstrecke war.

Weil Rekorde aber nur an einem Rennwochenende aufgestellt werden können, ist Lowes in 1:29,042 min der vorläufige Rekordhalter. Seitens der Hersteller dominierte Ducati mit fünf Motorrädern in den Top-8.

«Schon beim Test waren alle Ducati-Piloten schnell, sogar alle Rookies. Es ist offensichtlich, dass dieses Bike hier Vorteile hat – aber Kawasaki hat auf Phillip Island in Vergangenheit ebenfalls gute Ergebnisse einfahren können», sagte Lowes im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Durch den guten Grip ist die Strecke in diesem Jahr anders als sonst, was uns etwas entgegenkommt. Beim Test haben wir gut gearbeitet und es tut gut zu sehen, dass sich das bezahlt macht.»

Lowes ist auch gut über die Distanz aufgestellt, aber am Donnerstag wurde entschieden, dass die Hauptrennen um zwei Runden gekürzt sowie zur Gewährleistung der Sicherheit der Piloten ein Boxenstopp zum Räderwechsel vorgenommen werden muss.

«Ich hatte keine Probleme mit den Reifen», betonte der Familienvater sichtlich verärgert. «Pirelli sagte mir, dass meine Reifen beim Test am Dienstag am besten aussahen. Das erinnerte mich an 2020, als ich beim Test nicht sonderlich schnell schien, aber dann den Sieg im ersten Rennen nur knapp verpasst habe und den zweiten Lauf gewinnen konnte. Mit meinem Fahrstil komme ich hier über die Distanz und wenn wir keinen Boxenstopp machen müssten, könnte ich ums Podium kämpfen. Die Entscheidung ärgert mich, aber es ist für die Sicherheit und ich kann nichts daran ändern. Auf die kurze Distanz sind praktisch alle schnell, sicher 15 Jungs. Jeder mit einer guten Startposition und einem guten Start hat Siegchancen.»

Kombinierte Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP1/FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,042 min
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,101 + 0,059 sec
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,197 + 0,155
4. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:29,237 + 0,195
5. Michael vd Mark (NL) BMW 1:29,264 + 0,222
6. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,292 + 0,250
7. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,323 + 0,281
8. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,343 + 0,301
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,349 + 0,307
10. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:29,407 + 0,365
11. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:29,514 + 0,472
12. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:29,572 + 0,530
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:29,623 + 0,581
14. Xavi Vierge (E) Honda 1:29,815 + 0,773
15. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:30,085 + 1,043
16. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,097 + 1,055
17. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:30,753 + 1,711
18. Scott Redding (GB) BMW 1:30,896 + 1,854
19. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,231 + 2,189
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,315 + 2,273
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:31,341 + 2,299
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:31,863 + 2,821
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:32,649 + 3,607
Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP2:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,042 min
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,101 + 0,059 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:29,237 + 0,195
4. Michael vd Mark (NL) BMW 1:29,264 + 0,222
5. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,292 + 0,250
6. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,323 + 0,281
7. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,343 + 0,301
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,349 + 0,307
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:29,407 + 0,365
10. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:29,514 + 0,472
11. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,522 + 0,480
12. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:29,572 + 0,530
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:29,623 + 0,581
14. Xavi Vierge (E) Honda 1:29,815 + 0,773
15. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:30,085 + 1,043
16. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,097 + 1,055
17. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:30,753 + 1,711
18. Scott Redding (GB) BMW 1:31,155 + 2,113
19. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,231 + 2,189
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,315 + 2,273
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:31,341 + 2,299
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:31,863 + 2,821
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:32,649 + 3,607
Zeiten Superbike-WM Phillip Island, FP1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:29,197 min
2. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:29,303 + 0,106 sec
3. Sam Lowes (GB) Ducati 1:29,717 + 0,520
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:29,755 + 0,558
5. Andrea Iannone (I) Ducati 1:29,885 + 0,688
6. Michael Rinaldi (I) Ducati 1:29,924 + 0,727
7. Nicolo Bulega (I) Ducati 1:29,949 + 0,752
8. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:30,034 + 0,837
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:30,350 + 1,153
10. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:30,354 + 1,157
11. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:30,455 + 1,258
12. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:30,495 + 1,298
13. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:30,752 + 1,555
14. Michael vd Mark (NL) BMW 1:30,808 + 1,611
15. Scott Redding (GB) BMW 1:30,896 + 1,699
16. Xavi Vierge (E) Honda 1:31,004 + 1,807
17. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:31,030 + 1,833
18. Garrett Gerloff (USA) BMW 1:31,437 + 2,240
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1:31,443 + 2,246
20. Iker Lecuona (E) Honda 1:31,682 + 2,485
21. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:32,404 + 3,207
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:32,416 + 3,219
23. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:33,862 + 4,665

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
7