Speedway-EM: Kai Huckenbeck fehlte ein winziger Punkt

Von Manuel Wüst
Die Top-5 aus dem Challenge in Krsko haben sich für die vierteilige Speedway-EM qualifiziert, Ex-Champion Andzejs Lebedevs fährt in bestechender Form. Kai Huckenbeck muss auf eine Wildcard hoffen.

Fünf Plätze waren im Challenge für die Speedway-Europameisterschaft zu vergeben, Deutschland hatte mit Kai Huckenbeck einen Fahrer fest im Feld. Auch Reservist Valentin Grobauer sollte zu Einsätzen kommen.

Huckenbeck begann das Rennen mit einem zweiten Platz in seinem ersten Lauf vom äußeren Startplatz solide und kam auch in seinem zweiten Lauf zunächst gut weg, doch der Lauf wurde wegen unkorrektem Start vom Schiedsrichter abgebrochen. Im Re-Run holte der Brite Adam Ellis seinen zweiten Laufsieg, während Huckenbeck seinen guten Start nicht wiederholen konnte und nur einen Punkt schrieb. Mit einem Sieg im dritten und einem zweiten Platz im vierten Durchgang kam der 29-Jährige auf acht Punkte und hatte alle Trümpfe in der Hand, um in seinem letzten Lauf eine Top-Fünf-Platzierung zu erreichen. Huckenbeck musste vom weißen Startplatz los, der im Verlauf des Rennens immer schlechter wurde, und blieb ohne Punkte. Als einer von fünf Fahrern mit acht Punkten ist er ausgeschieden.

Den Challenge gewann Andzejs Lebedevs, der Lette siegte in vier von fünf Läufen und eroberte 13 Punkte. Um die Plätze 2 bis 4 wurde ein Stechen gefahren, das der Franzose Dimitri Bergé vor dem Dänen Rasmus Jensen und dem Polen Bartosz Smektala gewann. Den fünften und letzten Qualifikationsplatz sicherte sich Ellis.

Valentin Grobauer kam als erste Reserve zweimal für den Slowenen Nick Skorja auf die Bahn, konnte aber keine Punkte einfahren.

Nach dem Abschluss der Qualifikationsrennen stehen zehn von 15 EM-Teilnehmer fest. Zu den Qualifikanten aus Krsko kommen die Top-5 aus dem Vorjahr. Das sind neben Titelverteidiger Mikkel Michelsen und dessen dänischem Landsmann Leon Madsen die Polen Patryk Dudek und Piotr Pawlicki sowie der Engländer Daniel Bewley. Fünf weitere Fahrer werden per Wildcard für die vier Rennen umfassende Serie gesetzt, die am 2. Juli im polnischen Rybnik beginnt. Kai Huckenbeck darf sich nach guten Resultaten in der Qualifikation und im bisherigen Saisonverlauf berechtigte Hoffnungen auf eine permanente Wildcard machen, zumal das zweite Rennen am 6. August in Güstrow in Deutschland stattfindet.

Ergebnisse Speedway-EM-Challenge Krsko/SLO:

1. Andzejs Lebedevs (LV), 13 Punkte
2. Dimitri Bergé (F), 10+3
3. Rasmus Jensen (DK), 10+2
4. Bartosz Smektala (PL), 10+1
5. Adam Ellis (GB), 9
Ausgeschieden:
6. Dominik Kubera (PL), 8
7. David Bellego (F), 8
8. Kai Huckenbeck (D), 8
9. Vaclav Milik (CZ), 8
10. Jacob Thorssell (S), 8
11. Timo Lahti (FIN), 7
12. Frederik Jakobsen (DK), 7
13. Michael Jepsen Jensen (DK), 5
14. Marko Lewiszyn (UA), 4
15. Oliver Berntzon (S), 4
16. Nick Skorja (SLO), 1
17. Valentin Grobauer (D), 0
18. Daniel Klima (CZ), 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT