Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Barcelona, Sprint: Toprak holt grandiosen BMW-Sieg

Von Kay Hettich
Das Superpole-Race der Superbike-WM 2024 in Barcelona war an Spannung kaum zu überbieten. Toprak Razgatlioglu bezwang ein Ducati-Trio und sicherte BMW in der letzten Kurve den zweiten Sieg auf dem Circuit de Catalunya..

Das Sprintrennen der Superbike-Kategorie über zehn Runden nennt sich Superpole-Race, weil das Ergebnis in die Startaufstellung für den zweiten Lauf einfließt. Außerdem erhalten die Top-9 bis zu 12 WM-Punkte und nehmen die ersten neun Startplätze ein, die weiteren Positionen entsprechend der Superpole vom Samstag. Zum Einsatz kommen in der Regel der SCQ-Qualifyer oder der weiche Rennreifen SCX.

Aber die Umstände haben sich für den Sonntag geändert. In der Nacht hatte es geregnet und es wurde merklich kühler. Die Warm-ups fanden auf einer mindestens teilweise feuchten Piste statt. Und weil der Himmel wolkenverhangenen war und kaum Wind wehte, trocknete der Asphalt auf dem Circuit de Catalunya nur langsam ab. Zumindest war bei Rennstart um 11 Uhr klar, dass Slicks am besten geeignet sein würden.

Nach seinem phänomenalen Sieg im ersten Lauf peilte Toprak Razgatlioglu von der Pole-Position seinen zweiten Triumph mit BMW an. Die erste Reihe komplettierten die Ducati-Piloten Nicolò Bulega (Ducati) und Andrea Iannone. Weltmeister Alvaro Bautista (Ducati) hatte seine Grid-Strafe abgesessen und war Elfter der Startaufstellung, Jonathan Rea (Yamaha) ging von Platz 16 in den Sprint. Die deutschsprachigen Teilnehmer Dominique Aegerter und Philipp Öttl (beide Yamaha) hatten die Startpositionen 6 und 20.

Wie im ersten Lauf mischte Sam Lowes zu Rennbeginn vorn mit und leistete Führungsarbeit, aber der Superbike-Rookie verheizte seine Reifen und fiel nach vier Runden massiv zurück und wurde nur Elfter.

Vorn entwickelte sich anschließend ein spannendes und hochkarätiges Rennen mit dutzenden Führungswechseln. In der letzten Kurve setzte sich Toprak Razgatlioglu mit einem mutigen Überholmanöver gegen Alvaro Bautista durch und holte sich den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Bautista musste seine Ducati aufrichten, was wiederum Iannone gnadenlos ausnutzte, innen durchschlüpfte und sich Platz 2 sicherte. Der zweifache Weltmeister wurde Dritter.

Eine starke Performance zeigte auch Alex Lowes auf Platz 5, der mit seiner Kawasaki lange in der vorderen Gruppe mitmischte. Ein kleiner Fehler kostete dem Engländer möglicherweise eine Top-3-Platzierung.

Eine spannende Frage war, ob sich Jonathan Rea von dem Tiefschlag am Samstag erholen und im Superpole-Race endlich seinen ersten WM-Punkt würde einfahren können. Die Antwort lautete nein. Der Yamaha-Star konnte nur wenige Überholmanöver setzen und kam am Hinterrad von Scott Redding (BMW) auf der 13. Position ins Ziel.

Dominique Aegerter (10.) verpasste die Top-9 um nur 0,073 sec gegen seinen GRT Yamaha-Teamkollegen Remy Gardner. Überhaupt nicht lief es bei Philipp Öttl, der mit den Honda-Piloten Tarran Mackenzie (20.) und Iker Lecuona (21.) am Hinterrad als 19. die Ziellinie kreuzte.

So lief das Rennen:

Start: Iannone vor Sam Lowes und Razgatlioglu in die erste Kurve. Aegerter Sechster, Öttl 18.

Runde 1: SLowes und Iannone geben vorn den Takt vor, dann Bulega Alex Lowes und Razgatlioglu. Bautista auf 9, Rea auf 16.

Runde 2: Alex Lowes mit schnellster Runde in 1:41,192 min vorbei an Bulega und Iannone auf Platz 2. Razgatlioglu Fünfter. Aegerter auf Platz 8.

Runde 3: Sam Lowes führt weiter, aber Iannone und Bruder Alex Lowes sind direkt hinter ihm. Bautista verbessert sich in 1:41,185 min auf Platz 6. Rea kommt nur langsam nach vorn – Platz 15.

Runde 4: Sam Lowes verliert vier Positionen. Iannone führt vor Alex Lowes, Bulega und Razgatlioglu. Aegerter auf 11, Öttl (20.) kommt nicht an Lecuona vorbei.

Runde 5: An der Spitze werden die Ellbogen ausgefahren. Alowes, Bulega, Iannone und Razgatlioglu wechseln sich mehrfach an der Führung ab. Bulega in 1:40,955 min mit der schnellsten Runde.

Runde 6: Es bleibt spannend – die Top-6 innerhalb einer Sekunde. Aegerter 11, Rea 14 und Öttl 21.

Runde 7: Razgatlioglu führt vor Bautista, Iannone und Bulega. Alowes (5.) fällt um 0,6 sec zurück. Aegerter 11, Rea 14 und Öttl 20.

Runde 8: Razgatlioglu mit 0,355 sec Vorsprung auf Bautista und Iannone.

Runde 9: Razgatlioglu auf der Linie vorn, aber Bautista bremst ihn in der ersten Kurve aus!

Letzte Runde: Fantastisches Überholmanöver von Toprak in der letzten Kurve sichert dem BMW-Piloten den Sieg. Bautista muss aufmachen und fällt auch noch hinter Iannone auf Platz 3 zurück.

Ergebnis Superbike-WM Barcelona, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Andrea Iannone (I) Ducati + 0,075 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,260
4. Nicolò Bulega (I) Ducati + 0,411
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 1,611
6. Michael vd Mark (NL) BMW + 2,634
7. Danilo Petrucci (I) Ducati + 4,249
8. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 4,354
9. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,196
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,269
11. Sam Lowes (GB) Ducati + 6,831
12. Scott Redding (GB) BMW + 7,338
13. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 7,435
14. Axel Bassani (I) Kawasaki + 7,891
15. Xavi Vierge (E) Honda + 10,288
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 11,060
17. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,864
18. Michael Rinaldi (I) Ducati + 11,937
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 16,125
20. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 16,300
21. Iker Lecuona (E) Honda + 16,901
22. Bradley Ray (GB) Yamaha + 19,389
- Adam Norrodin (MAL) Honda
Superbike-WM 2024: Stand nach 5 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolò Bulega (I) Ducati 67
2. Alex Lowes (GB) Kawasaki 65
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 55
4. Andrea Iannone (I) Ducati 51
5. Alvaro Bautista (E) Ducati 50
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha 42
7. Danilo Petrucci (I) Ducati 36
8. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 27
9. Michael vd Mark (NL) BMW 27
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 19
11. Michael Rinaldi (I) Ducati 18
12. Axel Bassani (I) Kawasaki 15
13. Sam Lowes (GB) Ducati 14
14. Xavi Vierge (E) Honda 11
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha 10
16. Scott Redding (GB) BMW 5
17. Iker Lecuona (E) Honda 3
18. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
19. Bradley Ray (GB) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
6