Aprilia: Leidet wegen MotoGP 2015 das Superbike-Team?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
«Wie unser Superbike-Team 2015 aussehen wird, kann ich erst in einigen Wochen sagen», hielt Aprilia-Rennchef Romano Albesiano nach seinem Bekenntnis zu MotoGP fest.

SPEEDWEEK.com hat letzte Woche aufgedeckt, dass sich Aprilia bereits 2015 stärker in der MotoGP-WM einbringen wird, sogar ein Werkseinsatz ist möglich. Ein Jahr früher, als von Firmenchef Roberto Colannino im Herbst 2013 auf der Mailänder Motorrad-Messe EICMA angekündigt.

Fest steht: Aprilia hat nicht unendliche Ressourcen und wird diese ab nächster Saison mehr und mehr in MotoGP einsetzen. Der Anfang vom Ende des Superbike-Werksteams?

«Wir diskutieren, wie es mit dem Superbike-Team weitergeht», verriet Aprilia-Rennchef Romano Albesiano SPEEDWEEK.com. «Wenn wir uns in MotoGP stärker einbringen, dann müssen wir unsere Arbeitskraft teilen. Wie viel wir Richtung MotoGP verschieben, darüber sprechen wir noch. Auch, wie sich das bei den Superbikes kompensieren lässt.»

«Ob es in der Superbike-WM ein Werksteam braucht, ist schwierig zu sagen. Wenn sich eine Rennabteilung auf eine Kategorie fokussieren kann, ist das ein Vorteil. Wenn jeder Ingenieur nur über ein Thema nachdenkt, hat man einen Vorteil. Wir müssen einen Weg finden, dieselbe Arbeitskraft unserer Ingenieure in die Superbike-WM zu stecken und gleichzeitig etwas anderes zu tun. Das ist die Herausforderung, der wir uns stellen müssen.»

Es ist bereits durchgesickert, dass Aprilia für 2015 ein großes Facelift der erfolgsverwöhnten RSV4 bringen wird, um auch mit dem dann seriennäheren Reglement siegfähig zu sein. Will Aprilia gegen die Werksteams von Kawasaki und Ducati bestehen, müssen sie auch weiterhin maximalen Einsatz bringen.

«Wir wollen bei den Superbikes nicht dabei sein und keine Leistung bringen», unterstreicht Albesiano. «Wir wollen nicht das Image zerstören, das wir jahrelang aufgebaut haben. Sicher werden wir einen Weg finden, um in beiden Meisterschaften konkurrenzfähig zu sein. Wie unser Superbike-Team 2015 aussehen wird, kann ich aber erst in einigen Wochen sagen.»

2010 und 2012 wurde Aprilia mit Max Biaggi Weltmeister. 2013 beendete Eugene Laverty die Superbike-WM als Zweiter, auf diesem Rang liegt aktuell auch Werksfahrer Sylvain Guintoli.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE