MV-Agusta-Boss behauptet: «Wir sind wieder auf Kurs»

Von Rolf Lüthi
Superbike-WM
MV Agusta: Riesiges Image, wenig Ressourcen

MV Agusta: Riesiges Image, wenig Ressourcen

Im März geriet MV Agusta in finanzielle Schwierigkeiten und musste die Produktion drosseln, obwohl sich die Motorräder gut verkauften: Es war kein Geld mehr da, um die laufenden Kosten zu decken.

Die Strategie von Firmenbesitzer Giovanni Castiglioni, mit günstigen Preisen die Verkaufszahlen zu erhöhen, erwies sich als Irrweg, denn mit der Erhöhung der Stückzahlen stiegen auch die laufenden Kosten und damit der Kapitalbedarf. Die Finanzlage erzwang einen Strategiewechsel: Redimensionierung der Produktion, Reduktion der Kosten, Konzentration auf Highend-Motorräder. Vom ambitiösen Ziel, die Produktion von damals 10.000 Motorrädern zu verdoppeln, redet niemand mehr. Obwohl es Gerüchte um eine Trennung gab, hält die Mercedes-Tochterfirma AMG weiterhin 25 Prozent der MV-Firmananteile.

Castiglioni behauptete in einem Interview mit der britischen Motorradzeitung Motorcycle News, MV sei wieder auf Kurs und würde wieder Geld verdienen. Obwohl Investoren gesucht würden, wäre der Fortbestand von MV Agusta auch dann gesichert, wenn keine zusätzlichen Investoren gefunden würden.

Neben diesen wirtschaftlichen Problemen hat MV auch noch technische Probleme zu lösen: Alle Motorräder, die man auch nach dem 1. Januar 2017 noch verkaufen will, müssen Euro 4 erfüllen und mit ABS ausgerüstet sein. Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, die Castiglioni nicht davon abhält, bezüglich möglicher Modellneuheiten eine oder zwei Überraschungen in den nächsten Monaten anzukündigen.

Das Rennteam Reparto Corse in der Superbike- und Supersport-WM ist von diesen Widrigkeiten nicht betroffen, da es als eigenständige Tochterfirma komplett ausgelagert wurde und sein Steuerdomizil in der Schweiz hat.

Bislang gibt es kein offizielles Bekenntnis zur WM-Teilnahme 2017, MV Agusta verhandelt aber seit Monaten mit Fahrern. Es ist davon auszugehen, dass der Engländer Leon Camier bleiben wird. MV würde gerne einen zweiten Piloten neben ihm einsetzen, die Finanzierung dafür ist bislang aber nicht gesichert.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 08.05., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 08.05., 21:50, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 08.05., 21:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 08.05., 22:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 08.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 08.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 22:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 08.05., 23:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 23:15, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
» zum TV-Programm
7DE