MotoGP: Marco Bezzecchi fix bei Aprilia

Scott Redding sauer auf sich selbst, Lob für Bonovo

Von Kay Hettich
Scott Redding

Scott Redding

Obwohl Scott Redding seine dritte Superbike-Saison mit BMW absolviert und sich im Bonovo-Team pudelwohl fühlt, stimmen die Ergebnisse nicht. In Assen lief es besser, als es seine Platzierungen vermuten lassen.

Bei Bonovo action ist in diesem Jahr der Wurm drin. War Garrett Gerloff im vergangenen Jahr noch BMW-Pilot, sucht der Texaner in diesem Jahr verzweifelt das gute Gefühl, das er im letzten Saisondrittel gefunden hatte. Nicht viel besser läuft es bei seinem neuen Teamkollegen Scott Redding, der vom britischen ROKiT-Team wechselte. Auf Phillip Island und in Barcelona gelang dem Vizeweltmeister von 2020 kein einstelliges Ergebnis, nur mit bescheidenen zehn WM-Punkten kam er zum dritten Saisonmeeting in Assen.

Die sich am vergangenen Wochenende fortwährend ändernden Bedingungen halfen jedoch nicht bei der Suche nach Lösungen für die Probleme. Immerhin: Der Engländer erreichte beim Meeting in Assen als Achter im ersten Lauf das bisher beste Finish.

«Insgesamt war ich unter diesen Bedingungen zufrieden mit dem Rennen», betonte Redding, der von Position 15 gestartet war. «Der Morgen begann wirklich schlecht. Es war nass. Ich hatte einfach kein Gefühl für das Bike, kein Vertrauen, und es war wirklich schwierig, denn normalerweise bin ich im Regen ziemlich gut. In der Superpole haben wir eine kleine Änderung vorgenommen, und mein Gefühl war ab der ersten Runde wesentlich besser. Im Rennen regnete es zu Beginn in einigen Kurven. Ich entschied, dass wir auf Slicks starten. Aber in den ersten drei Kurven regnete es, dann begann es in den Kurven neun, zehn, elf zu regnen, also passten wir uns jede Runde an. Einmal war es trocken, einmal nicht. Zu Beginn des Rennens fühlte ich mich gut, aber je trockener es wurde, desto mehr litt ich etwas in Sachen Rundenzeiten.»

Auch das Superpole-Race verlief mit Platz 10 für den 31-Jährigen solide. Im zweiten Hauptrennen stürzte Redding jedoch auf Position 13 liegend.

«Mit den Reifen war es ein bisschen ein Glücksspiel. Alle sind mehr oder weniger mit dem gleichen Reifen gefahren, aber der hat stark abgebaut. Das konnten wir anhand der Rundenzeiten und der Leistung aller sehen. Aber eigentlich habe ich mich ganz gut gefühlt. Die Veränderungen, die wir von gestern auf heute vorgenommen haben, waren positiv», schilderte der Bonovo-Pilot vom Superpole-Race. «Als ich ins zweite Rennen ging, hatte ich etwas mehr Selbstvertrauen. Ich fühlte mich bereit für das Rennen. Mein Start war in Ordnung, aber ich steckte ein wenig hinter zwei Jungs fest und hatte Mühe, sie zu überholen. Aber dann verlor ich beim Anbremsen in der letzten Kurve die Front. Das hat mich ein bisschen geärgert, weil ich das Gefühl hatte, dass ich heute eine gute Pace für ein weiteres Top-10-Ergebnis oder vielleicht sogar noch mehr hatte. Ich bin einfach nur sauer darüber. Ich möchte mich beim Team entschuldigen, sie waren großartig.»


Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,625 sec
3. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 1,022
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 3,120
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 3,217
6. Sam Lowes (GB) Ducati + 5,174
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,538
8. Nicolò Bulega (I) Ducati + 6,337
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,059
10. Xavi Vierge (E) Honda + 19,453
11. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 19,556
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,771
13. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,322
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 31,822
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 35,305
16. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 35,392
17. Bradley Ray (GB) Yamaha + 37,947
18. Axel Bassani (I) Kawasaki + 43,360
19. Jonathan Rea (GB) Yamaha + > 1 min
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Alex Lowes (GB) Kawasaki
- Scott Redding (GB) BMW
Ergebnis Superbike-WM Assen, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,686 sec
3. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 7,403
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,551
5. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 8,177
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,114
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 9,702
8. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,824
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 10,034
10. Scott Redding (GB) BMW + 11,981
11. Garrett Gerloff (USA) BMW + 14,886
12. Xavi Vierge (E) Honda + 15,148
13. Axel Bassani (I) Kawasaki + 15,922
14. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 16,927
15. Andrea Iannone (I) Ducati + 21,202
16. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,384
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,887
18. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 26,597
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 29,518
20. Bradley Ray (GB) Yamaha + 29,851
- Adam Norrodin (MAL) Honda
- Tito Rabat (E) Kawasaki
Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicholas Spinelli (I) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 3,205 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 3,392
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,989
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 6,256
6. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 6,361
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 6,474
8. Scott Redding (GB) BMW + 12,289
9. Axel Bassani (I) Kawasaki + 12,013
10. Xavi Vierge (E) Honda + 17,794
11. Nicolò Bulega (I) Ducati + 25,271
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 40,632
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 57,577
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda + > 1 min
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 1 Rd.
16. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
17. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 2 Rd.
19. Sam Lowes (GB) Ducati + 3 Rd.
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Tito Rabat (E) Kawasaki  
- Andrea Iannone (I) Ducati  
Superbike-WM 2024: Stand nach 9 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 123
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 117
3. Nicolò Bulega (I) Ducati 109
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 93
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 64
6. Andrea Iannone (I) Ducati 64
7. Michael vd Mark (NL) BMW 58
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 54
9. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 46
11. Sam Lowes (GB) Ducati 31
12. Garrett Gerloff (USA) BMW 29
13. Nicholas Spinelli (I) Ducati 25
14. Xavi Vierge (E) Honda 25
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 23
16. Axel Bassani (I) Kawasaki 22
17. Michael Rinaldi (I) Ducati 21
18. Scott Redding (GB) BMW 18
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda 7
20. Philipp Öttl (D) Yamaha 4
21. Iker Lecuona (E) Honda 3
22. Bradley Ray (GB) Yamaha 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 24.06., 19:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Mo. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 24.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Mo. 24.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
6