MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Michael van der Mark (7./BMW): «Einfach nur dumm»

Von Kay Hettich
Michael van der Mark

Michael van der Mark

Die gute Performance von ROKiT-Pilot Michael vd Mark ging im ersten Superbike-Lauf in Assen ein wenig unter. Seine BMW-Kollegen Scott Redding und Garrett Gerloff vom Team Bonovo action hatten dagegen Mühe.

Auch beim Meeting in Assen sorgt Toprak Razgatlioglu für die Highlights von BMW. Der talentierte Türke brauste in der Superpole auf Startplatz 3 und wurde im ersten Lauf Zweiter. Michael van der Mark, der bei seinem Heimrennen nur zu gerne ebenfalls auf das Podest gefahren wäre, ging als 13. ins Rennen und wurde Siebter.

Bei genauerer Betrachtung zeigte der Niederländer aber eine beachtenswerte Leistung, auch wenn er sich selbst das Leben schwer machte. «Ich habe ehrlich gesagt gemischte Gefühle», gab der 31-Jährige zu. «Ich denke, ich habe eine gute Entscheidung getroffen, in der Superpole die Reifen zu wechseln. Die Strecke trocknete ziemlich schnell ab, aber ich habe in der ersten Runde mit diesen Reifen einfach zu stark gepusht und bin gestürzt. Einfach nur dumm.»

Van der Mark weiter: «Dann, bevor das Rennen begann, war es ein bisschen chaotisch. Ich kam auf die Startaufstellung und wollte Regenreifen, dann dachte ich an Intermediates, und dann, im letzten Moment, kam die Sonne durch. Also entschied ich mich für Slicks, und es war die richtige Wahl. Gegen Ende des Rennens hatte eine gute Pace. Ich habe Runde für Runde Leute eingeholt, viele schnellste Runden gedreht. Ich war in einer Gruppe mit drei anderen Fahrern und konnte nicht wirklich schneller werden, also habe ich versucht, Ruhe zu bewahren und sie am Ende zu schnappen. Aber leider kam dann die rote Flagge. Es ist schade, aber ich bin ziemlich zufrieden, von Platz 13 auf 7 gefahren zu sein.»

Außerdem: Van der Mark verlor auf den viertplatzierten Remy Gardner (Yamaha) nur 0,5 sec, auf seinen übermächtigen Teamkollegen auf dem Podium lediglich 3,2 sec und auf Überraschungssieger Nicholas Spinelli (Ducati) 6,5 sec!

Die Rückstände der Bonovo action BMW-Piloten war bedeutend größer. Als Achter büßte Scott Redding zwölf Sekunden ein, Garrett Gerloff wurde als 16. sogar überrundet.

«Insgesamt war ich unter diesen Bedingungen zufrieden mit dem Rennen am Nachmittag», sagte Redding. «Ich hatte einfach kein Gefühl für das Bike, kein Vertrauen, und es war wirklich schwierig, denn normalerweise bin ich im Regen ziemlich gut. Im Rennen regnete es zu Beginn in einigen Kurven, ich entschied, dass wir auf Slicks starten. Aber in den ersten drei Kurven regnete es, dann begann es in den Kurven neun, zehn, elf zu regnen, also passten wir uns jede Runde an. Einmal war es trocken, einmal nicht. Je trockener es wurde, desto mehr litt ich etwas in Sachen Rundenzeiten, und ich fiel aus der Spitzengruppe zurück.»

Der Texaner war regelrecht am Boden zerstört. «Ich weiß nicht wirklich, was ich sagen soll», suchte Gerloff nach den richtigen Worten. «Es war ein brutaler Tag für mich und das Team. Ich hatte große Probleme und wir waren nicht sehr schnell. Mehr kann ich zum heutigen Tag nicht sagen. Ich werde es morgen noch einmal versuchen.»

Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicholas Spinelli (I) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 3,205 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 3,392
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,989
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 6,256
6. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 6,361
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 6,474
8. Scott Redding (GB) BMW + 12,289
9. Axel Bassani (I) Kawasaki + 12,013
10. Xavi Vierge (E) Honda + 17,794
11. Nicolò Bulega (I) Ducati + 25,271
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 40,632
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 57,577
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda + > 1 min
15. Bradley Ray (GB) Yamaha +1 Rd.
16. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
17. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 2 Rd.
19. Sam Lowes (GB) Ducati + 3 Rd.
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Tito Rabat (E) Kawasaki  
- Andrea Iannone (I) Ducati  
Superbike-WM 2024: Stand nach 7 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolò Bulega (I) Ducati 92
2. Alvaro Bautista (E) Ducati 91
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 91
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 86
5. Andrea Iannone (I) Ducati 51
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha 49
7. Michael vd Mark (NL) BMW 49
8. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
9. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 37
10. Remy Gardner (AUS) Yamaha 32
11. Nicholas Spinelli (I) Ducati 25
12. Garrett Gerloff (USA) BMW 25
13. Axel Bassani (I) Kawasaki 22
14. Xavi Vierge (E) Honda 19
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 18
16. Michael Rinaldi (I) Ducati 18
17. Sam Lowes (GB) Ducati 18
18. Scott Redding (GB) BMW 18
19. Iker Lecuona (E) Honda 3
20. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
21. Bradley Ray (GB) Yamaha 2
22. Tarran Mackenzie (GB) Honda 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Mo. 24.06., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 24.06., 22:15, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 22:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 24.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 23:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 25.06., 00:00, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Di. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 25.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 25.06., 02:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
» zum TV-Programm
12