Speedway-EM: Leon Madsen siegte nach Crash im Finale

Von Manuel Wüst
Leon Madsen hat das Auftaktrennen der Speedway-EM 2021 im polnischen Bromberg gewonnen. Kai Huckenbeck fuhr ein solides Rennen und wurde Achter, Piotr Pawlicki ist Gesamtführender.

Die Fahrer aus Dänemark standen beim EM-Auftakt im polnischen Bromberg (Bydgoszcz) auf verschiedene Weise im Mittelpunkt. Nicki Pedersen gewann seinen ersten Lauf in überragender Manier vor Mikkel Michelsen und wollte in seinem zweiten Heat nachlegen. Doch statt weitere Punkte zu schreiben, endete der erfahrene Dänen bereits in der ersten Kurve in den Airfences. Pedersen hielt sich direkt nach dem Sturz das Knie und konnte am weiteren Rennverlauf nicht mehr teilnehmen.

Nachdem sich Michelsen im ersten Durchgang seinem Landsmann Pedersen geschlagen geben musste, drehte er auf, gewann seine weiteren Vorläufe und stand gemeinsam mit Piotr Pawlicki, der 13 Punkte in den Vorläufen eingefahren hatte, direkt im Finale.

Die weiteren Finalisten wurden im Last-Chance-Heat ermittelt, aus dem die besten zwei weiterkamen. Während Patryk Dudek bereits am Start stehen blieb, konnte der starke Brite Daniel Bewley die Führung übernehmen, während der Däne Leon Madsen zunächst Vadim Tarasenko niederringen musste, um mit Bewley ins Finale einzuziehen.

Nach dem Start zum Finale fand sich Madsen phasenweise auf dem letzten Platz wieder und ein wilder Kampf um die Platzierungen entwickelte sich. Im Kampf kreuzte Michelsen die Linie von Madsen, der im Zuge der Berührung unsanft abstieg und minutenlang auf der Bahn betreut wurde. Für Michelsen war der Abend als Sturzverursacher beendet, während Madsen selbständig ins Fahrerlager gehen konnte und zum Wiederholungslauf wieder ans Startband rollte. Madsen führte zwar auch im Re-run nicht sofort, fand jedoch dieses Mal einen Weg an die Spitze und gewann das Rennen vor Pawlicki und Bewley.

Überraschenderweise nicht in den Top-6 des Tages platzierte sich Titelverteidiger Robert Lambert. Der Engländer begann mit zwei Laufsiegen stark, baute dann jedoch ab, konnte in den verbleibenden drei Läufen nur noch zwei Punkte holen und beendete ebenso wie Deutschlands einziger Teilnehmer Kai Huckenbeck den Renntag mit acht Punkten. Huckenbeck fuhr ein solides Rennen, konnte in allen Läufen punkten und wurde ohne einen Sieg Achter.

Das nächste Finalrennen ist am 26. Juni in Güstrow.

Ergebnisse Speedway-EM, Finale 1, Bromberg/PL:

1. Leon Madsen (DK), 13 Punkte
2. Piotr Pawlicki (PL), 15
3. Daniel Bewley (GB), 11
4. Mikkel Michelsen (DK), 14
5. Vadim Tarasenko (RUS), 10
6. Patryk Dudek (PL), 11
7. Robert Lambert (GB), 8
8. Kai Huckenbeck (D), 8
9. Vaclav Milik (CZ), 7
10. Andzejs Lebedevs (LV), 6
11. Jacob Thorssell (S), 5
12. Bartosz Smektala (PL), 5
13. Patrick Hansen (DK), 4
14. Sergej Logachev (RUS), 4
15. Nicki Pedersen (DK), 3
16. Timo Lahti (FIN), 3
17. Mateusz Tonder (PL), 0
18. Wiktor Przyjemski (PL), 0

Stand nach 1 von 4 Rennen:

1. Pawlicki, 15 Punkte. 2. Michelsen 14. 3. Madsen 13. 4. Bewley 11. 5. Dudek 11. 6. Tarasenko 11. 7. Lambert 8. 8. Huckenbeck 8. 9. Milik 7. 10. Lebedevs 5. 11. Thorssell 5. 12. Smektala 4. 13. Hansen 4. 14. Logachev 4. 15. Pedersen 3. 16. Lahti 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3