Teterow: Patryk Dudek gewinnt - Polnischer Doppelsieg

Von Manuel Wüst
Finale in Teterow: Patryk Dudek (rot) gewinnt

Finale in Teterow: Patryk Dudek (rot) gewinnt

Patryk Dudek gewann auf der anspruchsvollen Speedwaybahn in Teterow. So gab es im vierten Grand Prix der Saison den vierten Sieger. Kai Huckenbeck verspielte in den letzten Heats ein mögliches Halbfinale.

Patryk Dudek hat den Speedway Grand Prix von Teterow gewonnen und so haben zwei Serien weiterhin Bestand: Zum einen gab es im fünften Grand Prix in Teterow den fünften Sieger und zum anderen gab es im vierten Grand Prix der Saison den vierten Sieger.

Dudek war auf der anspruchsvollen Bahn, die zum Finale hin immer ruppiger wurde und auf der es so manchen Aufsteiger zu sehen gab, der schnellste Fahrer. Der Pole gab in den Vorläufen lediglich zwei Punkte ab. Überraschend gab er einen Punkt an den deutschen Wildcard-fahrer Kai Huckenbeck gleich im ersten Durchgang ab.

Im dritten Lauf des Abends legte es Tai Woffinden und Martin Vaculik in der gleichen Kurve ab. Nachdem der Brite und der Slowake vom Re-Run ausgeschlossen waren, standen Dudek und Huckenbeck zu zweit am Band. Huckenbeck bezwang den Polen und startete mit drei Punkten gut ins Rennen.

Mit einem dritten und einem zweiten Platz in den Durchgängen zwei und drei hatte der Werlter sechs Punkte auf seinem Konto und eine glänzende Ausgangsposition um ins Halbfinale einzuziehen. In Lauf 15 schied dann zunächst Pawel Przedpelski aus, was Huckenbeck im Wiederholungslauf mindestens einen Punkt beschert hätte.

Wenn er ins Ziel gekommen wäre. Doch der Deutsche fuhr beim Wiederholungsstart ins Band und wurde disqualifiziert. Für Huckenbeck kam Norick Blödorn zu seinem ersten GP-Einsatz und auch zu seinem ersten Punkt im Speedway-GP.

Nach der Disqualifikation brauchte Huckenbeck im 17. Lauf unbedingt Punkte, um noch die Chance aufs Halbfinale offen zu halten, doch ein letzter Platz brachte einen Nuller. So blieb es für den Emsländer bei sechs Punkten und Platz 10.

Mit Max Fricke und Martin Vaculik verpassten zwei der drei bisherigen GP-Sieger gleichfalls den Einzug ins Halbfinale und mit Macie Janowski durfte zudem der WM-Zweite vor den Halbfinalläufen einpacken.

Im ersten Halbfinallauf fuhr Dudek souverän ins Finale, während Robert Lambert seinen Landsmann Tai Woffinden, der in den Vorläufen einmal gestürzt war, aber ansonsten stark fuhr, rauskegelte. Dudek und Lambert trafen im Finale auf den Schweden Fredrik Lindgren und Bartosz Zmarzlik, die sich gegen Dan Bewley und Jack Holder durchgesetzt hatten.

Im Finale ging dann Dudek von der Innenbahn startend in Front und zog seine Runden, während Zmarzlik mit dem zweiten Platz genügend Punkte einfahren konnte, um sich erstmals in der WM-Saison einen Vorsprung in der Gesamtwertung zu erarbeiten.

Ergebnisse Speedway Grand Prix Teterow/D:

1. Patryk Dudek (PL), 13 Vorlaufpunkte/ 20 WM-Punkte
2. Bartosz Zmarzlik (PL), 10/18
3. Fredrik Lindgren (S), 11/16
4. Robert Lambert (GB), 9/14
5. Dan Bewley (GB), 12/12
6. Tai Woffinden (GB), 10/11
7. Leon Madsen (DK), 8/10
8. Jack Holder (AUS), 8/9
9. Maciej Janowski (PL), 6/8
10. Kai Huckenbeck (D), 6/7
11. Martin Vaculik (SK), 5/6
12. Anders Thomsen (DK), 5/5
13. Jason Doyle (AUS), 5/4
14. Pawel Przedpelski (PL), 4/3
15. Max Fricke (AUS), 4/2
16. Mikkel Michelsen (DK), 1/1
17. Norick Blödorn (D), 1/0
18. Lukas Baumann (D), N/0

Stand nach 4 von 11 Grands Prix:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 62
2. Maciej Janowski (PL), 51
3. Leon Madsen (DK), 50
4. Fredrik Lindgren (S), 46
5. Tai Woffinden (GB), 43
6. Robert Lambert (GB), 36
7. Martin Vaculik (SK), 35
8. Patryk Dudek (PL), 35
9. Jason Doyle (AUS), 35
10. Mikkel Michelsen (DK), 34
11. Max Fricke (AUS), 32
12. Dan Bewley (GB), 32
13. Anders Thomsen (DK), 29
14. Jack Holder (AUS), 26
15. Pawel Przedpelski (PL), 15
16. Matej Zagar (SLO), 11
17. Kai Huckenbeck (D), 7
18. Maksym Drabik (PL), 4
19. Jan Kvech (CZ), 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 08:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 09.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 09.08., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 09.08., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 14:00, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
8AT