Wie sich Max Biaggi bei Aprilia Vorteile sicherte

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Biaggi hatte einen unverkennbaren Stil

Max Biaggi hatte einen unverkennbaren Stil

Seit Weltmeister Max Biaggi im Ruhestand ist, sind alle Aprilia-Fahrer konkurrenzfähig. WM-Leader Eugene Laverty erklärte warum.

«Max Biaggi ist ein ganz spezieller Fahrer, er fährt das Motorrad anders als andere», erklärte Aprilia-Werksfahrer Eugene Laverty SPEEDWEEK.de. «Das ist der Grund, weshalb er immer stärker war als seine Teamkollegen; das Motorrad wurde für ihn gebaut. Gegen Mitte der letzten Saison hatten wir die Aprilia so auf mich geändert, dass auch ich damit klar kam. Jetzt fühlt es sich an wie mein Motorrad. Ich musste auch meinen Fahrstil etwas anpassen – wir haben uns in der Mitte getroffen. Ich brauche viel Vertrauen fürs Vorderrad. Wenn ich das nicht habe, dann kann ich auch nicht schnell fahren. Letztes Jahr hatte ich das erst in der zweiten Saisonhälfte.»

«Das Motorrad ist jetzt viel benutzerfreundlicher», weiß Laverty. «Max hatte einen sehr fließenden Fahrstil, für ihn war das Vorderrad nicht so wichtig. 90 Prozent der Piloten können mein Motorrad fahren. Die RSV4 war schon immer ein großartiges Bike, das Chassis hatte aber einen eigenen Charakter. Ich wechselte für 2012 von Yamaha zu Aprilia. Die größte Stärke der Yamaha lag im Vorderbau. Die Aprilia hingegen war überall sehr gut, nur nicht vorne. Dieses Problem haben wir nun gelöst und das Beste aus beidem kombiniert.»

«Phillip Island ist eine spezielle Rennstrecke, ganz anders als die anderen. Wichtig ist, dass unser Motorrad auch in Aragón funktioniert.» Dort findet am 14. April der Europa-Auftakt der Superbike-WM statt. Die spanische Strecke gilt als echter Gratmesser für die allgemeine Leistungsfähigkeit eines Motorrades.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE