MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Kawasaki-Pilot Axel Bassani glänzte nur im Nassen

Von Kay Hettich
Axel Bassani konnte auf nasser Piste seine Klasse zeigen

Axel Bassani konnte auf nasser Piste seine Klasse zeigen

Beim Meeting der Superbike-WM 2024 in Assen sah man Axel Bassani erstmals seit seinem Wechsel zu Kawasaki auf vorderen Positionen. Bei tückischen Bedingungen erreichte der Italiener sein bisher bestes Saisonergebnis.

Kawasaki steht in der Superbike-WM 2024 weiterhin weitaus besser da, als man es nach dem Wechsel von Aushängeschild Jonathan Rea zu Yamaha erwarten konnte. Alex Lowes erwies sich auch in Assen als konstanter Top-5-Pilot, sein Sturz im zweiten Lauf der erste Ausfall.

Der zweite Kawasaki-Werkspilot, Axel Bassani, ist noch ein wenig das Sorgenkind. Beim Meeting in Assen erreichte der 24-Jährige im ersten Lauf als Neunter sein bisher bestes Ergebnis mit der ZX-10RR. Auf nasser Piste fuhr der Italiener bis Runde 7 sogar auf einer Podiumsplatzierung, wurde dann aber durchgereicht. Er hatte Glück, dass das Rennen in Runde 15 nach dem Motorschaden von Andrea Locatelli (Yamaha) abgebrochen wurde.


«Ich bin Risiken eingegangen, um am Start Positionen zurückzugewinnen, denn die Bedingungen waren schwierig. Ich mochte die nassen Bedingungen am Anfang, aber als es dann abtrocknete, kamen unsere Probleme zurück», erzählte Bassani. «Es war ein gutes Gefühl, in den ersten Runden innerhalb der ersten drei zu kämpfen. Aber danach, wenn die anderen Fahrer anfangen, dich zu überholen und man nichts dagegen tun kann, ist es schwieriger. Wir müssen herausfinden, was los ist, denn es ist schwierig. Aber das ist erst die dritte Runde des Jahres, und das Niveau ist in dieser Saison erstaunlich.»

Weniger glücklich verliefen die beiden Sonntagsrennen für den Kawasaki-Piloten. Im Superpole-Race auf Platz 13, ratterte Bassani nach einem Fehler durch den Kies und lag an letzter Stelle – nur Platz 18.

«Es war ein schwieriges Wochenende, auch wegen des Wetters, das ständig zwischen nass und trocken wechselte. Es war nicht einfach, alles zu verstehen, auch weil wir zum ersten Mal mit der Kawasaki hier waren», erklärte Bassani seine Probleme. «Im zweiten Rennen am Sonntag war das Gefühl für das Motorrad etwas besser, weil wir etwas Neues ausprobiert haben. Als ich versuchte zu pushen, machte ich einen Fehler und kam komplett von der Strecke ab. Ich wollte das Rennen einfach zu Ende fahren und versuchen, einige Informationen und Daten für die nächsten Rennen zu sammeln. Wir werden positiv bleiben und weiter daran arbeiten, einen guten Weg nach vorn zu finden.»

Mit überschaubaren 22 Punkten belegt der Italiener Platz 16 der Gesamtwertung.

Das nächste Superbike-Meeting in Misano (14. bis 16. Juni) ist das Heimrennen von Bassani. Im vergangenen Jahr fuhr er im zweiten Lauf mit der Motocorsa Ducati als Dritter auf das Podium.

Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,625 sec
3. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 1,022
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 3,120
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 3,217
6. Sam Lowes (GB) Ducati + 5,174
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,538
8. Nicolò Bulega (I) Ducati + 6,337
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,059
10. Xavi Vierge (E) Honda + 19,453
11. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 19,556
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,771
13. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,322
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 31,822
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 35,305
16. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 35,392
17. Bradley Ray (GB) Yamaha + 37,947
18. Axel Bassani (I) Kawasaki + 43,360
19. Jonathan Rea (GB) Yamaha + > 1 min
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Alex Lowes (GB) Kawasaki
- Scott Redding (GB) BMW
Ergebnis Superbike-WM Assen, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,686 sec
3. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 7,403
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,551
5. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 8,177
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,114
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 9,702
8. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,824
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 10,034
10. Scott Redding (GB) BMW + 11,981
11. Garrett Gerloff (USA) BMW + 14,886
12. Xavi Vierge (E) Honda + 15,148
13. Axel Bassani (I) Kawasaki + 15,922
14. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 16,927
15. Andrea Iannone (I) Ducati + 21,202
16. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,384
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,887
18. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 26,597
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 29,518
20. Bradley Ray (GB) Yamaha + 29,851
- Adam Norrodin (MAL) Honda
- Tito Rabat (E) Kawasaki
Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicholas Spinelli (I) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 3,205 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 3,392
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,989
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 6,256
6. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 6,361
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 6,474
8. Scott Redding (GB) BMW + 12,289
9. Axel Bassani (I) Kawasaki + 12,013
10. Xavi Vierge (E) Honda + 17,794
11. Nicolò Bulega (I) Ducati + 25,271
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 40,632
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 57,577
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda + > 1 min
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 1 Rd.
16. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
17. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 2 Rd.
19. Sam Lowes (GB) Ducati + 3 Rd.
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Tito Rabat (E) Kawasaki  
- Andrea Iannone (I) Ducati  
Superbike-WM 2024: Stand nach 9 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 123
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 117
3. Nicolò Bulega (I) Ducati 109
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 93
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 64
6. Andrea Iannone (I) Ducati 64
7. Michael vd Mark (NL) BMW 58
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 54
9. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 46
11. Sam Lowes (GB) Ducati 31
12. Garrett Gerloff (USA) BMW 29
13. Nicholas Spinelli (I) Ducati 25
14. Xavi Vierge (E) Honda 25
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 23
16. Axel Bassani (I) Kawasaki 22
17. Michael Rinaldi (I) Ducati 21
18. Scott Redding (GB) BMW 18
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda 7
20. Philipp Öttl (D) Yamaha 4
21. Iker Lecuona (E) Honda 3
22. Bradley Ray (GB) Yamaha 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 13:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
13