Ducati selbst überrascht: Giugliano auf Startplatz 3

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Davide Giugliano überraschte Ducati mit Startplatz 3 in Sepang

Davide Giugliano überraschte Ducati mit Startplatz 3 in Sepang

Schon bei Betrachtung des Layouts vom Sepang International Circuit ahnt man, wie sehr Ducati hier zu leiden hat. Trotzdem startet Davide Giugliano aus der ersten Reihe in die beiden morgigen Rennen.

Schon am Freitag überraschte Davide Giugliano mit der zweitbesten Zeit und auch im dritten Qualifying am heutigen Samstag bestätigte der Italiener seinen Speed. In der Superpole sprang ein dritter Startplatz heraus. Der Jubel in der Ducati-Box war groß.

«Ehrlich gesagt war das keine Superpole, die ich so erwartet hatte», sagte Giugliano. «Mir war klar, dass hier ein paar meiner Kollegen sehr schnell sind und ich mir wir nicht sicher, ob ich eine solche Runde hinbekommen könnte. Natürlich freue ich mich über den Platz in Reihe 1 sehr.»

Die Frage wird nur sein, ob Giugliano auch eine komplette Renndistanz mit dieser Pace fahren kann. Er ist dafür bekannt, oftmals auch über das Limit zu gehen. «Wir haben aber noch viel Arbeit vor uns, um im Renntrimm konstanter zu werden», gibt der 24-Jährige zu. «Die Strecke ist für Ducati mit den beiden langen Geraden nicht leicht. Trotzdem konnte ich heute ein ansprechendes Ergebnis herausholen. Das Rennen wird aber sehr schwierig.»

Für Teamkollege Chaz Davies verlief die Superpole weniger erfreulich. Der Waliser muss die beiden Superbike-Rennen aus der dritten Reihe von Startplatz 8 in Angriff nehmen. «Das war gar nicht gut», urteilte Davies über seine Leistung. «Mit dem Qualifyer-Reifen war das Bike schwieriger einzulenken – als ob er weniger statt mehr Haftung bot. Wahrscheinlich haben wir heute aber zumindest einen kleinen Schritt für den Renntrimm geschafft. Prognosen kann ich für die Rennen aber nicht abgeben. So wie ich das gesehen habe, hat niemand konstante Long-Runs gefahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE